Geduld lernen: So vermeidest du Stress

Gut Ding will Weile haben, pries schon Oma. Aber in unserer schnelllebigen Welt ist Geduld zu einer seltenen Tugend geworden. Der perfekte Körper, der perfekte Job, die perfekte Beziehung. Wir wollen am liebsten alles jetzt und sofort haben, sonst droht Stress und Frust. Und das spiegelt sich auch körperlich wider – du fühlst dich unwohl.

Doch manchmal brauchen die Dinge einfach Zeit. Und damit können heute immer weniger Menschen umgehen.

Du bist ein ungeduldiger Mensch und zerbrichst dir schnell den Kopf? Wir zeigen dir hier, wie du Geduld lernen kannst und insgesamt gelassener wirst.

Leidest du an Verlustangst?

Sie hält dich in ungesunden Beziehungen und dem falschen Job gefangen: Verlustangst.

Wenn wir Verlustangst überwinden wollen, sollten wir uns fünf Fragen stellen. Sie helfen dir dabei, Anzeichen für Verlustangst zu erkennen und zu verstehen.

Teste wie viele dieser Anzeichen auf dich zutreffen und ob du an Verlustangst leidest: Jetzt kostenlosen Test starten!



Stress führt oft zu negativen Gedanken. Sieh dir zusätzlich folgenden Artikel an, um zu erfahren wie du positiv bleibst: Wie du negative Gedanken los wirst: Negative Gedanken stoppen: So wirst du zum Optimist!

1. Ursachen erkennen: Wovor hast du Angst?

Wer Geduld lernen will, muss zunächst die Auslöser für die eigenen Ungeduld erkennen. Das kann je nach Situation verschieden sein.

Wenn dich die Nervosität überkommt, frage dich: Wovor habe ich wirklich Angst? Was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn mein Wunsch nicht sofort in Erfüllung geht?

Wundermittel gegen Haarausfall

Mit Ylang-Ylang können Frauen dünnes Haar und Haarausfall bekämpfen: Hier ansehen …

Ungeduld hat oft etwas mit der eigenen Erwartungshaltung zu tun. Machst du dir die Ursachen bewusst, kannst du Ungeduld aufhalten, bevor sie entsteht.

2. Geduld lernen in dem du zurück ins Hier und Jetzt findest

Als ungeduldiger Mensch blickst du oft in die Zukunft. Du ärgerst dich darüber, dass dir in deiner jetzigen Situation die perfekte Lösung fehlt. Vielleicht wartest du sehnsüchtig auf eine Rückmeldung. Vielleicht wünscht du dir den perfekten Traumkörper und bist frustriert über die ganze Zeit, die noch vergehen muss, bis du dein Ziel erreicht hast.

Warten ist anstrengend!

Immer wenn dich der Stress der Ungeduld packt, hilft es den Blick wieder ganz bewusst aufs Hier und Jetzt zu legen. Die Schönheit im Moment zu sehen und wieder ganz in der Realität anzukommen.

Das Bestseller Buch „Jetzt! Die Kraft der Gegenwart“ von Eckhart Tolle wird dich dazu bringen, mehr im Moment zu leben.

3. Dinge anerkennen, die du nicht ändern kannst

Wir halten uns oft viel zu sehr mit Dingen auf, die wir nicht beeinflussen können. Wirst du in einer Situation ungeduldig, frage dich ob es sich um etwas handelt, was du überhaupt aktiv beeinflussen kannst.

So kannst du zwar viele Bewerbungen schreiben – wann und wie du eine Antwort erhältst, liegt nicht mehr in deiner Macht. In diesem Falle kannst du nur warten. Wozu Energie verschwenden –ungeduldig werden lohnt sich hier nicht.

Mache einen Pakt mit dir selbst und lege von nun an den Fokus auf Dinge, die du wirklich beeinflussen kannst. Frei nach dem Motto: Wenn du Dinge nicht ändern kannst, ändere Deine Einstellung dazu!

4. Besuche einen Yogakurs

Geduld lernen durch den richtigen Sport? Das funktioniert tatsächlich!

Ungeduldige Menschen favorisieren eher schnelle, intensive Workouts. Dazu zählt auch die angesagte HIIT-Methode, die wir dir bereits hier vorgestellt haben. Um gelassener zu werden, solltest du Sportarten wie Yoga eine Chance geben.

Denn beim Yoga geht es darum, schwierige Posen lange auszuhalten. Dehnen, Strecken, Kräftigen: Das alles läuft in einem langsamen Tempo ab. Dabei wird vor allem Wert auf das langsame und tiefe Atmen gelegt.

Durch Yoga trainierst du also nicht nur Beine und Po, sondern auch deine Geduld!

Probiere es aus: Folgendes Yoga-Workout ist perfekt für Anfänger geeignet:

5. Entschleunigen und Loslassen

In der Ruhe liegt die Kraft? Das willst du als ungeduldiger Mensch nicht hören! Du willst schließlich jetzt sofort die Ergebnisse sehen, nicht morgen. Und das Gefühl der Eile macht hibbelig – du fühlst dich hilflos.

Um ein geduldiger und gelassener Mensch zu werden, solltest du für mehr Ruhe in deinem Alltag sorgen und mal ganz bewusst nicht auf die Uhr gucken. Entschleunige ganz bewusst: Lesen anstatt Fernsehen, Telefonieren anstatt Facebook.

Gewöhne es dir an, Freude an ruhigen Aktivitäten zu finden. So findest du in Situationen der Ungeduld schnell zu deiner Mitte zurück und beugst Stress vor.

6. Feiere jeden Teilerfolg

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mary Lawless Lee (@happilygrey) am

Du bist ergebnisfokussiert – und das macht dich ungeduldig. Wahrscheinlich hast du dir hohe Ziele gesteckt, willst noch viel erreichen. Es kann dir nicht schnell genug gehen!

Dein Ehrgeiz in allen Ehren, aber: Willst du die schnelle Lösung, oder die richtige? Willst du ein rasches Ergebnis, oder das bestmögliche?

Vor allem bei langfristigen Zielen solltest du dir angewöhnen, jeden kleinen Teilerfolg zu feiern. So zwingst du dich dazu, Fortschritte anzuerkennen. Geduld haben ist einfacher, wenn wir sehen, das etwas voran geht.

Nicht vergessen: Schneller ist nicht immer besser. Am Ende geht es um die Reise, nicht um das Ziel.

7. Steigere dein Selbstwertgefühl

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Aimee Song (@songofstyle) am

Selbstbewusste Menschen sind erfolgreicher, optimistischer und gelassener. Hört sich gut an, nicht wahr?

Personen, die mit sich im Reinen sind, können Rückschlage besser wegstecken, halten mehr Mühen aus und haben eine höhere Frustrationstoleranz. Dadurch können sie im Allgemeinen besser mit Stress umgehen. Wer sich gut fühlt, will das schließlich nicht so einfach aufgeben.

Wie geduldig du bist, hat also auch etwas mit deinem Selbstwertgefühl zu tun. Glaubst du, dass du alles schaffen kannst? Fühlst du dich stark genug, um kleine Wartezeiten auszuhalten?

Wie du mehr Selbstvertrauen gewinnst, haben wir dir bereits hier verraten.

8. Must-Do: Meditation

Wie wäre es, einfach mal alle Gedanken loszulassen und mit sich selbst zufrieden zu sein? Diesen Wunschgedanken kannst du ganz einfach in die Realität umsetzen. Und zwar mit Meditation.

Beim Meditieren stoppst du das Gedankenkarussell, was deine Ungeduld ausgelöst hat. Sorgen über die Zukunft haben keine Chance mehr. Durch die richtige Atemübung löst du dich von jeglichem Stress und steigerst das Bewusstsein für den gegenwärtigen Augenblick.

Geduld lernen: Das bedeutet auch Dinge aushalten können und Gefühle zu kontrollieren. Genau das lernst du durch Meditation.

Starte noch heute mit einer kleinen Meditationsübung und bringe mehr Ruhe und Geduld in dein Leben! Hier haben wir dir bereits die besten Tipps verraten: Meditation lernen für Anfänger – In nur 15 Minuten erfolgreich Stress abbauen

In folgendem Video gibt dir Diana Dawn Kavian noch weitere Tipps zum Bändigen deiner Ungeduld:

Weniger Stress, mehr Geduld: Durch diese Tipps gehst du schon nach kurzer Zeit gelassener durchs Leben.

.

.

.

Wundermittel gegen Haarausfall

Mit Ylang-Ylang können Frauen dünnes Haar und Haarausfall bekämpfen: Hier ansehen ...

HAARE WIE MIT 20!

Die 3 goldenen Regeln für gesundes und volles Haar bis ins hohe Alter: Jetzt ansehen ...

WELCHES SHAMPOO PASST ZU DIR?

Beantworte 6 Fragen und finde heraus, welches Shampoo du brauchst: Jetzt rausfinden ...

Wie schädlich ist Schaumfestiger?

Ein guter Schaumfestiger sorgt nicht nur für Volumen und gibt deiner Frisur Halt, sondern ... Hier weiterlesen