Haare waschen ohne Shampoo

Haare waschen ohne Shampoo: 7 Alternativen

Haare waschen ohne Shampoo klingt zunächst einmal ziemlich unhygienisch. Doch immer mehr Frauen schwören auf diese Art der Haarpflege.

Für wen eignet sich der unter dem Hashtag #nopoo bekannt gewordene Trend und welche Ergebnisse verspricht man sich von einer solchen Haarroutine?

Was ist die optimale Frisur für Dich? Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Frisur am besten zu Dir und Deinem Haartyp passt, wie Du diese Frisur stylen kannst und wie sie gepflegt werden sollte: Test starten und optimale Frisur erfahren!

Ich gebe Dir einen Rundumschlag zum Thema Haare waschen ohne Shampoo.

Zur weiteren Haarpflege gegen trockenes Haar, solltest Du auch unbedingt alles über Shea Butter für die Haare erfahren.

Haare waschen ohne Shampoo: Vollkorn-Roggenmehl

Eine der beliebtesten und auch bekanntesten Arten sein Haar ohne Shampoo zu waschen, ist die Verwendung von Roggenmehl.

Roggenmehl enthält nur wenig Gluten, weshalb es in Verbindung mit Wasser nicht zu einem Teig wird.

Nimm, wenn möglich, lieber Vollkorn-Roggenmehl. Dort sind mehr Vitamine und Aminosäuren enthalten, die Deiner Kopfhaut gut tun.

Das Roggenmehl sollte so fein wie möglich sein, damit keine Klumpen im Haar entstehen.

Einfach vier bis fünf Esslöffel Roggenmehl mit Wasser mischen. Die flüssige Masse dann wie Shampoo im Haar verteilen und damit das Haar waschen.

Einen Erfahrungsbericht zum Thema Haare waschen ohne Shampoo:

Haare waschen mit Kastanien

Aus Kastanien wird ein Gel hergestellt, mit dem Du dann sehr pflegend Dein Haar waschen kannst.

Für das Gel brauchst Du etwa zwanzig Rosskastanien, einen Apfel, Leinsamen und Wasser.

Die Kastanien und den Apfel klein schneiden und mit Kernen in einem Topf für 25 Minuten auf niedriger Temperatur aufkochen lassen.

Den Sud gibst Du dann in einen anderen Topf, nutze dafür ein Sieb oder ein Tuch.
In den Sud werden jetzt drei Esslöffel Leinsamen gemischt.

Die dienen als Verdickungsmittel und machen aus den Kastanien ein Gel, dass sich wunderbar als Shampoo verwenden lässt.

Wie genau das aussieht, siehst Du in diesem Video:

Haare waschen ohne Shampoo: Lavaerde

Lavaerde ist eigentlich nordafrikanische Tonerde, die vor allem für trockenes Haar perfekt ist. Denn Lavaerde hat die Eigenschaft Schmutz und unangenehme Gerüche aufzusaugen.

Der natürliche Fettfilm Deiner Kopfhaut bleibt allerdings erhalten. So trocknet Dein Haar nicht aus, sondern bleibt wunderbar geschmeidig und glänzend.

Weitere Pflegemittel, um eine trockene Kopfhaut zu pflegen, zeige ich Dir hier.

Die “Lavaerde” von Logona Naturkosmetik eignet sich super für die Haarwäsche. Für mittellanges Haar genügen drei bis vier Esslöffel, die Du mit kochendem Wasser vermischst.

Sobald die Masse abgekühlt ist, kannst Du es im Haar verteilen.

In diesem Video siehst Du, wie Lavaerde im Haar genau funktioniert:

Kaffee während der Umstellung

Gerade die ersten Wochen der Umstellung, sind für die meisten ein Grund es gar nicht erst ohne Shampoo zu versuchen.

Doch wenn Du Kaffeepulver unters Roggenmehl mischst, kannst Du einen Aspekt definitiv umgehen: Unangenehme Gerüche. Denn der Kaffee neutralisiert Gerüche!

Während der Umstellung ein Trumpf, den Du nutzen solltest.

Haare waschen ohne Shampoo: Heilerde

Auch Heilerde ist Tonerde, die wie die Lavaerde angewendet wird. Nur gibt es von der Heilerde mehr Farben. Jede Farbe hat eine eigene Bedeutung.

So ist weiße Heilerde besonders gut für feines Haar, grüne Heilerde eignet sich gegen eine überhöhte Talgproduktion und rote Heilerde soll über besonders viel Eisen verfügen.

Wenn Du also noch in der Umstellung steckst, ist für Dich grüne Heilerde ein tolles Produkt, um fettiges Haar zu vermeiden.

Zimt beim Haare waschen

Auch wohlduftender Zimt eignet sich zum Haare waschen. Damit kannst Du ein ganz natürliches Duftaroma in Deine Haarroutine einbringen. Mische das Gewürz zum Roggenmehl oder zur Lavaerde hinzu.

Zimt regt die Durchblutung der Kopfhaut an und wird so für schneller wachsendes Haar sorgen.

Haare waschen ohne Shampoo: Haarseife

Haarseife kommt herkömmlichen Shampoo wohl am nächsten. Du kannst Haarseife nicht nur für die Haare, sondern auch für die Haut nutzen.

Du sparst Plastikverpackungsmüll und brauchst zukünftig nur noch eine Seife im Bad. Aleppo-Seife mit ihren reichhaltigen Inhaltsstoffen wie Olivenöl oder Lorbeeröl pflegt exzellent.

In Handarbeit angefertigt, ist Aleppo-Seife außerdem auch ein veganes Produkt.
Wohlduftende Aleppo-Seife findest Du hier.

Haare waschen ohne Shampoo – welche Art sagt dir am ehesten zu? Hast Du selbst schon Erfahrungen damit gemacht? Schreibe sie uns in die Kommentare!

Welchen Hauttyp hast Du?

Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Inhaltsstoffe Deine Haut besonders gut pflegen, welche Gesichtsmaske am besten zu Dir passt und welche Produkte Du unbedingt vermeiden solltest: Test starten und individuellen Hauttyp erfahren!

Rahel Tekle
Community Manager, lovethislook.de

Rahel Tekle ist Politikwissenschaftlerin und Fashionista aus Bonn. Sie ist immer dabei, etwas Neues zu entdecken und hegt eine ganz besondere Liebe fürs Schreiben.
Haare waschen ohne Shampoo: 7 Alternativen
4.7 (94%) 10 votes

Kommentar verfassen