Nagelverstärkung

Nagelverstärkung: Welche Methode passt zu Dir?

Sie brechen, knicken ab und reißen im schlimmsten Fall ein: Brüchige Nägel können uns das Leben schwer machen. Zum Glück gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten zur Nagelverstärkung, die mehr Stabilität versprechen. Ob Shellac, Gel oder Nagelhärter – wir stellen Dir jede Methode vor und erklären die Vor- und Nachteile.

1. Gelnägel: Der Klassiker mit kleinen Problemchen

Ob Rihanna oder Heidi Klum: Die meisten Stars tragen heute Gelnägel. Kein Wunder: Sie sind stabil und halten bis zu vier Wochen ohne Absplittern. Vorausgesetzt, es wurde bei der Modellage sauber gearbeitet.

Gelnägel lässt Du am besten bei einer Kosmetikerin machen. Sie so zu gestalten, dass die Modellage wirklich hält und nicht total klobig aussieht, ist alleine ziemlich schwer.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut? 

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Wie das wahre Alter Deiner Haut ist, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

via GIPHY

Aber Vorsicht: Bei Gelnägeln gibt es große Qualitätsunterschiede. Informiere Dich am besten im Netz, welcher Nagelspezialist gut bewertet ist. Heutzutage zeigen viele auf Instagram, Facebook und Co. wie sie arbeiten und mit welchem Ergebnis Du rechnen kannst.

Wer sich zuvor nicht ausreichend informiert, kann im schlimmsten Fall viel Geld für eine unnatürliche und unschöne Gelnägel dalassen, die man nicht mehr so leicht runter bekommt. Günstiges Gel kann die Nägel auf Dauer kaputt machen.

Ist die Methode für Dich geeignet?

Ja, wenn es Dir nichts ausmacht alle drei Wochen einen neuen Termin bei der Nageldesignerin buchen zu müssen und Du die Nagelfarbe nicht ständig wechseln möchtest. Gelnägel wachsen raus und müssen dann runtergefeilt und neu modelliert werden. Gelnägel sind mit ca. 40 Euro teuer, aber für extrem dünne Problemnägel die beste Möglichkeit der Nagelverstärkung.

Die Gelverstärkung fällt allerdings etwas dicker aus, daran müssen sich viele Frauen erstmal gewöhnen. Du kannst Deine Nageldesignerin aber auch darum bitten, so dünn wie möglich zu arbeiten, wenn Du einen besonders natürlichen Look anstrebst.

2. Shellac: Der perfekte Kompromiss

So einfach aufzutragen wie ein Lack, so haltbar wie Gel: Shellac ist der perfekte Kompromiss! Du kannst Dir mit etwas Übung alleine zuhause schöne haltbare Shellac-Nägel zaubern. Sie sehen bis zu zwei Wochen makellos aus und sind etwas dünner als Gelnägel.

Für ein schönes Shellac Ergebnis brauchst Du einen Basecoat zur Grundierung, einen Topcoat zur Versiegelung, einen Cleaner zur Entfernung der Topcoat-Schwitzschicht und eine Shellac-Farbe Deiner Wahl. Außerdem brauchst Du eine spezielle UV oder LED Lampe wie diese hier, sonst trocknet der Lack nicht. Um Shellac zu entfernen, brauchst Du außerdem ein besonderes Lösemittel.

Originale Shellac-Produkte sind ziemlich teuer. Günstiger kommst Du mit der Marke Bluesky davon, die durch enorm gute Bewertungen überzeugt. Hier gibt es ein praktisches Basecoat und Topcoat Set, günstige Cleaner Pads findest Du hier und auch die Farbauswahl von Bluesky ist enorm groß.

Wie der Shellac-Auftrag genau abläuft, siehst Du in folgendem Video:

Ist die Methode für Dich geeignet?

Ja, wenn Du nicht so viel Geld für eine Nagelverstärkung ausgeben möchtest, Dir eine mittelstarke Stabilisierung reicht und Du gerne selbst Hand anlegen willst. Wer keine ruhige Hand hat, kann natürlich auch bei der Nageldesignerin des Vertrauens einen Shellac-Termin anfragen. Im Gegensatz zu Gelnägeln ist eine Verlängerung des Nagels aber nicht möglich. Aber durch die Shellac-Schicht wird Dein Nagel, so dass Du Deinen Naturnagel wachsen lassen kannst.

Nach zwei bis drei Wochen wird der Shellac mittels einer besonderen Lösung vom Nagel befreit und muss wieder neu aufgetragen werden. Shellac ist die schonendere Nagelverstärkung.

Welche Nagelform passt zu Dir? Hier erfährst Du es!

Nagelverstärkung durch Nagelhärter

Schnell und einfach stabilere Nägel: Wie wäre das? Ein Nagelhärter macht’s möglich! Sieht aus wie ein Klarlack, wirkt aber besser. Nagelhärter enthalten besondere Wirkstoffe, welche sich in der Nagelsubstanz anlagern und das Nagelbett verstärken. Damit ein Nagelhärter wirkt, solltest Du ihm gut ein bis zwei Wochen Zeit geben.

Du trägst den Nagelhärter ganz einfach auf den gereinigten Nagel auf und lässt ihn gut einwirken. Wer möchte, lackiert noch eine normale Nagellackfarbe drüber.

Der „Nagelhärter Extra Stark“ von Herôme Cosmetics zählt zu den derzeit besten Nagelhärtern auf dem Markt.

via GIPHY

Ist die Methode für Dich geeignet?

Ja, wenn Du Dir lediglich eine leichte Stabilisierung wünscht und Du so günstig wie möglich davonkommen willst. Nagelhärter sind eine günstige Möglichkeit, brüchige Nägel zu festigen, funktionieren aber nicht bei jedem. Hier gilt: Probieren geht über Studieren!

Acryl: Stabile Verstärkung, komplizierte Methode

Acrylnägel kannst Du optisch von Gelnägeln kaum unterscheiden. Acryl hat den Ruf, besser zu haften als Gel und noch stabiler zu sein. Zählst Du zu den wenigen, bei denen Gelnägel partout nicht halten wollen, kommt Acryl in Frage.

Im Gegensatz zum Gel wird bei Acryl mit Pulver gearbeitet. Dieses Pulver mischt die Nageldesignerin für den Auftrag mit einem besonderen Lösungsmittel an und gibt diese Paste auf den Nagel. Mit einem großen Pinsel wird die Masse auf dem Nagelbett verteilt.

via GIPHY

Die Nagelverstärkung mit Acryl ist komplexer und wird nicht bei jedem Nagelstudio angeboten. Lieber vorher informieren und im Internet Bewertungen checken – es lohnt sich!

Ist die Methode für Dich geeignet?

Ob Gastronomie oder Pflegeberufe: Arbeitest Du in einem Beruf, bei dem Deine Hände sehr beansprucht werden? Dann solltest Du Dich für Acrylnägel entscheiden, denn sie stabilisieren den Nagel besonders stark und haften am besten. Auch wenn Du eher dünne Nagelmodellagen bevorzugst, kommt Acryl in Frage.

Acrylnägel halten drei Wochen lang. Die Acrylschicht wächst heraus und wird dann – wie bei Gelnägeln – heruntergefeilt und neu modelliert. Gute Nageldesignerinnen arbeiten so, dass der Naturnagel nicht angegriffen wird.

Du siehst: Für jedes Bedürfnis gibt es die richtige Methode zur Nagelverstärkung. Es kommt ganz darauf an, welche Optik Du Dir wünscht und wie hoch die Stabilisierung ausfallen soll.

Noch mehr Inspiration für schöne Nägel gefällig? Welche Nagellack-Farben in dieser Saison angesagt sind, haben wir Dir in diesem Artikel verraten.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut?

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Mit diesem Test erfährst Du, wie das wahre Alter Deiner Haut ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie alt Deine Haut wirklich ist!

Nagelverstärkung: Welche Methode passt zu Dir?
4.8 (96.67%) 12 votes

Kommentar verfassen