Salate zum mitnehmen

Salate zum Mitnehmen: 4 vegane Rezepte, die schöner machen

Mittags muss es meistens schnell gehen. Wer nicht richtig vorplant, riskiert durch Heißhunger und Zeitdruck zu einer ungesunden Alternative zu greifen.

Die Lösung: Gesunde und leckere Salate zum Mitnehmen, die Du ganz schnell und einfach zu Hause vorbereiten kannst. Sie versorgen Deinen Körper mit Energie und jeder Menge Nährstoffe. Denn pflanzliche Kost steckt voller Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Über eine vegane Ernährung freut sich Haut und Haar!

Folgende vier Rezepte lassen sich gut vorbereiten und sind super simpel.

Haut wie ein Babypopo? 👶

Damit das kein Traum bleibt, müssen wir etwas dafür tun ... 💪🏼

Wie Deine Haut weich und zart wird, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

Salate zum Mitnehmen: Tipps zum Einpacken

Wer Salate zum Mitnehmen kreieren möchte, braucht ein paar Tipps, damit die Salate noch lange gut schmecken. Wir wollen schließlich nicht, dass alles matschig und dadurch ungenießbar wird, nicht wahr?

Damit der Salat lange frisch bleibt, gilt es, einige Verpackungstipps zu beachten und auf einen guten Behälter zu setzen.

Beachte beim Einpacken der Salate, dass die schweren Lebensmittel wie Reis, Kartoffeln und Grillgemüse ganz nach unten kommen. Die leichten Nahrungsmittel wie Salat oder Körner kommen ganz nach oben. Sonst fällt alles schnell zusammen und hält sich nicht bis zum Mittagsessen.

Du kannst es Dir auch noch einfacher machen und in einen gesonderte Salatbox investieren. Diese cleveren Aufbewahrungsmittel kommen mit mehreren Lagen, wodurch die einzelnen Komponenten des Salates voneinander getrennt bleiben, bis es Zeit fürs Lunch ist.

Dann brauchst Du nur noch alles zusammenmischen und voila – alles schmeckt so, als hättest Du den Salat gerade erst vor fünf Minuten zubereitet. Bingo!

Weitere Verpackungs- und Vorbereitungstipps findest Du außerdem hier: Meal Prep: Gesund essen und Zeit sparen!

Hübscher Sattmacher: Einfacher orientalischer Salat mit Grünkohl

Die Basis dieses Salates ist Grünkohl – eine echte Proteinbombe. Protein ist ein wichtiger Bestandteil von Kollagen, dem Gerüst unserer Haut. Eine ausreichende Zufuhr ist für ein straffes Hautbild unerlässlich!

Die Avocado liefert außerdem jede Menge gesunde Fette, während die Süßkartoffel für die nötigen Kohlenhydrate sorgt. Somit ist dieser Salat ein perfekter Allrounder und bietet Dir eine sehr ausgewogene Mischung aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, die besonders lange satt macht.

Das brauchst Du dafür:

  • 1 Süßkartoffel
  • 2 Teller frischer Grünkohl
  • 1 Avocado
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 EL getrocknete Cranberries
  • 1 EL gehobelte Mandeln
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Zitronen-Sesam Dressing:
2-3 EL Tahini, Saft einer halben Zitrone, Salz

Und so geht’s: Für 2 Personen

  1. Schneide die Süßkartoffel in Stücke, beträufele sie mit 1 TL Öl backe sie im Ofen, bis sie weich wird – ungefähr 20 Minuten.
  2. Wasche den Grünkohl, gebe ihn in eine Schüssel und gebe den Zitronensaft, 1 TL Öl und Salz sowie Pfeffer darüber. Mische alles gut durch und stelle den Grünkohl zur Seite, bis die Süßkartoffel fertig ist.
  3. Rühre das Dressing aus den Zutaten zusammen und gebe etwas Wasser dazu, bis Du mit der Konsistenz zufrieden bist. Schütte das Dressing über den Grünkohl.
  4. Verteile den Grünkohl auf zwei Teller, gebe die restlichen Zutaten dazu. Warte kurz ab, bis die Süßkartoffel abgekühlt ist. Fertig!

Veganer mediterraner Reissalat

Lust auf ein bisschen Italien? Dieser Reissalat macht satt, gesund und glücklich. Du brauchst dafür Naturreis, der wesentlich mehr Nährstoffe enthalt als weißer Reis und auch als „brauner Reis“ bezeichnet wird. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen für eine gute Verdauung und einen flacheren Bauch.

Spinat, Paprika, Oliven und Pinienkerne liefern dir wichtige Mikronährstoffe, die Haut und Haar strahlen lassen!

Das brauchst Du dafür:

  • 150 g Naturreis, zum Beispiel von Alnatura
  • ½ rote Paprika
  • 1 Fleischtomate
  • 30 Gramm Babyspinat
  • ½ Gurke
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 60 g gehakte Oliven
  • 30 g geröstete Pinienkerne
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Ein Bund frischer Petersilie
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Oregano Gewürz

Und so geht’s: Für 2 Personen

  1. Bereite den Naturreis nach Vorgabe zu und lasse ihn etwas abkühlen.
  2. Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate den Knoblauch an, bis er goldbraun aussieht
  3. Füge Paprika dazu und brate sie ebenfalls kurz an.
  4. Gebe den gewaschenen Spinat und die zerkleinerte Fleischtomate in die Pfanne, und brate sie kurz an.
  5. Gebe den Pfanneninhalt in eine Schüssel, mit einem Silikonspatel geht das besonders gut!
  6. Den Zitronensaft dazu geben und mit Salz, Pfeffer und Oregano Gewürz abschmecken.
  7. Gebe den gekochten Reis in die Schüssel und mische alles gut durch. Anschließend fügst Du das gehackte Basilikum, die gehackte Gurke, die Frühlingszwiebeln (in Ringe
  8. geschnitten), die Oliven, die Bohnen und die gerösteten Pinienkerne hinzu.
  9. Decke die Schüssel ab und lasse alles für eine Stunde marinieren – so wird der Geschmack noch intensiver!

Super Simpler Süßkartoffel-Quinoa Salat

Wusstest Du, dass die Süßkartoffel botanisch gesehen überhaupt nichts mit einer klassischen Kartoffel zu tun hat? Die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs (wie die Tomate), die Süßkartoffel ist ein sogenanntes Windengewächs. Trotz des Namens sind sie also nicht verwandt.

Süßkartoffeln gelten als gesünder, weil sie durch ihre natürliche rötliche Farbe jede Menge Betacarotin mitbringen – ein effektives Antioxidans, welches Deine Zellen vor frühzeitiger Hautalterung schützt.

Der folgende Salat beinhaltet außerdem Quinoa, eine Pflanzenart, die schon die Inka gegessen werden sollten. Sie ist besonders reich an Proteinen, Magnesium und Eisen – alles wichtige Nährstoffe für wirklich schönes Haar!

Das brauchst Du dafür:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 85 g Quinoa, zum Beispiel dieser Bio Quinoa von Reishunger
  • 100 g Feldsalat
  • 2-3 EL gehobelte Mandeln
  • 3 EL mittelscharfer Senf
  • 2 EL Ahornsirup oder Honig
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s: Für 2 Personen

  1. Schneide die Süßkartoffel in Scheiben und backe sie bei etwa 180 °C im Ofen, bis sie weich ist. Das dauert etwa 20 Minuten.
  2. Koche den Quinoa nach Vorgabe.
  3. Vermische den Senf und den Ahornsirup in einer kleinen Schale.
  4. Wasche den Feldsalat, gebe die abgekühlte Süßkartoffel darauf, Quinoa dazu und schütte das Dressing darüber. Zum Schluss kommen noch die gehobelten Mandeln dazu.

Eine andere leckere Rezeptidee mit dem Beautyfood Quinoa erfährst Du in diesem Video:

Diese drei Rezepte lassen sich einfach zubereiten und versorgen Dich mit jeder Menge Nährstoffe, ohne dass Du auf ein leckeres Mittagsessen verzichten muss! Gesund und Genuss – so soll es sein.

Weitere tolle Rezepte für den Berufsalltag findest Du in dem Buch „Vegane Ernährung für Berufstätige – Die 20 Minuten Küche: 80 vegane Rezepte in Rekordzeit zubereiten“ von Elena Liebig.

Finde den Partner, der wirklich zu Dir passt!

Mach unseren kostenlosen Persönlichkeitstest und finde den Partner, der wirklich zu Dir passt. Jetzt kostenlosen Test starten!
Salate zum Mitnehmen: 4 vegane Rezepte, die schöner machen
4.8 (96.67%) 12 votes

Kommentar verfassen