Mantra-Singen – 6 Mantras, die glücklich machen

❤️️ 30% Rabatt ab sofort verfügbar! Hier ansehen …


Als ich das erste Mal im Yoga-Unterricht das Mantra So Ham singen sollte, war ich perplex: Wozu ist das gut? Ich verstehe ja nicht einmal die Bedeutung hinter den fernöstlich klingenden Worten. Heute kann ich vom Mantra-Singen gar nicht genug bekommen: Jeden Morgen nach meiner Morgen-Meditation singe ich eines meiner liebsten Mantras.

Hast auch du dich gefragt, was ein Mantra genau ist und welche Wirkung es beim Singen hat? Du wirst staunen, wie sich dein Körper, Geist und Seele durch das Singen von Mantras viel sorgenfreier und friedlicher anfühlen. Ich stelle dir sechs wirkungsvolle Mantras vor, die du ganz leicht lernen kannst.

Mit diesen sechs Mantras kannst du im Alltag schnell negative Gedanken vertreiben und dich in einen entspannten und meditativen Zustand bringen. Und das ganz ohne Meditationserfahrung! Vielleicht werden diese Mantras auch zu deinen Alltagsbegleitern?

Leidest du an Verlustangst?

Sie hält dich in ungesunden Beziehungen und dem falschen Job gefangen: Verlustangst.

Wenn wir Verlustangst überwinden wollen, sollten wir uns fünf Fragen stellen. Sie helfen dir dabei, Anzeichen für Verlustangst zu erkennen und zu verstehen.

Teste wie viele dieser Anzeichen auf dich zutreffen und ob du an Verlustangst leidest: Jetzt kostenlosen Test starten!


Was ist ein Mantra?

Der Begriff Mantra stammt aus dem Sanskrit – eine heilige altindische Sprache. „Mantra” setzt sich aus den Worten Manas (Geist) und Tram (Schutz) zusammen. Mantras sind also Sprüche, die dich schützen sollen.

Doch wer hat sich die Mantras ursprünglich ausgedacht? Vor Jahrtausenden haben Weise in Indien, die sogenannten Rishis, diese magischen Wortformeln in ihrer Meditation empfangen.


Was ist Mantra singen? Wie funktioniert ein Mantra? – Sing mit uns

/tmp/con-5e75d4826383f/101_Product.png

30% Rabatt auf Shampoo + Conditioner Sets

Sicher dir den SALE mit 30% Rabatt auf alle Sets!

Jetzt shoppen

Das bekannteste Mantra aus dem Yoga hast du bestimmt auch schon mal gehört – oder sogar gesungen: Om. Aber es gibt noch andere magische Verse, die meisten von ihnen sind auf Sanskrit. Es gibt aber auch Mantras auf Englisch, Deutsch und anderen Sprachen.

Mantras können ganze Texte, Verse oder einzelne Worte sein. Wenn du Anfänger im Mantra-Singen bist, eignen sich einzelne Worte oder kurze Sätze am Besten. So kannst du dir Mantras leicht merken und im Alltag immer wieder zur Meditation verwenden.

Wie wirkt ein Mantra

Mantras haben eine starke positive Wirkung auf dich – aber nur, wenn du sie mehrmals wiederholst. Ein Mantra wirkt erst durch das gleichmäßige Wiederholen beim Singen oder Aufsagen: Du kommst in einen meditativen Zustand, in dem du nicht mehr nachdenkst. Gedankenkreise und kritische Stimmen im Kopf verstummen. Alles, worauf du dich konzentrierst, ist dein Mantra.

Dir fällt langes Meditieren in Stille noch sehr schwer? Dann ist das innerliche Aufsagen oder das laute Singen von Mantras ein leichter Einstieg ins Meditieren! Beim Singen hat dein Gehirn keine Kapazitäten mehr frei, um nachzudenken. Du hast das Gefühl, beschäftigt zu sein. Doch in Wahrheit kommst du durch das Singen von Mantras zur Ruhe.

Du zerbrichst dir den Kopf darüber, was das Mantra bedeutet? Es geht nicht so sehr um die Bedeutung der Wortformeln oder Sprüche. Sondern um die körperliche und geistige Wirkung, wenn du dein Mantra wiederholst. Die Wirkung von Mantras geschieht auf energetischer Ebene, die du gar nicht so bewusst bemerkst.

Das ständige Wiederholen des Mantras wirkt ganz unterschiedlich: Je nach Bedeutung eines Mantras wirkt es auf dich beruhigend, stärkend oder heilend. Doch nicht die Bedeutung der Wortfolgen, sondern der Klang beim Aussprechen ist das, was das Mantra so wirkungsvoll macht.

Ist dir Mantra-Singen noch peinlich?

Hingabe ist das Stichwort beim Mantra-Singen: Es sollte dir egal werden

  • wie gut oder weniger gut du singst,
  • wie du auf andere wirkst,
  • ob du das Mantra richtig aussprichst
  • und ob du schon eine energetische Wirkung des Mantras spüren kannst.

Auch wenn es dir im Yoga-Unterricht noch peinlich ist, mitzusingen: Denke an die Hingabe ohne Wenn und Aber. Hingabe bedeutet, dich fallen zu lassen und einfach mitzumachen. Du wirst belohnt werden – mit einem klaren Geist und einer erfüllten Seele.

Wenn du dich noch nicht an das Mantra-Singen traust, kannst du auch eine 10-Minuten-Meditation für inneren Frieden machen. Sie wirkt ähnlich beruhigend wie das Singen von Mantras.

Wie lernst du Mantra-Singen

Du kannst ein Mantra leise oder innerlich aufsagen. Und du kannst sie laut oder leise singen. Es gibt keine Regeln! Wenn man ein Mantra singt, nennt man das im Yoga-Unterricht auch chanten. Wenn du ein Mantra aufsagst, nennt sich das rezitieren.

Mantra chanten oder rezitieren kann fünf Minuten, aber oft auch wesentlich länger dauern. Eine Regel im Yoga besagt, dass ein Mantra 108 mal wiederholt werden sollte. Die Zahl 108 ist eine heilige Zahl in der Yoga-Philosophie. Doch es gibt keine festen Regeln.

Du kannst zu einer Mantra Musik, zum Beispiel auf Spotify oder YouTube, singen. So ein Mantra Song kann schon mal zehn Minuten oder länger dauern. Eben genauso wie eine Meditation!

Du musst nicht musikalisch begabt sein oder die tollste Singstimme in deinem Freundeskreis haben. Trällerst du deine Lieblingslieder zuhause mit? Singst du unter der Dusche? Summst du zum Song im Radio mit? Perfekt!

Alles, was du zum Lernen von Mantras brauchst, ist die Lust am Singen. Du musst auch kein Sanskrit verstehen können, um ein Mantra zu chanten. Es wirkt auch, wenn du keine Ahnung hast, was du da aussprichst. Bist du bereit, dich mit einer Prise Vertrauen und Neugier in dein Mantra-Abenteuer zu stürzen? Probieren geht über studieren!

1. Mantra: Om – das universelle Mantra

Om ist das wichtigste und bekannteste Mantra – nicht nur im Yoga. Die heilige Silbe Om steht für das Göttliche – was immer das für dich bedeuten mag. Wörtlich übersetzt bedeutet Om: Alles was war, was ist und was sein wird. Der Klang, wenn du Om aussprichst, steht für den Urklang des Universums.

Steckst du gerade gedanklich in der Vergangenheit fest? Oder denkst mit Sorge an deine Zukunft? Dann chante das Mantra Om, und du kommst wie bei einer Meditation ins Hier und Jetzt zurück. Denn im gegenwärtigen Moment gibt es keine Sorgen!

Trau dich und singe: O-mmmmm. Spürst du die Vibration in deinem Körper? Die Silbe Om bringt dich körperlich und geistig wieder in Harmonie.


OM MANTRA MEDITATION | 11 Minutes

Deshalb wird das Mantra Om in Yogastunden oft zu Beginn und zum Abschluss gesungen: So entsteht Harmonie innerhalb der Gruppe und man stimmt sich gemeinsam auf die Yogastunde ein.

2. Mantra: So ham – das Mantra für Achtsamkeit

So ham ist ein leichtes Mantra für mehr Selbstliebe und Achtsamkeit. Übersetzt heißt So ham so viel wie „Ich bin das“. Das zeigt dir beim Mantra-Singen: Du bist bewusst im Hier und Jetzt. Und du bist mehr als deine Gedanken und Gefühle!

Das Mantra So ham eignet sich, um es innerlich aufzusagen: Beim Einatmen sagst du innerlich So und beim Ausatmen sagst du ham. Diese meditative Atemübung verbindet dich mit dir und deinem Körper. Du bist präsent in diesem Moment und schweifst gedanklich nicht ab. Probiere es gleich aus!

Yoga-Meditation | Mantra-Meditation So ham mit Christina Lobe

3. Mantra: Let it be easy – das Mantra für Leichtigkeit

Ein einfaches englisches Mantra für mehr Leichtigkeit: Let it be easy – lass es leicht sein. Du hast gerade das Gefühl, dass dein Leben alles andere als leicht ist? Druck, Stress oder Ängste plagen dich? Dann ist dieses englische Mantra genau das richtige für dich.

Dieser magische Spruch ist leicht zu singen und zu verstehen. Ein perfektes Mantra für Anfänger!

Eine der bekanntesten Sängerinnen für englische Mantras ist Karen Drucker. Sie singt das Mantra Let it be easy in einem schwungvollen Song – dazu kannst du tanzen und singen gleichzeitig!

Let it be easy – lass es leicht sein

4. Mantra: Ich vergebe – Ho’oponopono – das Mantra für Vergebung

Ein deutsches Mantra mit Heilkraft ist das Mantra Ich vergebe dir, ich vergebe mir.
Das Mantra ist abgeleitet aus dem hawaiianischen Vergebungsritual Ho’oponopono. Ho’oponopono heißt übersetzt soviel wie: die Harmonie wiederherstellen.

Ho’oponopono gilt seit einigen Jahrhunderten als ein einfaches Werkzeug, um Vorwürfe und Verletzungen loszulassen. Nach Streits und Konflikten hilft dir das Mantra, dir selbst und der anderen Person zu vergeben.

Auch wenn du dir selbst einen Vorwurf machst, etwas Falsches gesagt oder getan zu haben: Mit diesem Mantra kannst du dir selbst vergeben. Das befreit ungemein!

Das deutsche Mantra von Ho’oponopono lautet:

Es tut mir leid.
Bitte vergebe mir.
Danke.
Ich liebe dich.


Ho’oponopono Mantra auf Deutsch: “Es tut mir leid, ich vergebe dir“

5. Mantra: Ra ma da sa – das Mantra für Heilung

Das Heil-Mantra Ra Ma Da Sa kommt aus dem Kundalini Yoga. Die vier Silben stehen für die Sonne (Ra), den Mond (Ma), die Erde (Da) und die Unendlichkeit (Sa). Wenn du dieses Mantra singst oder aufsagst, soll es heilende Kräfte entfalten. Wenn du das Mantra einer anderen Person widmest, schickst du ihr Kraft.

Dieser einfache Spruch eignet sich auch zum Mantra-Singen mit Kindern.


RaMaDaSa – Snatam Kaur – Love Vibration

6. Mantra: Lokah Samastah Sukhino Bhavantu – das Mantra für Weltfrieden

Klingt kompliziert, ist aber ganz leicht auswendig gelernt: Das Mantra Lokah Samastah Sukhino Bhavantu heißt übersetzt:

Mögen alle Wesen auf dieser Welt glücklich und frei sein. Mögen alle meine Worte, Taten und Gedanken zu ihrem Glück und zu ihrer Freiheit beitragen.

Kraftvolle Worte voller Nächstenliebe! Dieses Mantra steht für Frieden, Harmonie und Glück. Es gilt als Segensspruch und wird am Ende einer Meditation oder Yogaeinheit rezitiert. Das Mantra weckt in dir Liebe für dich selbst und alle anderen Menschen und Lebewesen.

Warum macht Mantra-Singen so glücklich?

Wissenschaftlich ist es schon lange erwiesen, dass Singen glücklich und gesund macht.

Beim Singen

  • beanspruchst du circa 100 Muskeln,
  • steigerst deine Immunabwehr
  • und stärkst dein Herz-Kreislauf-System.

Singen wirkt stimmungsaufhellend – wie in natürliches Antidepressivum. Welche Glückshormone beim Singen ausgeschüttet werden, hat eine Gruppe schwedischer Forscher 2002 ermittelt.

Demnach setzt Singen das Kuschelhormon „Oxytocin“ frei. Das fördert Vertrauen, reduziert Angst und entspannt Körper und Geist. Auch Dopamin, Serotonin und Endorphin werden ausgeschüttet.

Mantra-Singen ist also eine tolle Alternative zur Meditation oder Schokolade. Letzte macht bekanntlich nur kurz glücklich.

Du hast nun die Qual der Wahl: Ich habe dir meine sechs Lieblings-Mantra vorgestellt. Doch es gibt tausende Mantras. Fange am Besten mit einem Mantra an, das dich besonders anspricht. Und los – denn probieren geht über studieren!

Leidest du an Verlustangst?

Sie hält dich in ungesunden Beziehungen und dem falschen Job gefangen: Verlustangst.

Wenn wir Verlustangst überwinden wollen, sollten wir uns fünf Fragen stellen. Sie helfen dir dabei, Anzeichen für Verlustangst zu erkennen und zu verstehen.

Teste wie viele dieser Anzeichen auf dich zutreffen und ob du an Verlustangst leidest: Jetzt kostenlosen Test starten!