Ansatz nachfärben

Ansatz nachfärben: Die besten 5 Techniken zum Selberfärben

Huch, wo kommt plötzlich dieser Balken her? Wer sich die Haare färbt, kämpft regelmäßig mit einem dominanten Ansatz der Naturhaarfarbe. Manche von uns entdecken ihn schon nach zwei bis drei Wochen. Würden wir dann jedes Mal zum Profi rennen, könnte das ganz schön teuer und zeitaufwändig werden. Selbst ist die Frau! Mit ein paar einfachen Techniken kannst du selbst den Ansatz nachfärben, und den nächsten teuren Friseurbesuch hinauszögern. So sparst du nicht nur Zeit, sondern auch Kosten!

1. Ansatz nachfärben ohne harte Kanten

Viele schrecken davor zurück, den Ansatz selbst zu färben, weil sie harte Kanten fürchten. Schließlich soll alles natürlich aussehen. Dabei gibt es einen sehr einfachen Trick, der einen sanften Verlauf garantiert. Du brauchst eine kleine Bürste oder einen Haarfärbekamm, mit dem du die Haarfarbe sanft verstreichen kannst. Kleiner Schritt, große Wirkung!

In diesem Video-Tutorial siehst du Schritt-für-Schritt, wie du Ansätze nachfärben kannst:

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Du brauchst dafür:

– Einen Haarfärbe-Pinsel
– Eine kleine Kunststoff-Bürste
– Eine kleine Plastikbürste oder einen Haarfärbekamm wie diesen hier – Haarfarbe der Blondierung
– Handschuhe, damit nichts an die Haut kommt

Nachdem die Haare in vier große Partien aufgeteilt wurden, kannst du die Haarfarbe durch den Haarfärbe-Pinsel präzise auf den Ansätzen verteilen. Danach verstreichst du die Farbe vorsichtig mit dem Haarfärbe-Kamm. Eine Variante ist sicher vor Verfärbungen.

Jetzt nur noch einwirken lassen, ausspülen, Haare waschen und pflegen, fertig!

Haaröl ohne Silikone: Welches passt zu dir?

2. Der Messer-Trick für perfekte Strähnchen

Du trägst keine einheitliche Farbe, sondern Strähnchen? Keine Sorge, auch du musst nicht gleich zum Frisör rennen, wenn sich die Ansätze zeigen. Mit dem sogenannten „Messer-Trick“ lassen sich kinderleicht feine Strähnen setzen, die den dunklen Ansatz kaschieren. Eine genaue Anleitung findest du in folgendem Video:

Du brauchst dafür:

– Ein ganz normales, sauberes Küchenmesser
– Einen Kamm
– Haarfarbe (die heller ausfällt, als deine natürliche Haarfarbe) oder Blondierung
– Handschuhe, damit nichts an die Haut kommt

Durch das Messer lassen sich die Strähnen viel präziser setzen, als durch einen Haarfärbepinsel. Pluspunkt: Du sparst dir nervige Folien, die das Ganze nur komplizierter machen würden. Teile die Haare ab und beginne, die Strähnen am Ansatz zu platzieren. Nach der Einwirkzeit wäschst du die Haare ganz normal und pflegst sie am besten noch mit einem Conditioner.

Und wo wir schon beim Thema Strähnchen sind – trägst du die richtige Farbspielerei für deinen Haartypen und deine Frisur? Folgender Test verrät dir sofort, welche Strähnen am besten zu dir passen würden.

3. Ansatz nachfärben bei Ombré oder Balayage

Balayage und Ombré: Das sind zwei Farbtechniken, die 2020 immer noch ziemlich angesagt sind. Beim Balayage geht es um sanfte Übergänge – die Ansätze bleiben dunkel, die Strähnen werden heller. Beim Ombré ist der Farbverlauf eher hart und abrupt.

Trägst du deine Haare in diesem Style, könnte das Ansatzfärben kompliziert werden. Schließlich willst du auf keinen Fall den hübschen Verlauf ruinieren. Aber auch für diese Ausgangslage gibt es die perfekte Technik. Der Clou: Die Längen werden antoupiert, damit sie weniger Farbe abbekommen, als die Ansätze. In folgendem Video wird dir die Taktik genauer erklärt:

Du brauchst dafür:

– Einen Haarfärbe-Pinsel
– Einen Kamm
– Haarfarbe der Blondierung
– Handschuhe, damit nichts an die Haut kommt

Zunächst wird die Farbe ganz normal auf die Ansätze gegeben – bestenfalls mit einem Haarfärbe-Pinsel. Anschließend werden die Längen vorsichtig toupiert. Jetzt gibst du den Rest der Haarfarbe auf die Längen. Die Spitzen kannst du allerdings auslassen, wenn diese ganz hell bleiben sollen. Nach dem Einwirken und Ausspülen solltest du die Haare waschen.

Unbedingt eine reichhaltige Haarkur in die Längen geben – durch das Antoupieren und Färben könnten sie sich sonst trockener anfühlen.

4. Sehr dunklen Haaransatz nachfärben –  ohne Gelbstich

Du trägst blonde Haare, deine Naturhaarfarbe ist aber sehr viel dunkler? Dann brauchst du sehr wahrscheinlich eine Blondierung, um den Ansatz aufzuhellen. Den Haaransatz selbst blondieren – das kostet auf jeden Fall Mut. Eine Blondierung ist schließlich nochmal etwas drastischer, als eine Haarfarbe.

Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er dieses Risiko eingehen möchte, oder lieber zum Profi geht. Für alle Mutigen da draußen, haben wir das ideale Tutorial entdeckt.

Du brauchst dafür:

– Einen Haarfärbe-Pinsel
– Einen Kamm
– Blondierung
– Ein starkes Silbershampoo, Janine Conrad empfiehlt im Video dieses hier von Schwarzkopf – Handschuhe, damit nichts an die Haut kommt

Da die Ausgangsfarbe ziemlich dunkel ist, erfolgt das Ansatz nachfärben hier in zwei Schritten.

Als erstes teilst du das Haar in verschiedene Partien ab und trägst die Blondierung auf die dunklen Ansätze auf. Nach der vorgeschriebenen Einwirkzeit wäschst du die Haare ganz normal mit Shampoo.

Je krasser die Aufhellung, desto übler der Gelbstich. Deshalb sollte du im zweiten Schritt unbedingt ein Silbershampoo gegen ungewollte warme Nuancen am Ansatz auftragen – am besten nur auf die Ansätze. Lasse das Silbershampoo etwa 15 Minuten einwirken. Die Einwirkzeit hängt davon ab, wie gelblich deine Ansätze nach der Blondierung aussehen.

Je länger sie einwirkt, desto stärker wird der Gelbstich neutralisiert. Aber nicht zulange drauf lassen, sonst werden die Haare blau.

Anschließend auswaschen und noch einen Conditioner in die Längen geben. Fertig!

Haarfarbe auffrischen: 6 schonende Alternativen zum Färben

5. Tipps bei grauen Ansätzen

Wer graue Ansätze nachfärben möchte, muss besonders präzise und penibel arbeiten. Hier sieht man schnell, wenn eine graue Stelle übersehen wurde. Damit es dir leichter fällt, wirklich alle Strähnen zu erwischen, solltest die Haare in möglichst viele kleine Partien aufteilen. So entgeht dir nichts! Folgendes Video zeigt dir, wie es funktioniert:

Du brauchst dafür:

– Einen Haarfärbe-Pinsel
– Einen Kamm
– Viele kleine Haarclips, wie diese hier – Haarfarbe

Teile das Haar in viele, etwa gleich große Partien auf und stecke diese am besten mit Haarclips oder Haarklammern fest. So arbeitest du sorgfältiger und kannst dich gut orientieren. Du siehst nämlich gleich, welche Partien am Ansatz schon gefärbt wurden. Nach der Einwirkzeit wäschst und pflegst du das Haar wie gewohnt.

ansatz nachfärben

Den eigenen Ansatz nachfärben, ist gar nicht so schwer. Solltest du nun auch Lust bekommen haben, die restlichen Haare zu färben: Hier findest du jede Menge Profi-Tipps für Haarverwandlungen von Zuhause.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

KOMM INS #TEAMSELBSTVERLIEBT

Nimm dir Zeit für dich! Mit einer ordentlichen Portion Selbstliebe und den beliebtesten Beiträgen von lovethislook.de ...

Wir respektieren Deine Privatsphäre und behandeln Deine Daten zu jeder Zeit vertraulich. Mehr dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

beachwaves

GRATIS-TEST:

Welche Haarpflege-Fehler begehst Du?

Erst durch die richtige Pflegeroutine wird Dein Haar glänzend und bleibt gesund. Was kannst Du optimieren? Finde es heraus:

Test starten!

Kommentar verfassen