The Ordinary Erfahrung

The Ordinary Erfahrung: Diese 7 Produkte benutze ich täglich!

Aktuell scheinen Beautyfans eine einzige Marke auf dem Radar zu haben: The Ordinary! Das Label überzeugt mit schockierend günstigen Preisen und einer überwältigenden Produktvielfalt.

Ich gestehe –  auch ich bin ein The Ordinary Fangirl! Ich habe gefühlt das halbe Sortiment getestet und bin bei einigen Must-haves hängen geblieben, die ich nun täglich nutze. Ob The Ordinary Peeling, Creme oder Serum – vieles hat mich sofort überzeugt.

Hier berichte ich Dir von meiner The Ordinary Erfahrung und verrate Dir, auf welche Produkte ich nicht mehr verzichten will!

Welche Inhaltsstoffe pflegen deine Haut am besten? Mit diesem Test erfährst Du, wie Du deine Haut am besten pflegen und schützten kannst, damit sie immer jugendlich frisch wirkt. Probier es aus: Test starten und herausfinden, was deine Haut wirklich braucht!

Was ist das Besondere an The Ordinary?

The Ordinary ist eine Untermarke des Labels Deciem, die mit dem Slogan „The Abnormal Beauty Company“ Aufsehen erregt hat. Abnormal deshalb, weil sich Deciem bemüht, unkonventionelle Wege zu gehen und wirklich neue Produkte auf den Markt zu bringen.

Hautpflege-Marken gibt es wie Sand am Meer. Warum ist denn gerade The Ordinary so beliebt? Das liegt wahrscheinlich an dem einzigartigen Konzept des Labels, was es so noch nicht auf dem Markt gibt.

Isolierte Wirkstoffe als Verkaufsargument

Du bist auf der Suche nach einer neuen Pflege. Dabei hast Du sicher schon zahlreiche Cremes in der Hand gehabt. Ist Dir aufgefallen, dass sie meistens aus zahlreichen Komponenten bestehen? Da ist die Tagescreme dann angereichert mit Peptiden, Hyaluronsäure, Jojobaöl und Vitamin C. Du kaufst also einen Pflegemix. Aber woher weißt Du, dass Deine Haut jeden dieser Inhaltstoffe wirklich braucht?

Genau hier setzt The Ordinary an. Denn die Produkte bestehen meistens aus nur einem oder zwei Inhaltsstoffen. Verkauft werden hauptsächlich einzelne Wirkstoffe, keine Mixturen aus zehn verschiedenen Komponenten. Die Idee dahinter ist, dass Du ganz genau herausfindst, was Deiner Haut guttut und was nicht. So kannst Du Dir Deine eigene Tagescreme zusammen mischen, die Deinen Teint wirklich verändert, weil sie haargenau zu Dir passt.

Good to know: Im Laufe der Zeit hat The Ordinary einige wenige vereinzelt auch Pflege-Cocktails auf den Markt gebracht. „Buffet“ ist einer der Bestseller und besteht aus mehreren Inhaltsstoffen (mehr dazu weiter unten). Dennoch ist The Ordinary eigentlich durch das Konzept der isolierten Wirkstoffe bekannt geworden.

Wirkstoffe in verschiedenen Formen

Besonders an The Ordinary ist aber nicht nur, dass einzelne Wirkstoffe isoliert angeboten werden. Einzigartig ist auch, dass sie in vielen verschiedenen Formen angeboten werden.

Sieh Dir zum Beispiel mal das Angebot am Wirkstoff Vitamin C an. Du kriegst es in niedriger Konzentration, als Serum oder als Creme. Das bedeutet, Du kannst genau das passende

Produkt für Deine Haut finden! Ob wir etwas vertragen oder nicht und ob etwas eine Hautveränderung bewirkt oder nicht, liegt nämlich häufig auch an der Konzentration und an der Form, in welcher der Wirkstoff gelöst ist. Ob mit Wasser oder in Silikon – The Ordinary bietet gefühlt jede Variante an.

Überraschend günstig

Wie Du weißt, kann man für Kosmetika Unmengen an Geld ausgeben. Was natürlich auch zum großen Hype von The Ordinary geführt hat, sind die sehr geringen Preise. Ein Serum kostet Dich ungefähr fünf bis sechs Euro, das teuerste Produkt um die 15. Im Vergleich zu anderen Marken, die Hightech Wirkstoffe anbieten, sind das wahre Schnäppchenpreise.

Bei dem großen Produktsortiment von The Ordinary ist man dann oft gewillt, gleich mehrere Pflegeprodukte auszutesten.

Übrigens: Zu Deciem gehören viele weitere Hautpflegemarken, aber The Ordinary ist definitiv die günstigste Variante. Wer sich für teurere Kosmetik interessiert, sollte bei Hylamide vorbeischauen, dass ist die zweitteuerste Pflegelinie von Deciem. Wahre Luxuspflege bietet dann Deciem’s Marke Niod.

1. Bye bye, Augenringe! „Caffeine Solution 5% + EGCG“

The Ordinary Erfahrung

Gegen Augenringe kann man nichts machen? Kann man wohl! Entweder genug schlafen oder die „Caffeine Solution 5% + EGCG“ von The Ordinary auftragen. Meine persönliche Geheimwaffe gegen einen müden Blick!

Ich benutze die Lotion zwei Mal täglich, morgens und abends. Durch das enthaltene Koffein verblassen dunkle Verfärbungen unter den Augen und die Haut wird gestrafft. Das ist die einzige Anti-Augenringe Creme, bei der ich wirklich einen Unterschied feststellen konnte!

Viele Augenpflege Produkte bieten Dir lediglich Feuchtigkeit. Wer Augenringe aufhellen will, braucht aber besondere Inhaltsstoffe, wie eben Koffein. Durch Koffein ziehen sich die Blutgefäße zusammen, wodurch sie kleiner werden. Dadurch verlieren die Augenringe an Farbe und Du siehst frischer aus.

Was YouTuberin Sandra alias „The Cream Edit“ zu The Ordinary sagt – hier gibt’s ein aufschlussreiches Video:

2. Feine Poren, feine Sache: „Salicylic Acid 2% Solution“

The Ordinary Erfahrung

Tausche große Poren gegen Pfirsichhaut –  wer ist dabei? Als Mischhäutchen bin ich ständig auf der Suche nach der perfekten Creme gegen große Poren und Mitesser.

Voilà, hier kommt die Lösung. Die „Salicylic Acid 2% Solution“ hat mein Hautbild enorm verfeinert! Weniger Hautunreinheiten, weniger unerwünschten Hautglanz – diese unscheinbar wirkende Flüssigkeit hat es in sich!

Warum wirkt es? Salizylsäure ist eine fettlösliche Substanz die in der Lage ist, Talgansammlungen aufzulösen. Also ist es quasi ein The Ordinary Peeling für alle Mitesser-Geplagten! So haben Unreinheiten keine Chance und Pickel werden effektiv vorgebeugt.

Ich trage das Fluid meistens morgens vor der Tagescreme auf. Es zieht gut ein und macht auch unterm Make-up keine Probleme. Und nebenbei hält es meine Haut rein. Bingo!

Übrigens –  was Du noch gegen hartnäckige Mitesser tun kannst, haben wir Dir hier verraten.

3. Der Bestseller für einen strahlenden Teint: „Buffet“

The Ordinary Erfahrung

Jawohl, auch ich bin hin und weg von The Ordinary’s Besteller namens „Buffet“. Es handelt sich dabei um ein Serum, dass Du entweder solo oder unter Deiner Lieblings-Creme auftragen kannst.

Ich nutze es meistens abends. Wenn meine Haut eher trocken ist, kommt „Buffet“ aber noch zusätzlich morgens auf die Haut.

Was dieses Serum so besonders macht? Es fühlt sich federleicht an und lässt die Haut in einer unglaublichen Art und Weise strahlen!

Grund ist der enthaltenen Mix aus Aminosäuren, Peptiden und Hyaluronsäure. Also quasi ein vielseitiges Buffet aus jeder Menge Inhaltsstoffe, die der Haut wirklich gut tun!

Hyaluronsäure ist einer dieser Wirkstoffe, die zurecht gehypt werden. Er lässt Deine Haut augenblicklich praller und frischer wirken und speichert die Feuchtigkeit den ganzen Tag über. Definitiv eine der besten Anti-Aging Mittel! Zusätzlich sind in „Buffet“ zahlreiche besondere Peptide enthalten, wie zum Beispiel Matrixyl™ 3000, welches die Kollagenproduktion der Haut anregt – und die ist wichitg für ein straffes Hautbild.

Interessant: „Buffet“ enthält außerdem einen probiotischen Komplex. Probiotika kennen wir sonst eigentlich aus dem Joghurt, aber auch auf der Haut aufgetragen haben die lebendigen Mikroorganismen einen positiven Effekt und wirken vor allem beruhigend. „Buffet“ hilft Dir also auch, wenn Du zu Rötungen neigst.

Der Teint wirkt schon wenige Minuten nach dem Auftragen glatter und frischer. Und dabei ich habe nicht das ölige schmierige Gefühl, was andere Seren oft hinterlassen.

The Ordinary steht für besonders günstige Produkte. „Buffet“ gehört zu den teureren Artikeln. Aber: Es lohnt sich! Dürfte ich Dir nur ein einziges Produkt weiterempfehlen, wäre es dieses Serum.

4. The Ordinary Erfahrung: „High Adherence Silicone Primer“

The Ordinary Erfahrung

Die meisten verbinden The Ordinary mit tollen Hautpflegeprodukten. Zurecht! Aber auch die Make-up Reihe hat es in sich.

Neuentdeckung: Der „High Adherence Silicone Primer“ lässt jedes Make-up so wunderbar ebenmäßig aussehen lässt und verlängert die Haltbarkeit.

Egal mit welcher Foundation ich diesen Primer ausprobiert habe – er überzeugte stets auf ganzer Linie.

Er schafft ein wirklich schönes samtiges Hautbild, bei dem die Poren sofort kleiner erscheinen. An den Wangen sind sie nach dem Auftrag sogar gar nicht mehr zu sehen! Für jemanden wie mich, der mit großen Poren zu kämpfen hat, ist das natürlich super.

Wichtiger Hinweis: Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Silikonprimer zu Hautunreinheiten führen. Nicht bei diesem Produkt. Die Haut wirkt schön mattiert, fühlt sich gepflegt an aber nicht schmierig.

Ich trage ihn jeden morgen nach der Tagescreme und vor der Foundation auf. Pluspunkt: Du brauchst von der ergiebigen Textur nur sehr wenig.

Was Du noch tun kannst um die Haltbarkeit Deines Make-ups zu verbessern: Hier findest Du wertvolle Tipps.

5. The Ordinary Foundation: „Serum Foundation“

The Ordinary Erfahrung

The Ordinary hat zwei Foundations im Angebot: Die „Serum Foundation“ und die „Coverage Foundation“. Beide Reihen überzeugen mit einer großen Farbpalette für unterschiedliche Hautuntertöne. Egal ob Du einen rötlichen, gelben oder neutralen Unterton hast: Hier wirst Du fündig!

The Ordinary Erfahrung

Großes Plus: Dabei ist der Preis für eine Foundation wirklich sehr günstig. Ich habe beide The Ordinary Foundations getestet und kann Dir vor allem die „Serum Foundation“ ans Herz legen.

Ich als Mischhaut-Typ war mir zuvor nahezu sicher, dass mir die „Coverage Foundation“ besser gefallen würde – ich habe eine deckende, mattierende Foundation erwartet. Die „Serum Foundation“ ist ja eigentlich klar für trockene Hauttypen deklariert.

Umso überraschter war ich nach meinem Test: Die Deckkraft nimmt sich bei beiden nicht viel und keine The Ordinary Foundation ließ mich stark glänzen.

Was mir an der „Serum Foundation“ eindeutig besser gefallen hat, war das Hautbild. Der Teint sah strahlend und geglättet aus – viel frischer als bei der „Coverage Foundation“. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die „Serum Foundation“ meiner Haut sehr guttut. Sie wurde nach zwei Woche spürbar weicher. Genau aus diesem Grund ist die „Serum Foundation“ nun zu meiner Alltags-Foundation geworden.

6. Leichte Pflege: „Natural Moisturizing Factors + HA“

The Ordinary Erfahrung

Eine gute Pflege für Mischhaut zu finden, ist wirklich nicht leicht. Ich habe schon zahlreiche Tuben und Tiegel getestet – mit mäßigem Erfolg. Entweder die Haut wird zu intensiv gepflegt – was sich in einem schnell glänzenden Teint bemerkbar macht.

Oder man merkt gar keinen Unterschied – die Creme pflegt zu wenig. Zurzeit bin ich auf der „Tagespflege Natural Moisturizing Factors + HA“ hängengeblieben, die sich einfach wunderbar mit meiner Haut verträgt.

Die Creme zieht super schnell ein, schafft ein samtiges Hautgefühl und macht sich auch unter Make-up sehr gut – für mich wichtig, da ich fast täglich Foundation trage.

Die enthaltene Hyaluronsäure sorgt für einen schönes glattes Hautbild, feine Linien wirken weniger sichtbar. Ich habe das Gefühl, dass meine Haut gut geschützt ist und nicht überpflegt wird. Top!

7. The Ordinary Peeling und Gesichtswasser: „Glycolic Acid 7% Toning Solution “

The Ordinary Erfahrung

The Ordinary: Peeling oder Gesichtswasser? Beides!

Das Label bietet genau ein Gesichtswasser an, welches gleichzeitig auch als hautverfeinerndes Peeling funktioniert. Die „Glycolic Acid 7% Toning Solution gibst Du auf ein Wattepad, nachdem Du Deine Haut gereinigt hast. Lass es gut einziehen und fahre dann mit Deiner Tagescreme fort (in meinem Fall die „Natural Moisturizing Factors + HA“).

Dieses Gesichtswasser enthält Glykolsäure, eine der besten chemischen Peelingmittel für einen ebenmäßigeren Teint. Glykolsäure ist eine Alpha-Hydroxy-Säure, die vor allem auf der Hautoberfläche arbeitet. Im Gegensatz zu Salicylsäure dringt sie also nicht in die Poren ein. Glykolsäure ist in der Lage, dunkle Verfärbungen auf der Haut aufzulösen.

Du kämpfst mit Pigmentstörungen oder Pickelmalen? Das ist Dein Produkt!

Die „Glycolic Acid 7% Toning Solution” trage ich meistens abends auf, nachdem ich mein Make-up entfernt habe. Sie erfrischt wunderbar und macht meine Haut schön weich. Ich habe bemerkt, dass alte Pickelmale viel schneller verblassen, seitdem ich dieses Gesichtswasser benutze. Meint Hautbild sieht viel gleichmäßiger aus – oft kann ich mir den Concealer sparen. Win!

The Ordinary Peeling, Cremes und Co.: Auf diese sieben Produkte möchte ich nicht mehr verzichten! Natürlich ist Hautpflege immer eine sehr individuelle Sache. Hast auch Du diese Produkte getestet? Berichte mir gerne von Deiner The Ordinary Erfahrung!

Welche Inhaltsstoffe pflegen deine Haut am besten?

Mit diesem Test erfährst Du, wie Du deine Haut am besten pflegen und schützten kannst, damit sie immer jugendlich frisch wirkt. Probier es aus: Test starten und herausfinden, was deine Haut wirklich braucht!

The Ordinary Erfahrung: Diese 7 Produkte benutze ich täglich!
4.3 (85.11%) 47 votes

Kommentar verfassen