Natürliche Haarfarbe

Natürliche Haarfarbe: Deine Wunschfarbe ohne Chemie

NEU: Glanz & Leuchtkraft – Pflege-Set für coloriertes Haar jetzt mit 20% Rabatt sichern … hier ansehen!

Du möchtest endlich deine absolute Traum-Haarfarbe erreichen, ohne dein Haar zu strapazieren? Dann könnte eine Naturkosmetik Coloration genau das Richtige für dich sein. Welche Vorteile und Nachteile hat eine natürliche Haarfarbe und was musst du beim Umstieg von chemischen Colorationen beachten? Hier kommt der Guide für alle, die ihre Wunsch-Haarfarbe ohne Chemie erreichen wollen.

Natürliche Haarfarbe: Kann ich chemisch gefärbte Haare mit einer Naturkosmetik Coloration färben?

Ja, das ist möglich. Du solltest allerdings etwas Zeit zwischen den beiden Behandlungen verstreichen lassen. Du hast deine Haare vor drei Wochen mit einer konventionellen Farbe getönt oder gefärbt und möchtest jetzt gerne eine Naturkosmetik-Coloration testen? Dann solltest du dich noch etwas gedulden.

Bei chemischen Farben läuft der Färbeprozess ganz anders ab, als bei natürlichen Colorationen. Es kann dadurch zu ungünstigen Wechselwirkungen kommen, wodurch die Haarfarbe fleckig und ungleichmäßig wird.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Wie lange solltest du also warten, bevor du zur Naturkosmetik-Farbe greifst? Der Pflanzenfarben-Hersteller Khadi empfiehlt den Umstieg erst nach 10 Haarwäschen.

Kommen wir jetzt zu den Vorteilen, mit denen du rechnen kannst.

So verändert sich deine Haardicke

Dünnes, kraftloses Haar? Eine Pflanzenhaarfarbe sorgt nicht nur für eine schöne Farbauffrischung. Sie lässt deine Haare außerdem spürbar dicker werden. Die enthaltenen Pflanzenextrakte ummanteln die Haarfaser und lagern sich auf der Haaroberfläche an. Dadurch wirkt deine Mähne nach der Pflanzen-Coloration fülliger und griffiger. Ein super Tipp für feine Haare.

Nr. 1 Trick bei feinem Haar

Immer mehr Frauen werden auf die Wirkung von Ylang-Ylang Öl gegen Haarausfall aufmerksam:

Haarausfall bekämpfen

Bei einer konventionellen Haarfarbe ist genau das Gegenteil der Fall. Deine Haare werden durch den Färbeprozess dünner und schwächer. Das liegt daran, dass in chemischen Färbungen Wasserstoffperoxid enthalten ist. Dadurch wird die Schuppenschichte der Haare geöffnet, um die Farbpigmente verändern zu können.

Bei diesem aggressiven Prozess wird die Haarfaser stark angegriffen. Einzelne Haarschüppchen werden zerstört, wodurch die Haarstruktur löchrig wird. Die Haare fühlen sich deshalb nicht nur spröde an, sondern werden auch dünner. Es fehlt ihnen dann an Substanz.

Naturkosmetik Erfahrungen: Das passiert nach 10 Wochen

Die Lösung für kaputte, trockene Haare

Du hast brüchige und strapazierte Längen, die sich kaum noch durchbürsten lassen? Bei kaputten Haaren solltest du keine chemischen Farben mehr nutzen, da sie die Haarstruktur schwächen und den Längen Feuchtigkeit entziehen.

Eine Pflanzenhaarfarbe ist jetzt die bessere Wahl. Sie kann deinen Haarzustand sogar verbessern!

Eine natürliche Haarfarbe nutzt färbende Pflanzenextrakte aus Henna (rötlich), Indigo (bläulich) oder Kamille (golden). Die Vitamine und Mineralien der pflanzlichenExtrakte kitten poröse Stellen im Haar und machen die Haarfaser widerstandsfähiger.

Stumpfes Haar? Bald nicht mehr

Durch eine natürliche Haarfarbe kannst du deine Mähne dazu bringen, stärker zu glänzen. Wer wünscht sich nicht eine strahlende Haarfarbe?

Eine Pflanzenhaarfarbe wird die äußere Schuppenschicht der Haare glätten, statt sie aufzurauen (typisch für chemische Farben!). Die Haarfaser bildet dadurch eine ganz glatte Fläche, die das Licht besser reflektieren kann. Dadurch glänzt deine Mähne doppelt so stark.

Übrigens: Wenn du akut an stumpfem, glanzlosem Haar leidest, solltest du in diesem Artikel vorbeischauen. Dort erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du deine Haare wieder strahlen lässt.

Juckende Kopfhaut was tun? Diese Methode hilft garantiert

Natürliche Haarfarbe: Was passiert mit der Kopfhaut?

Beim Färben denken wir oft nur an unsere Haare. Aber auch die Gesundheit unsere Kopfhaut wird durch scharfe chemische Colorationen beeinflusst. Peroxide trockenen die Kopfhaut stark aus, wodurch sie stärker nachfettet und sogar anfangen kann, zu schuppen.

Pflanzliche Haarfarben enthalten keine aggressiven Inhaltsstoffe, die deine Kopfhaut reizen könnten. Dadurch wachsen deine Haare kräftig und gesund nach.

Du siehst – es gibt jede Menge Vorteile einer natürlichen Haarfarbe. Aber es gibt auch ein paar Nachteile, die du kennen solltest:

Nachteil 1: Die Farbauswahl

Bei konventionellen Farben ist die Farbauswahl einfach unschlagbar. Du kannst zwischen kühlen und warmen Farben wählen, die es in zahlreichen Farbstufen zu kaufen gibt. Ob Gold oder Kupfer, hier gibt es jede Menge Vielfalt, bei der jede Frau die perfekte Nuance finden kann.

Bei Naturkosmetik-Farben ist die Variation etwas überschaubarer. Natürlich findest du auch die typischen Abstufungen von Hellblond, Hellbraun, Mittelbraun, Dunkelbraun bis Schwarz. Aber es gibt innerhalb dieser Kategorien wenig Vielfalt.

Außerdem wirst du es generell schwieriger haben, eine kühle Naturkosmetik-Nuance ohne Rot- oder Goldstich zu finden.

Nachteil 2: Heller färben wird zum Problem

Eine natürliche Haarfarbe kann deine Haare nicht heller färben. Du kannst sie nutzen, um die Haare dunkler oder in einer ähnlichen Nuance umzufärben – aufhellen funktioniert leider nicht.

Zum Aufhellen deiner Mähne müsste die Schuppenschicht der Haare durch Peroxide geöffnet werdenNur so können deinem Haar Farbpigmente entzogen werden. Dadurch würde die Haarfarbe heller werden. Bei einer Naturkosmetik Farbe lagern sich die Farbpigmente allerdings lediglich auf der Schuppenschicht an und dringen nicht tiefer in die Haarfaser ein.

Nachteil 3: Eine Grauabdeckung ist aufwändiger

Pflanzliche Haarfarben decken etwas schlechter, als konventionelle Produkte. Um graue Haare abzudecken, müssen natürliche Colorationen deshalb etwas länger auf dem Haar einziehen.

Achte unbedingt schon beim Kauf auf die Beschreibung des Produktes. Manche Firmen kennzeichnen klar und deutlich, ob graue Haare abgedeckt werden können oder nicht. Die stärker deckenden Nuancen sind meistens etwas teurer, da sie eine höhere Konzentration an pflanzlichen Extrakten enthalten. Aber dafür wird dein Haar auch nicht strapaziert!

Tipp: Deine Haare werden die Farbe besser aufnehmen, wenn du sie zuvor von schädlichen Filmbildnern befreit hast. In diesem Artikel erfährst du genau, wie du chemische Silikone aus den Haaren entfernen kannst.

Nachteil 4: Der Auftrag braucht Geduld

Viele Pflanzenhaarfarben werden in Pulverform angeboten. Du rührst sie mit etwas heißem Wasser an, und trägst die Paste dann auf die Haare auf. Das dauert wegen der pastösen Konsistenz etwas länger, als bei einer konventionellen Haarfarbe.

In folgendem Video siehst du, wie die Anwendung abläuft:

Aber: Mittlerweile bieten einige Hersteller auch natürliche Creme-Colorationen an, die genauso leicht verteilbar sind, wie konventionelle Produkte. Bei Logona findest du zum Beispiel viele schöne Nuancen in handlicher Textur.

Natürliche Haarfarbe: Der Fazit

Auch wenn eine Pflanzenhaarfarbe etwas zeitaufwändiger ist, bringt sie jede Menge Vorteile mit sich. Sie verbessert deine Haarstruktur, Haardicke und lässt deine Mähne schön glänzen. Du kannst dich über gesunde Längen und eine gesunde Kopfhaut freuen. Dagegen erscheinen die Nachteile schon fast nebensächlich!

Natürliche Haarfarbe

Du weißt nun, dass eine Naturkosmetik Haarfarbe absolut empfehlenswert ist. Jetzt fehlen nur noch die richtigen Produkte! In diesem Artikel haben wir dir die besten natürlichen Colorationen vorgestellt.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!