Selbstliebe lernen

Selbstliebe lernen: 6 Wege zum Glück

Selbstliebe lernen scheint das Mantra der Beauty-Welt zu sein. Zur Selbstliebe gehört es auch, dass Du Dich um Dich selbst kümmerst und Dir regelmäßig etwas Gutes tust.

Das kann eine gesunde Ernährung sein, ein ausgleichendes Sportprogramm oder ein entspannender, hier vorgestellter Spa-Day.

In erster Linie hat Selbstliebe aber mit Deiner inneren Einstellung zu tun. Wie Du die positiv verändern kannst, zeige ich Dir hier.

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Wie hoch Dein Selbstbewusstsein im Vergleich zu anderen ist, verrät Dir unser kostenloser Test!

1. Warum ist Selbstliebe so wichtig?

Ohne ein gesundes Maß an Selbstliebe wirst Du die Freuden des Lebens nicht voll ausschöpfen können. Denn wer sich selbst nur kritisiert, verabscheut oder sogar hasst, begegnet Situationen und anderen Menschen negativ und abweisend.

Wer sich dagegen die Zeit und Arbeit macht und Selbstliebe lernen zu einem festen Bestandteil seiner Persönlichkeitsentwicklung macht – der wird viel gelassener ins Leben gehen.

Situationen zu bewerten und das Übel aller Dinge nicht immer in sich selbst zu sehen, gehört damit zu einer der wichtigsten Herausforderungen im Leben überhaupt.

2. Selbstliebe lernen: Habe Geduld mit Dir

Ungeduld ist ein täglicher Begleiter. Ob wir ungeduldig warten bis der Bus kommt, eine Seite im Internet lädt oder auf das *Ping* der Mikrowelle warten. In einer Zeit, in der alles immer schneller gehen muss und kurzlebiger ist, sind wir es gewohnt ungeduldig zu sein.

Und auch wenn wir uns in Geduld üben, ist die meist auf andere Menschen oder Momente gepolt. Aber hast Du auch Geduld mit Dir selbst?

Du willst Deine Ziele am liebsten sofort erreichen, bist genervt von Deinen Unzulänglichkeiten und Schwächen und hasst es, dass Du so unfähig in scheinbar allem bist.

Wenn das alles auf Dich zutrifft, egal in welcher Lebenslage, dann solltest Du es Dir zur Aufgabe machen Dich in Geduld mit Dir selbst zu üben.

Wie Du Geduld und damit einhergehend auch Selbstliebe lernen kannst, erfährst Du in diesen praktischen Tipps.

3. Sei Dir selbst eine gute Freundin

Es fällt uns generell leichter andere zu lieben als uns selbst.

An der Art und Weise wie wir geliebte Menschen behandeln, können wir aber eine Menge für uns selbst lernen.

Du würdest nie mit einer guten Freundin so reden, wie Du mit Dir selbst sprichst. Versuche das im Hinterkopf zu haben, wenn Du das nächste Mal merkst, dass Du Dich selbst wieder negativ kritisierst.

Spreche ruhig laut vorm Spiegel mit Dir selbst, und sei sanft, liebend und wohlwollend.

Denk immer daran, dass Selbstkritik nichts schlechtes ist- im Gegenteil – ohne Selbstkritik kann keine gesunde Selbstreflexion stattfinden.

Aber hebe nicht immer nur die negativen Seiten hervor, sondern betone auch, was Du gut gemacht hast, und worauf Du stolz bist. So wird Deine Kritik konstruktiver und Dir gegenüber fairer und stärkt auf lange Sicht gesehen auch Dein Selbstvertrauen.

Wenn Du ohnehin Probleme mit Deinem Selbstvertrauen hast, empfehle ich Dir diese wertvollen Tipps um Dein Selbstvertrauen zu stärken.

4.Sei nicht so streng mit Dir selbst

Was Du bei anderen als harmlos abtust, ist bei Dir gleich eine nervige Eigenschaft, für die Du Dich schämst oder ärgerst. Das kann ein Pickel sein, der sich über Nacht auf Deine Nase geschlichen hat oder ein paar Kilos zu viel auf den Hüften.

Zum Thema Selbstliebe lernen gehört aber, dass Du nicht so streng mit Dir selbst ins Gericht gehst. Die Fehler, die Dir auffallen, sind anderen egal oder stören sie nicht halb so sehr wie Dich.

Kein Mensch ist perfekt – Fehler und Schwächen sind menschlich.

Mach Dich also nicht immer fertig, wenn mal etwas nicht so funktioniert oder aussieht, wie Du es Dir gern wünschst.

Konzentriere Dich lieber auf die Dinge, für die Du dankbar bist und die Dich glücklich machen. Jeder Mensch hat etwas, wofür er dankbar sein kann. Wenn wir uns bewusst machen, wie viel Gutes wir im Leben haben, erscheinen uns unsere kleinen Fehler und Unzulänglichkeiten oft gar nicht mehr so schlimm.

Du bist chronischer Pessimist und hast mit den negativen Gedanken so Deine Problemchen? Dann solltest Du Dir unsere Tipps und Tricks um negative Gedanken zu stoppen unbedingt ansehen!

5. Selbstliebe lernen: Nimms mit Humor

„Ein bisschen Spaß muss sein, dann kommt das Glück von ganz allein.“

So lautet das berühmte Zitat aus dem Lied von Roberto Blanko. Und es stimmt. Gerade für Ungeschickte und Pechvögel ist das ein Mantra, das sie sich hinter die Ohren schreiben sollten.

Anstatt sich selbst erbärmlich zu fühlen, wenn mal wieder etwas nicht gelingt, solltest Du herzlich darüber lachen können und Dich selbst auf die Schippe nehmen.

Du wirst merken, dass die Anspannung von Dir abfällt und Du es einfach noch mal probierst.

Die Eigenschaft über sich selbst lachen zu können, hilft Dir nicht nur beim Selbstliebe lernen, sondern wirkt auch attraktiv und sympathisch auf Deine Mitmenschen. Schließlich ist Lachen ansteckend und zeugt von Selbstbewusstsein und einer positiven Grundeinstellung.

In diesem Video kannst Du der YouTuberin nicht nur beim Make-Up auftragen zusehen, sondern auch ihre starke und ehrliche Art mit einer großen Portion Selbstliebe erleben:

6. Sich selbst loben

Zu guter Letzt komme ich zum wichtigsten Punkt: Lobe Dich selbst.

Das Sprichwort: „Eigenlob stinkt!“ steckt uns allen viel zu tief in den Knochen. Und klar – als anstrengender Angeber will keiner abgestempelt werden. Aber das hat auch recht wenig mit Selbstlob zu tun, sondern mit Aufmerksamkeitsbedürfnissen.

Doch wenn Dir etwas gelungen ist oder Du eine Herausforderung gemeistert hast, dann nehme Dir auch die Zeit und sei mal richtig stolz darauf.

Es fällt Dir leichter Dich selbst zu loben, wenn Du gewisse Ziele im Blick hast und die auch erreichst. Organisiere Deinen Tagesablauf im Vorab und lobe Dich für das, was Du geschafft hast. Wie Du Deinen Tagesablauf besser planen kannst, erfährst Du hier.

Das Wichtige ist, dass Du Dir nicht gleich Vorwürfe machst, wenn Du nicht alles Vorgenommene geschafft hast. Lege stattdessen den Fokus auf alles, was Du eben sehr wohl gemeistert hast.

Das Glas ist für Dich ab sofort nicht mehr halb leer, sondern halb voll!

Übe Dich in diesen Tipps und hänge sie am besten auf Notizzettel geschrieben an den Spiegel und den Kühlschrank. Fragen wie ‚Wofür bin ich heute dankbar?‘ oder ‚Was ist mir heute gut gelungen?‘ motivieren nicht nur ungemein, sondern regen auch das positive Denken und die Selbstliebe an.

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Mit diesem kostenlosen Test erfährst Du, wie hoch Dein Selbstbewusstsein ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist!

Selbstliebe lernen: 6 Wege zum Glück
4.9 (98.57%) 14 votes

Kommentar verfassen