Cellulite was hilft

Cellulite was hilft: Ist diese Bürste das Wundermittel?

HAARE WIE MIT 20: 3 goldenen Regeln für gesundes und volles Haar bis ins hohe Alter. Hier ansehen …


Du hast schon viel gegen Cellulite getan, aber sie hält sich hartnäckig? Nicht verzweifeln – du musst dich damit nicht abfinden. Es gibt eine natürliche Methode, die Orangenhaut ein und für allemal den Gar ausmachen soll.

Trockenbürsten soll die Dellen an Oberschenkel, Po, Armen und Bauch in kurzer Zeit verschwinden lassen. Was ist dran an diesem Beautytrend? Erfahre hier, ob Trockenbürsten wirklich sinnvoll ist.

Dadurch entsteht Cellulite

Cellulite entsteht durch Fettablagerungen unter der Haut, die oft mit Wassereinlagerungen einhergehen. Diese unregelmäßigen Fettpölsterchen drücken sich durch die Hautoberfläche.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Dadurch wirkt die Haut uneben und es entstehen Dellen an Oberschenkeln, Armen oder am Bauch. Sie sind zwar gesundheitlich unbedenklich, aber trotzdem stören wir uns daran.

Cellulite sagt übrigens nicht unbedingt etwas über dein Fitnesslevel aus. Auch sehr dünne Frauen können Orangenhaut entwickeln. Cellulite hat oft etwas mit einer Bindegewebsschwäche zu tun, die genetisch veranlagt ist. Bei einem schwachen Bindegewebe drücken sich die Fettablagerungen viel einfacher durch.

Dennoch musst du dich nicht mit der Knitteroptik abfinden, wenn sie dich nervt. Es gibt eine ganz natürliche, unkomplizierte Methode, die gegen Cellulite wirkt. Angeblich sogar besser, als jede Luxuscreme!

/tmp/con-5e75d4826383f/101_Product.png

20% Rabatt auf Shampoo + Conditioner Sets

Sicher dir den SALE mit 20% Rabatt auf alle Sets!

Gutschein-Code: "RABATT20"

Jetzt shoppen

Worum geht es dabei? Die Technik nennt sich Trockenbürsten.

Cellulite was hilft? So verbessert Trockenbürsten die Haut

Beim Trockenbürsten ist der Name Programm: Die betroffenen Körperstellen werden mit einer besonderen Körperbürste gebürstet. Ganz ohne Creme oder Serum. Das Ganze findet trocken statt – die Haut sollte also nicht feucht sein.

Die Wirkung kommt durch die Naturborsten der Bürste zustande. Durch eine besondere Technik, zu der wir später kommen, wird das Hautbild schon nach einer Woche drastisch verbessert. Du kannst dich über straffere und glattere Haut freuen, die viel praller und rosiger aussieht.

Folgende Vorteile bringt das Trockenbürsten mit sich.

Die Durchblutung erhöht sich

Nach dem Trockenbürsten wirkt die Haut oft rosig und besonders zart. Woran das liegt? Die Durchblutung wurde durch die sanften Naturborsten gesteigert. Dadurch wirkt sie sofort fester und praller. Die durchblutungsfördernde Wirkung bringt den ganzen Kreislauf in Schwung.

Der Zellstoffwechsel wird angeregt

Die Erhöhung der Durchblutung regt auch den natürlichen Zellstoffwechsel an. Neue, gesunde Zellen werden schneller gebildet, wodurch das Hautbild jünger und frischer wirkt. Außerdem wird dadurch auch der Fettstoffwechsel in den Zellen angekurbelt.

Bei regelmäßiger Anwendung werden die Fettpölsterchen langfristig gesehen kleiner.

5 ätherische Öle für die Haut: Hautunreinheiten loswerden

Bye bye, alte Hautschüppchen

Spröde Hautstellen? Bald nicht mehr! Trockenbürsten wirkt wie ein sanftes Peeling und entfernt alte, abgestorbene Zellen von der Hautoberfläche. Dadurch wirkt der Körper glatter und strahlender – sogar ohne Eincremen!

Die Lymphe wird schneller abgetragen

Unsere Lymphe ist dazu da, Nährstoffe, Ablagerungen oder andere Stoffwechselprodukte zu transportieren. Auch Giftstoffe oder Krankheitserregern werden durch die Lymphe entsorgt.

Ist der Lymphfluss gestört, zum Beispiel durch wenig Bewegung, Wassermangel oder eine ungesunde Ernährung (hier haben wir dir übrigens die besten Lebensmittel für schönere Haut verraten), kommt es zum Stau. Das merkst du auch an der Haut: Die Dellen vergrößern sich, das Hautbild wird uneben.

Durch Trockenbürsten wird die Lymphdrainage ganz natürlich stimuliert. Da die Ablagerungen so schneller abgetragen werden, sieht die Haut ebenmäßiger aus. Dadurch wird auch die Orangenhaut geglättet.

Maniküre selber machen: 5 Profi-Tricks für perfekte Nägel

Trockenbürsten: Was brauche ich dafür?

Cellulite was hilft? Jetzt weißt du, warum Trockenbürsten bei Orangenhaut so empfehlenswert ist und kennst die vielen Vorteile dieses Beautytrends. Aber was brauchst du konkret, um diese Strategie auszuprobieren?

Gute Nachrichten: Du musst nicht tief in die Tasche greifen! Alles was du benötigst, ist eine Trockenbürste. Sie sollte aus natürlichen Materialien bestehen, wie zum Beispiel diese Variante hier.

Du brauchst kein weiteres Produkt!

Wie mache ich es richtig?

Du hast die Trockenbürste parat? Wunderbar. Jetzt geht es darum, sie richtig anzuwenden. Denn nur wenn du folgende Schritte beachtest, kann das Trockenbürsten auch richtig wirken.

Erstens: Du bürstest immer in eine Richtung, nicht hin und her.

Zweitens: Du bürstest immer in Richtung Herz. Das bedeutet bei den Beinen und beim Bauch, dass du nach oben bürstest. Bei den Oberarmen würdest du eher nach unten bürsten.

Folgende Grafik zeigt dir die korrekten Bewegungsrichtungen im Überblick:

Drittens: Trockenbürsten funktioniert nur bei ganz trockener Haut, die zuvor nicht eingecremt wurde.

Viertens: Da diese Technik so sanft ist, kannst du sie jeden Tag anwenden. Am besten morgens oder abends vor dem Schlafengehen. Damit die Dellen durch das Trockenbürsten weniger werden, solltest du die betroffenen Stellen täglich für mindestens 7 Tage trockenbürsten.

In folgendem Video siehst du nochmal alle wichtigen Schritte zum Nachmachen:

Cellulite was hilft? So kannst du die Wirkung vom Trockenbürsten steigern

Wendest du die Technik richtig an, wirkt Trockenbürsten sehr effektiv gegen lästige Orangenhaut. Du kannst den Effekt allerdings noch verstärken. Das ist ratsam, wenn du es sehr eilig hast und dir schnell glattere, straffere Haut wünschst. Oder wenn du unter sehr hartnäckiger Cellulite leidest.

In diesem Fall solltest du nach dem Trockenbürsten ein Körperöl auftragen, dass die straffende Wirkung verstärkt. Das Öl wirkt besonders intensiv, da die Haut nach der Prozedur sehr aufnahmefähig für Wirkstoffe ist.

Empfehlenswert ist zum Beispiel das „Birken Cellulite-Öl“ von der Naturkosmetikmarke Weleda. Es enthält wertvolle Heilpflanzenauszüge aus Birke und Rosmarin, welche die Haut glätten und festigen. Jojoba-, Weizenkeim- und Aprikosenkernöl schenken mehr Elastizität und Geschmeidigkeit.

Pluspunkt: Es handelt sich um ein reines Naturprodukt, das ganz ohne chemische Inhaltsstoffe auskommt. Daher ist es auch wunderbar für sensible Hauttypen geeignet.

Cellulite was hilft

Cellulite was hilft? Das Fazit: Trockenbürsten ist eine natürliche Möglichkeit, straffere Haut zu bekommen – ohne viel Geld ausgeben zu müssen!

Wenn du DIY-Projekte liebst, solltest du dir außerdem diesen Artikel zum Wundermittel Koffein ansehen. Darin haben wir dir verraten, wie du das Erscheinungsbild von Orangenhaut durch gewöhnlichen Kaffee verbesserst.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!