Platte Haare

Platte Haare: Machst du einen dieser 5 Fehler?

Alles was du dir wünschst, ist eine füllige Mähne, die nur so vor Volumen strotzt. Aber im Spiegelbild siehst du etwas anderes: Platte Haare, die schlaff herunterhängen. Verteufele deine Mähne nicht! Du musst dich nicht mit dieser Situation abfinden. Oft helfen schon kleine Veränderungen innerhalb der Pflege- und Stylingroutine weiter. Vermeidest du folgende Fehler, Steht mehr Volumen und Griffigkeit nichts mehr im Weg.

Fehler Nr. 1: Die Wirbel übersehen

Jeder von uns hat Wirbel am Kopf. Sie bestimmen darüber, in welche Richtung dein Haar fällt. Wo die Wirbel sitzen, ist individuell sehr verschieden. Das hat die Genetik bestimmt. Wir können uns unsere Wirbel allerdings zunutze machen, um einen voluminöseren Look zu erzielen.

Zum Beispiel: Dein Haar fällt am Scheitel natürlicherweise eher nach rechts? Wechsele die Seite. Ziehe einen Scheitel auf der anderen Seite, so dass dein Haar nach links fällt. Wenn wir gegen unsere natürlichen Wirbel arbeiten, schaffen wir sofort mehr Volumen.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Fehler Nr. 2: Platte Haare durch den gleichen Scheitel

Wo wir schon beim Thema Scheitel sind! Du trägst schon seit vielen Jahren den gleichen Scheitel, zum Beispiel einen Mittelscheitel? Wenn du dir etwas mehr Volumen wünschst, reicht es oft schon, den Scheitel anders zu tragen. Ein einfacher Trick, der immer funktioniert! Versuche dich doch mal an einem Seitenscheitel und teste, ob dir die linke oder rechte Seite besser gefällt.

Auch bei unseren Haaren kann ein gewisser Gewöhungseffekt eintreten. Nach einiger Zeit fällt es immer gleich und liegt dann platt am Kopf an.

Fehler Nr. 3: Zu viel Pflege

Jedes Haar braucht Pflege. Vor allem, wenn deine Längen und Spitzen trocken und brüchig sind. Dann neigen wir dazu, besonders viele Produkte zu verwenden, die den Haarzustand verbessern sollen.

Reichhaltige Conditioner nach jeder Wäsche, Haarmasken mehrmals die Woche. Und vielleicht benutzt du verschiedene Leave-in Produkte, die das Haar kämmbarer machen. Gerade für feine Haare ist das einfach zu viel. Übrigens: Das kann dir sogar auch passieren, wenn du hochwertige Naturkosmetik-Produkte benutzt. Auch zu viele pflanzliche Öle können beschwerend wirken.

Befreie dein Haar von Ablagerungen

Platte Haare sind oft überpflegte Haare. Auf deiner Mähne haben sich zu viele Substanzen angelagert, welche die empfindliche Haarfaser beschweren. Da hilft auch das beste Volumen-Styling nichts mehr!

Versuche, die Haarmaske seltener zu benutzen oder den Conditioner nur bei jeder zweiten Haarwäsche zu benutzen. Was dir jetzt auch hilft, ist ein tiefenreinigendes Shampoo, das dein Haar von Ablagerungen befreit. Das wäre zum Beispiel das “Volumen Walter Shampoo” aus dem Naturkosmetik-Bereich. Es reinigt deine Mähne sanft und ohne chemische Inhaltsstoffe.

Welches Balayage passt zu mir: Alle Infos zu dem Sommerlook

Fehler Nr. 4: Platte Haare durch die falsche Frisur

Der nächste Aspekt wird viel zu oft unterschätzt. Auch deine Frisur bestimmt, wie voluminös deine Haare wirken. Der Friseur kann durch Stufen zum Beispiel mehr Bewegung in dein Haar bringen. Dadurch fällt deine Mähne ganz anders und wirkt griffiger. Gerade feines Haar profitiert davon.

Platte Haare können also auf eine falsche Frisur hindeuten. Welche Schnitte mehr Volumen schenken, haben wir dir in diesem Artikel erklärt.

Fehler Nr. 5: Den Lockenstab falsch drehen

Ein paar Locken in die Haare gezaubert und zack – schon wirkt die Frisur frischer. Von wegen! So oft fällt die tolle Lockenmähne zusammen, bevor du das Haus verlässt. Der Ansatz wird platt, die Locken hängen sich schnell aus.

Woran liegt’s? Ein Grund kann die falsche Technik beim Lockendrehen sein. Die Strähnen sollten immer über den Lockenstab gelegt werden, bevor du sie darum wickelst. Der Winkel ist entscheidend!

Je horizontaler der Lockenstab gehalten wird, desto voluminöser wird das Haar. Wenn du weißt, dass sich deine Locken immer etwas aushängen, solltest du das schon beim Styling beachten. Kreiere etwas definiertere Locken, als es dir eigentlich lieb ist. In den nächsten 30 Minuten wird sich die Lockenpracht etwas aushängen und du bekommst den Look, den du dir eigentlich gewünscht hast.

In folgendem Video siehst du, wie es richtig geht:

Fehler Nr. 6: Nur die Spitzen locken

Es gibt noch einen weiteren Fehler, den du beim Lockendrehen machen kannst. Und dabei geht es darum, wo du den Lockenstab ansetzt.

Ganz wichtig: Lege nicht nur die Spitzen in Wellen. Starte weiter oben am Kopf, damit auch die Ansätze Schwung erhalten. Sonst liegen sie flach auf, was die Haare super platt wirken lässt. Also: Nicht den Haaransatz vergessen, wenn du dir das nächste Mal Locken drehst!

Übrigens: Hier haben wir dir verraten, wie du große voluminöse Wellen kreieren kannst, auf die jeder Hollywoodstar neidisch wäre.

Haselnussbraune Haare: Die 10 schönsten Ideen für 2020

Fehler Nr. 7: Platte Haare durch unpassende Stylingprodukte

Volumenmousse, Volumencreme oder Volumenpuder: Diese Produkte sollen platte Haare in eine füllige Traummähne verwandeln. Aber wäre es wirklich so einfach, würdest du wahrscheinlich nicht diesen Artikel lesen. Fehlkäufe passieren schnell, denn die Werbung sieht immer überzeugend aus. Aber in der Realität ist oft kein großer Effekt erkennbar.

Wie findest du das richtige Produkt für dich?

Ein Volumenmousse ist schnell aufgetragen. Ein Mousse enthält etwas mehr kosmetischen Alkohol, als zum Beispiel eine Creme oder ein Volumenpuder. Dadurch ist es besonders für Frauen mit schnell fettender Kopfhaut geeignet. Wer sehr trockene Haare hat, lässt lieber die Finger davon. Alle sollten sich den Volumenschaum von Wella ansehen – der eigent sich für alle Haartypen und riecht fantastisch!

Eine Volumencreme solltest du sehr sparsam verwenden. Man neigt bei dieser flüssigen Konsistenz dazu, viel zu viel Produkt zu verwenden. Und dann fällt die Frisur schnell wieder zusammen. Eine Creme eignet sich am besten für trockene und strapazierte Haare, weil sie den meisten Wassergehalt besitzt. Bei Redken findest du eine gute Volumencreme.

Ein Volumenpuder wirkt besonders bei feinen Haaren wahre Wunder. Es beschwert deine Mähne in keinster Weise und ist aufgetragen kaum wahrnehmbar. Du streust es einfach in die Ansätze und massierst es kurz ein. Ein gutes Volumenpuder findest du hier.

Manche von uns benutzen vielleicht sogar alle drei von diesen Stylingprodukten. Entscheide dich aber lieber nur für eines davon, um deine Haare nicht zu beschweren.

Mit diesen Styling- und Pflegetricks sollten platte Haare bald der Geschichte angehören! Auch die sogenannte Blow Dry-Technik kann dir dabei helfen, eine fülligere Mähne zu bekommen. Worum es sich dabei genau handelt, erfährst du in diesem Artikel.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!


KOMM INS #TEAMSELBSTVERLIEBT

Nimm dir Zeit für dich! Mit einer ordentlichen Portion Selbstliebe und den beliebtesten Beiträgen von lovethislook.de ...

Wir respektieren Deine Privatsphäre und behandeln Deine Daten zu jeder Zeit vertraulich. Mehr dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unsere Produkt-Empfehlungen für dich

-20%
-20%
24,95 19,95
-20%
-20%
24,95 19,95

Neu im Magazin

Kommentar verfassen