Selbstfindung Wer bin ich wirklich

Selbstfindung: Wer bin ich wirklich?

Heute gehen wir der Frage auf den Grund, wer Du wirklich bist. Dafür nimmst Du Dir am besten Zettel und Stift und machst Dir Notizen, damit Du Deine Ergebnisse festhalten kannst. Selbstfindung: Wer bin ich wirklich? Eine weitere Möglichkeit zu sich selbst zu finden, liegt im Meditieren. Wie meditieren für Anfänger funktioniert, erkläre ich Dir Schritt für Schritt hier.

1. Welche Eigenschaften zeichnen Dich aus?

Zu wissen, welche Eigenschaften einen auszeichnen, kann einem dabei helfen, zu definieren, wer man ist. Bist Du eher introvertiert oder extrovertiert? Humorvoll, melancholisch, liebenswürdig oder temperamentvoll?

Es fällt Dir leichter diese Fragen zu beantworten, wenn Du versuchst Dich aus der Perspektive anderer zu sehen. Wie würden Deine Freunde und Deine Familie Dich beschreiben? Wie würden Dich Deine Kollegen beschreiben?

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Wie hoch Dein Selbstbewusstsein im Vergleich zu anderen ist, verrät Dir unser kostenloser Test!

Was haben andere über Dich schon oft gesagt? Und was unterscheidet Dich von anderen? All diese Fragen helfen Dir dabei Antworten zu finden, die Dir sagen, wer Du wirklich bist.

2. Selbstfindung – Wer bin ich wirklich: Worin liegen Deine Stärken?

Hier geht es nicht um die klassischen Antworten eines Vorstellungsgesprächs. Du darfst hier mal richtig angeben und mit Deinen Stärken prahlen.

Was fällt Dir leicht? Welche Aufgaben kannst Du ohne größere Probleme erledigen? In welchen Schulfächern warst Du besonders gut? Wofür bekommst Du Lob und Komplimente?

Sich seiner Stärken bewusst zu werden, ist wichtig. Auch, weil es Dir hilft Dich selbst zu lieben und weniger hart im Umgang mit Dir selbst zu sein.

In diesem Video findest Du weitere Hilfestellungen, wie Du Dich selbst finden kannst:

3. Wo liegen Deine Schwächen?

So wie jeder Mensch Stärken hat, hat auch jeder seine Schwächen. Was fällt Dir schwer? Worin machst Du oft Fehler? Was wird oft an Dir negativ kritisiert? Sei auch hier ehrlich mit Dir selbst. Erst, wenn wir unsere Schwächen benennen, können wir an ihnen arbeiten.

Wie Du Dein Selbstvertrauen stärken kannst, erfährst Du in diesen sechs Tipps der Designerin Diane von Fürstenberg.

4. Selbstfindung – Wer bin ich wirklich: Was ist Dir wichtig?

In den wundervollen Harry Potter Büchern gibt es in Band 2 ein wundervolles Zitat. “Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, […] die zeigen, wer wir wirklich sind.“

Dieses Zitat ist so wichtig, weil es zeigt, dass unsere Werte uns viel mehr definieren, als das was wir wirklich können. Sie zeigen wonach wir streben, was unsere Ideale sind und woran wir arbeiten, auch wenn es bedeutet, dass wir den härteren Weg einschlagen müssen.

Was sind Deine Werte? Was liegt Dir am Herzen? An welche Eigenschaften glaubst Du und welche möchtest Du noch erreichen?

Dieser Punkt zeigt wohl am besten wer Du bist, weil er zeigt, wer Du sein willst.

Das sind vier große Ansatzpunkte, die Dir auf dem Weg zu Dir selbst weiterhelfen werden. Vergiss nicht: Du bist einzigartig und all Deine Stärken und Schwächen machen Dich aus. Arbeite an Deiner Selbstliebe und gehe liebevoll mit Dir und Deiner Umwelt um. Folge uns auf Instagram und hinterlasse uns ein Like bei Facebook.

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Mit diesem kostenlosen Test erfährst Du, wie hoch Dein Selbstbewusstsein ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist!

Selbstfindung: Wer bin ich wirklich?
4.9 (97.5%) 8 votes

Kommentar verfassen