Selbstzweifel: Was kann man dagegen tun?

Jeder von uns wird ab und an von Selbstzweifeln geplagt. In den verschiedensten Situationen verlieren wir unser Selbstvertrauen und hinterfragen uns und unsere Entscheidungen und Ziele.

Selbstzweifel. Was kann man dagegen tun? Ich gehe der Frage auf den Grund und zeige Dir, wie Du dieses lähmende Gefühl stoppen kannst.

Das bedarf viel Zeit und Arbeit. Daher lege ich Dir als Grundlage die 6 Lektionen von Diane von Fürstenberg ans Herz. Sie zeigen Dir wie Du Dein Selbstvertrauen stärkst.

Woran erkenne ich Selbstzweifel?

Woher erkennt man Selbstzweifel überhaupt?

Meist ist es eine innere Stimme, die Entscheidungen und Ziele hinterfragt. Du beginnst an Deinen Fähigkeiten und an Deiner Stärke zu zweifeln.

“Was ist, wenn ich nicht gut genug bin?”

“Verdiene ich das überhaupt?”

“Wie soll ich das je schaffen?”

Diese Gedanken ziehen Dich nicht nur runter und demotivieren, sondern können unter Umständen lähmend sein. Wenn Du erkennst, dass Du ständig Deinen Wert, Deine Fähigkeiten oder Deine Legitimation in bestimmten Situationen hinterfragst, leidest Du unter Selbstzweifeln.

Wie Du Deinen Selbstwert steigerst, zeige ich Dir anhand einer kurzen Meditation zum Mitmachen. Danach wirst Du Dich ruhiger uns ausgelasteter fühlen.

Zweifelst Du wirklich an Dir selbst?

Woher kommen diese Selbstzweifel? Was kann man dagegen tun, dass diese kleine innere Stimme sich ständig zu Wort melde? Wem gehört diese Stimme überhaupt?

Oftmals rühren Selbstzweifel gar nicht von uns selbst her, sondern haben eine Geschichte.

Wenn eine Mutter ihr Kind ständig zügelt und seine Fähigkeiten in Frage stellt, kann sich das auf das Erwachsenenalter des Kindes auswirken.

Wenn wir vorher schon an Herausforderungen gescheitert sind, fällt es uns leichter unser Scheitern als eine Tatsache hinzunehmen, mit der wir uns identifizieren.

Es wird Zeit, diese Ängste zu überwinden. Wie Dir das gelingt, zeige ich Dir hier.

Dabei ist keiner, auch Du nicht, zum Scheitern verurteilt. Das solltest Du nie vergessen.

Schenke Deinen Selbstzweifeln Beachtung

Selbstzweifel wollen beachtet werden. Es ist eine Emotion, mit der Du Dich ganz bewusst auseinandersetzen musst. Lass Deine Selbstzweifel daher zu, erkenne sie als solche und nehme sie an.

An sich selbst zu zweifeln ist nichts grundsätzlich Schlechtes. Das zeugt von Selbstreflexion – eine überaus wichtige und erdende Funktion. Was Du lernen musst, ist diese Gedanken wahrzunehmen, sie zu erkennen – und dann nicht an sie zu glauben.

Kopf hoch, Krone richten und los geht´s. Aller Selbstzweifel zum Trotz!

Führe Dir Deine Erfolge vor Augen

Die meisten von uns, sind Meister darin, sich nur ihre Misserfolge vor Augen zu führen. Du bist wahrscheinlich auch so gepolt. Was ist mir alles schon misslungen, woran bin ich gescheitert?

All diese negativen Erinnerungen füttern Deine Selbstzweifel nur weiter, bis Du an dem Punkt angelangt bist, an Deine Zweifel zu glauben und aufzugeben oder gar nicht erst anzufangen.

Doch wie wäre es, wenn Du Dir stattdessen all Deine Erfolge vor Augen führst.

All die Momente in denen Du Deine eigenen Erwartungen übertroffen hast.

All die Momente in denen Du Stärke und Mut bewiesen hast.

All die Momente, in denen Du Dich gut gefühlt hast und wusstest: Ich kann das schaffen.

Das sind die Momente, an die Du Dich erinnern solltest, wenn Du das nächste Mal von Selbstzweifeln geplagt wirst. Aus ihnen kannst Du ganz viel Kraft und Motivation schöpfen.

Weitere Methoden, um negative Gedanken zu stoppen, findest Du hier.

Suche Dir Unterstützung

Du bist nicht allein. Rede ganz offen mit einer guten Freundin oder einem guten Freund über Deine Selbstzweifel. Was kann man dagegen tun und wie sieht Dein Gegenüber die Situation. Meist können Freunde helfen uns selber besser zu sehen.

Sie haben eine viel objektivere Sichtweise auf bestimmte Situationen und auf unsere Person. Nutze das und bitte Deine Freunde um positive und mutmachende Worte.

Agieren trotz Zweifeln

Zu guter Letzt: Wachs über Dich selbst hinaus und fang einfach an. Hab die Selbstzweifel bewusst vor Augen und fasse dennoch den Mut ihnen entgegenzuwirken.

Wenn Du einmal begonnen hast, kann Dich so schnell keiner mehr aufhalten. Denn die ersten Erfolge warten schon und werden Dir Stück für Stück etwas von Deinen Selbstzweifeln nehmen.

Vergiss nie: Du bist wunderbar und wertvoll. Lass Dir von niemandem einreden, dass Du etwas nicht schaffst oder kannst. Auch und ganz besonders nicht von Dir selbst. Sei stattdessen Dein eigener Cheerleader, der Dich anfeuert, Dir Mut macht und ganz fest an Dich glaubt.

Was ist die optimale Frisur für Dich? Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Frisur am besten zu Dir und Deinem Haartyp passt, wie Du diese Frisur stylen kannst und wie sie gepflegt werden sollte: Test starten und optimale Frisur erfahren!

Rahel Tekle
Community Manager, lovethislook.de

Rahel Tekle ist Politikwissenschaftlerin und Fashionista aus Bonn. Sie ist immer dabei, etwas Neues zu entdecken und hegt eine ganz besondere Liebe fürs Schreiben.
Selbstzweifel: Was kann man dagegen tun?
4.9 (97.78%) 9 votes

Kommentar verfassen