Glatte Haut

Glatte Haut? Das ist mein persönliches Wundermittel!

Bye bye, Fältchen und schlaffe Haut! Im letzten Jahr habe ich ein echtes Wundermittel entdeckt, was meinen Teint revolutioniert hat. Schon nach einer Woche konnte ich Unterschiede feststellen. Und das, ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen!

Die Rede ist von Retinol –  dem bisher einzigen Wirkstoff, der nachweislich und langfristig strafft.

Glatte Haut –  warum der Traum durch Retinol Wirklichkeit wird und was Du dabei beachten musst, erfährst Du hier!

Haut wie ein Babypopo? 👶

Damit das kein Traum bleibt, müssen wir etwas dafür tun ... 💪🏼

Wie Deine Haut weich und zart wird, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

Glatte Haut: Was dem Traum im Weg steht

Deine Haut wirkt schlaff, fahl und zeigt Fältchen? Mit diesen Problemchen haben viele Frauen zu kämpfen. Schuld sind äußere und innere Einflüsse. Das heißt Umweltfaktoren wie UV-Strahlen und natürlich auch die Gene.

Wir können die Zeichen der Zeit zwar nicht aufhalten. Aber mit den richtigen Maßnahmen zögern wir sie besonders lange hinaus!

Was Du gegen erste Fältchen tun kannst, haben wir Dir schon in diesem Artikel verraten: Falten dauerhaft loswerden: Mit diesen einfachen Tricks gelingt es Dir endlich.

Setzt Du zusätzlich auf Retinol, verpasst Du der Haut eine richtige Verjüngungskur!

Beauty Know-how: Was ist Retinol?

Der Wirkstoff Retinol zählt schon seit einiger Zeit zu den absoluten Geheimtipps von Beautygurus. Retinol ist eine Variante von Vitamin A und wird in Fachkreisen auch als Vitamin A1 bezeichnet.

Das heißt – im Prinzip ein natürlicher Wirkstoff! Der Körper kann dieses essentielle Vitamin allerdings nicht selbst bilden und ist auf die Ernährung angewiesen.

Seit einigen Jahren wird Retinol auch bei Kosmetika eingesetzt. Warum? Im Gegenteil zu anderen Anti-Aging Mittelchen wirkt Retinol in der Tiefe und schafft deshalb nicht nur vorübergehend glatte Haut!

Mehr Informationen gibt’s in diesem Video:

Retinol: Warum wirkt’s?

Retinol wird hauptsächlich aus drei Gründen in Beautyprodukten eingesetzt.

Erstens gilt es als starkes Antioxidants, was die Haut jung hält. Zweitens beeinflusst Retinol die natürliche Zellerneuerung –  nachgewiesenermaßen! Und drittens hilft Retinol beim Aufbau von Kollagen, dem Grundgerüst der Haut.

Mit den Jahren wird die natürliche Erneuerungsprozedur der Haut immer langsamer. Wendest Du Retinol an, sorgst Du dafür, dass sie schneller abläuft. Und dadurch wird Hautalterung effektiv vorgebeugt!

Zusätzlich hilft Retinol aber auch bei schon bestehenden Fältchen. Immerhin greift der Wirkstoff direkt auf die Bildung der Hautzellen ein und sorgt deshalb für ein frisches Erscheinungsbild. Feine Linien verblassen und ausgeprägte Falten verlieren an Tiefe.

Auch Pigmentflecken können durch Retinol gemindert werden!

Was sind die Nachteile von Retinol?

Keine Frage, Retinol kann ganz schön viel! Aber es gibt einen kleinen Haken an der Sache.

Nicht jeder verträgt dieses Wundermittel. Vor allem Hautsensibelchen sollten aufpassen und mit einer sehr geringen Retinolkonzentration starten. Es kann sonst zu Spannungsgefühlen, Irritationen oder Hautausschlägen kommen.

Ich selbst habe keine großen Nachteile feststellen können. Aber täglich benutze ich Retinol nicht mehr –  sonst trocknet meine Mischhaut zu stark aus.

Welche Retinol-Konzentration brauchst Du?

Retinol findest Du fast nie in reiner Form –  dafür wirkt es zu intensiv. Häufig ist es Ölen oder Hyaluronsäure-Cremes beigemischt, welche zusätzlich Pflege bieten.

Für den Start empfehle ich Dir eine Creme mit 0,5 Prozent Retinol zu benutzen. Wenn Deine Haut gut damit zurecht kommt, lohnt sich das Upgrade auf 1 Prozent.

Ist Deine Haut bereits Säuren wie Salicylsäure oder AHAs gewöhnt, kannst Du auch schon bei 1 Prozent starten –  damit bin auch ich eingestiegen und hatte keinerlei Probleme.

Eine Retinolkonzentration von 2 Prozent ist schon recht hoch und sollte lieber nicht zum Einstieg gewählt werden.

Natürlich gilt: Je mehr Retinol, desto größer der Effekt. Aber taste Dich lieber vorsichtig heran und achte genau darauf, wie sich Deine Haut verändert!

Gute und günstige Retinol-Cremes gibt es vom Trendlabel The Ordinary.

Welche Produkte ich von dieser Marke außerdem empfehlen kann, liest Du hier: The Ordinary Erfahrung: Diese 4 Produkte benutze ich täglich!

Wann und wie oft solltest Du Retinolprodukte auftragen?

Auch hier gilt: Taste Dich heran! Starte zwei Mal wöchentlich und probiere aus, wie oft Deine Haut damit klar kommt und wann sie beginnt, zu sehr auszutrocknen.

Ich trage Retinol mittlerweile vier Mal in der Woche auf –  so erziele ich die besten Ergebnisse und kann mich über eine richtige glatte Haut freuen!

Da der Teint durch Retinol sonnenempfindlicher wird, empfehle ich Dir Retinol abends zu verwenden. Wenn Du möchtest, kannst Du darüber zusätzlich Feuchtigkeitscreme auftragen. Das empfiehlt sich vor allem bei sehr trockener Haut.

Eine weitere Meinung zu Retinol – auch Bloggerin und Model Ruth von „A Model Recommends“ darauf:

Endlich glatte, straffe Haut –  Retinol sei Dank! Hast auch Du Erfahrungen mit dem Wunderwirkstoff gesammelt? Welche Produkte kannst Du empfehlen?

Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Alle Links in der Übersicht:
Falten mindern
Lieblingsprodukte von The Ordinary

Welche Inhaltsstoffe pflegen deine Haut am besten?

Mit diesem Test erfährst Du, wie Du deine Haut am besten pflegen und schützten kannst, damit sie immer jugendlich frisch wirkt. Probier es aus: Test starten und herausfinden, was deine Haut wirklich braucht!

Glatte Haut? Das ist mein persönliches Wundermittel!
4.4 (87.2%) 25 votes

Eine Idee zu “Glatte Haut? Das ist mein persönliches Wundermittel!

  1. Pingback: Beste Antifalten Creme: 8 Inhaltsstoffe, die wirklich wirken - lovethislook.de

Kommentar verfassen