Ich kann nicht alleine sein: So überwindest Du Deine Angst

Von Mann zu Mann springen. Nicht ohne Fernsehen einschlafen können. Falsche Freunde haben, die nicht guttun. Die Angst vorm Alleinsein kann sich in vielen Verhaltensweisen äußern. Manchmal ist die Furcht so groß, dass wir sogar schädliche Beziehungen und Verhaltensweisen hinnehmen. Und das macht Dich auf Dauer wirklich kaputt. „Ich kann nicht alleine sein“ – wie wirst Du diese Angst endgültig los und lebst ein selbstbestimmtes Leben?

Folgende Tipps helfen Dir dabei, ein glückliches Leben voller Unabhängigkeit zu führen!

Woher kommt die panische Angst vorm Alleinsein?

Eine uralte Studie zu Zeiten des römischen Kaisers Friedrich II bewies bereits: Babys überleben nicht, wenn sie zwar gefüttert werden, aber sonst keinerlei zwischenmenschlichen Kontakt erleben. Wir brauchen Liebe, Verständnis und Mitgefühl!

Leidest du an Verlustangst?

Sie hält dich in ungesunden Beziehungen und dem falschen Job gefangen: Verlustangst.

Wenn wir Verlustangst überwinden wollen, sollten wir uns fünf Fragen stellen. Sie helfen dir dabei, Anzeichen für Verlustangst zu erkennen und zu verstehen.

Teste wie viele dieser Anzeichen auf dich zutreffen und ob du an Verlustangst leidest: Jetzt kostenlosen Test starten!



Keine Frage: Wir Menschen sind nicht dafür gemacht, ewig alleine im stillen Kämmerlein zu sitzen. Wir sind Gesellschaftstiere, die den Austausch brauchen und Teilen möchten. Dieses Bedürfnis ist tief in uns verankert. Die Angst vorm Alleinsein hat also auf jeden Fall eine biologische Komponente an sich, die wir nie loswerden können.

Dazu kommt aber noch ein gesellschaftlicher Aspekt: Menschen, die viele Freunde und einen Partner haben, gelten als begehrenswert. Sie haben es „geschafft“, werden gesellschaftlich akzeptiert. Du kennst sicher den Blick, den Dir Deine Tante schenkt, wenn Du Single bist. Mitleid trifft Enttäuschung! Und genau darauf spielen auch die Medien an. Partys, Traumhochzeiten und Co. geben uns das Gefühl, dass wir Gruppen und Partnerschaften brauchen, wenn wir anerkannt werden wollen.

via GIPHY


Erhalte 20,00 Euro geschenkt

Ab einem Einkaufswert von 100,00 Euro bekommst du an der Kasse automatisch 20,00 Euro abgezogen.

Jetzt shoppen


Diese beiden Komponenten lösen in uns einen starken Drang nach anderen Menschen aus. Daran ist auch erstmal gar nichts auszusetzen. Aber es kann auch problematisch werden. Und zwar dann, wenn wir schädliche Beziehungen und Verhaltensweisen dulden, nur um nicht alleine zu sein. Dann ist nämlich ein wichtiges Must-have verloren gegangen: Unsere Unabhängigkeit.

Ich kann nicht alleine sein: Das kostet Dich Deine Angst

Hand aufs Herz: Wie viele Männer hast Du schon gedatet, die Dir eigentlich nicht guttun, aber Du wolltest eben unbedingt einen Partner haben? Im Herzen bist Du unglücklich, aber Du glaubst: Einer ist besser als keiner. Aber das ist ein großer Irrglaube, den Du heute loslassen wirst. Denn wenn Du erkennst, was Dich diese Einstellung wirklich kostet, wirst Du sie nie mehr verinnerlichen wollen.

Warum bleiben wir bei einem Partner, der uns nicht glücklich macht? Wieso halten wir an Freundschaften fest, die nicht förderlich sind? Diese Entscheidungen treffen wir aus purer Angst vorm Alleinsein. Und langsam, aber sicher, siecht unser Selbstbewusstsein und unser Selbstrespekt dahin.

Bevor wir uns versehen, werden wir immer negativer. Haben kaum noch Lust, unsere Ziele und Projekte anzugehen. Fühlen uns so, als ob das Leben unfair wäre. Machen uns selber klein. Bevor Du Dich versiehst, steckst Du in einem Teufelskreis aus Selbstzweifeln und Selbstmitleid. Du hast Dich daran gewöhnt etwas zu brauchen, was Dir eigentlich schadet!

Ich kann nicht alleine sein – Psychologin Katharina Tempel erklärt Dir, was Du gegen das akute Gefühl von Einsamkeit tun kannst:

Unabhängig werden: Diese Benefits erwarten Dich

Was Dich wirklich motivieren wird, die Angst vorm Alleinsein abzulegen, sind die zahlreichen Benefits, die Du erwarten kannst. Unabhängig zu leben heißt frei zu leben! Du legst Dein Glück und Deine Stimmung nicht mehr in die Hände eines anderen. Du brauchst niemanden mehr, um völlig zufrieden zu sein.

Stell Dir vor, wie sich das anfühlt: Wenn Deine Freundinnen mal keine Zeit haben, sitzt Du nicht mehr Zuhause, wie bestellt und nicht abgeholt. Wenn es mit dem neuen Date nicht geklappt hat, zweifelst Du nicht an Deiner Zukunft. Wenn Du ins Kino willst und keinen findest, gehst Du einfach trotzdem hin und genießt den Film.

Du hast so viel mehr vom Leben, wenn Du auch alleine glücklich sein kannst.

Unabhängig werden heißt nicht, dass Dir plötzlich alle anderen egal geworden sind. Auf keinen Fall! Unabhängig sein bedeutet lediglich, Du brauchst sie nicht mehr dringend für Dein Glück. Du kannst auch ganz alleine shoppen gehen, essen gehen oder in den Urlaub fahren und fühlst Dich nicht so, als ob etwas fehlt.

Positiver Nebeneffekt: Andere werden beginnen Dich für Deine Selbstständigkeit zu respektieren.

Erfolg ist eine Treppe

Egal, was Du willst – mit Übung und Zeit kannst Du alles erreichen. Das gilt auch für die Fähigkeit, alleine sein zu können!

Zuerst die schlechte Nachricht: Alleine sein wird Dir nicht plötzlich super einfach vorkommen. Jetzt die gute Nachricht: Je öfter Du Dich dafür entscheidest, desto leichter wird es Dir fallen.

via GIPHY

Dein Wunsch nach mehr Unabhängigkeit erfordert genauso viel Training wie Dein Wunsch nach dem perfekten Po. Erst durch Wiederholung und Willen kommst Du an ein Ziel. Stück für Stück wirst Du Dich wohler dabei fühlen, Dinge alleine zu erledigen. Stück für Stück gewöhnst Du Dich an diese Unabhängigkeit – bis Du Dich nur noch wohl und glücklich fühlst.

Die „Allein sein“- Challenge für die Woche: Suche Dir eine Aktivität aus, die Du sonst niemals alleine machen würdest. Zum Beispiel ganz allein in ein tolles Szene-Café gehen und Dir einen riesengroßen Latte Macchiato gönnen. Wenn Du es nicht gewohnt bist, fühlt es sich erstmal komisch an, ihn ganz alleine zu trinken. Aber du stärkst dadurch das Gefühl, dass Du auch alleine eine richtig gute Zeit haben kannst – mit einem leckeren Latte in der Sonne.

Wohin mit den alten Gewohnheiten?

„Ich kann nicht alleine sein“: Dieses Gefühl von einen Tag auf den nächsten vollständig zu verlieren, ist eher unwahrscheinlich. Es dauert etwas, bis wir alte Gewohnheiten ändern können. Sofort alle fragwürdigen Beziehungen aufzulösen, ist auch keine gute Idee: Vielleicht verändert sich noch etwas zum Positiven, wenn Du anfängst, unabhängiger zu leben.

Das Beste, was Du jetzt tun kannst, ist immer mehr von den „Allein sein“- Challenges in Deinen Alltag einzubauen. Und alles, was dann nicht mehr zu Deinem neu gefundenen Selbstwertgefühl passt, wird von alleine wegfallen. Ohne Drama, ganz natürlich.

Mehr Tipps und Tricks für ein selbstbestimmtes Leben findest Du auch in dem Buch „Über die Kunst, allein zu sein: Wie man Einsamkeit und Angst vor dem Alleinsein überwindet und sich nebenbei neu lieben lernt“ von Janett Menzel.

Wundermittel gegen Haarausfall

Mit Ylang-Ylang können Frauen dünnes Haar und Haarausfall bekämpfen: Hier ansehen ...

HAARE WIE MIT 20!

Die 3 goldenen Regeln für gesundes und volles Haar bis ins hohe Alter: Jetzt ansehen ...

WELCHES SHAMPOO PASST ZU DIR?

Beantworte 6 Fragen und finde heraus, welches Shampoo du brauchst: Jetzt rausfinden ...

Wie schädlich ist Schaumfestiger?

Ein guter Schaumfestiger sorgt nicht nur für Volumen und gibt deiner Frisur Halt, sondern ... Hier weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.