Rouge auftragen

Rouge auftragen: Profi-Tipps für Deine Gesichtsform

Rouge kann das Gesicht zum Strahlen bringen und es wacher und frischer aussehen lassen. Doch trägt man es falsch auf, sieht man schnell wie ein Kind aus, das in die Schminkdose gefallen ist.

Ich stelle Dir die Profi-Tipps vor, mit denen Rouge auftragen immer gelingt. Dabei gehe ich auf die verschiedenen Gesichtstypen ein: Eckig, rund, oval und herzförmig.

Die Tipps kommen von den Make Up Artists Mia Hawkswell und Daniel Sandler.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut? 

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Wie das wahre Alter Deiner Haut ist, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

Hier kann jeder noch einen neuen Tipp aufgreifen.

Lächeln oder nicht lächeln?

Die Königsfrage des Rouges auftragen – soll man nun lächeln oder nicht?

Sowohl Daniel Sandler als auch Mia Hawkswell sagen: Jein.

Das Lächeln hat genau einen Zweck – es soll Dir nur veranschaulichen, wo Du Dein Rouge auftragen sollst. Trägst Du es allerdings beim Lächeln auf, gibt es zwei Probleme:

Das Rouge sammelt sich in kleinen Fältchen und es entstehen unschöne Ablagerungen.

Wenn Du aufhörst zu Lächeln fallen die Wangen nach unten. Das lässt Dich um Jahre älter aussehen.

Also solltest Du das Lächeln nur nutzen um ein Gefühl für die Stelle zu bekommen. Das eigentliche Auftragen soll ohne Lächeln erfolgen.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut?

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Mit diesem Test erfährst Du, wie das wahre Alter Deiner Haut ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie alt Deine Haut wirklich ist!

Du stehst mal wieder vor der Qual der Wahl – welches Rouge passt zu mir? Eher ein pudriges, oder ein cremiges oder sogar eines in Gelform? Das kommt tatsächlich ganz auf Deinen Hauttyp an. Wir haben mit Edelfrau einen Hauttest kreiert, der Dir anhand von 12 sehr konkreten Fragen beantworten kann, welchen Hauttyp Du hast. Den Test findest Du hier.

Puderiges Rouge für ölige Haut

Puder eignet sich besten für ölige Haut. Denn das Puder nimmt das Öl Deiner Haut auf ohne neues Öl der Haut zuzufügen. So wirkt das Rouge besonders natürlich und lässt sich optimal in die Haut einarbeiten.

Ein praktisches pudriges Rouge ist das “Manhattan Powder Rouge W 35 Lovely Rose” von Mahattan. Einfach mit dem Pinsel aufzunehmen, hinterlässt es einen wachen Ton!

Cremiges Rouge für trockene Haut

Für trockene Haut ist ein cremiges Rouge sehr pflegend. Denn es verleiht der Haut extra Feuchtigkeit und trocknet sie so nicht weiter aus. So kann das Rouge den ganzen Tag über perfekt sitzen.

Gel für jeden Hauttyp

Rouge in Gelform eignet sich sowohl für trockene als auch für ölige Haut. Allerdings empfehle ich bei trockener und öliger Haut eher einen cremigen beziehungsweise pudrigen Rouge, da der für die zwei Hauttypen ideal ist.

Alle anderen Hauttypen können ruhig zu einem gelartigen Rouge greifen.

Schimmer oder matt?

Rouge ist nicht gleich Rouge. Neben der Konsistenz kannst Du auch zwischen schimmernden und matten Rouges unterscheiden.



Grundsätzlich gilt: Wer eine glatte und reine Haut hat, kann zu einem schimmernden Rouge greifen. Bei Narben, Pickeln oder unreiner Haut, solltest Du lieber zu einem matten Finish greifen. So werden die Unebenheiten nicht hervorgehoben.

Wie Du Rouge auftragen kannst, siehst Du auch in diesem Video:


Rouge auftragen: Rundes Gesicht

Hast Du ein rundes Gesicht ist das Ziel vor allem das Gesicht in die Länge zu ziehen. Das schaffst Du, indem Du die Kinnpartie und die Stirn retuschierst.

Schauen wir uns an, wie die Make Up Artist Rouge auf runden Gesichtern auftragen:

Mia Hawkswell: Unter die Wangenknochen auftragen

Für ein rundes Gesicht empfiehlt Make Up Artist Mia Hawkswell das Rouge unter den Wangenknochen aufzutragen.

Trägst Du es auf den Wangen auf, wie es für andere Gesichtstypen üblich ist, betonst Du die Rundungen Deines Gesichtes. Dabei willst Du es ja eigentlich kantiger schminken.

Unter den Wangenknochen aufgetragen, kannst Du es dann in Richtung der Wangen verblenden.

Daniel Sandler: Mattes Rouge statt Schimmer

Der Tipp von Daniel Sandler ist auf mattes Rouge zu setzen. Denn schimmerndes Rouge wird eher vom Licht reflektiert. Damit hebt es Deine Rundungen hervor – in Deinem Fall eher kontraproduktiv.

Trage das Rouge von Deinem Ohr bis runter zu den Wangenknochen auf. Die gedachte Linie endet am Mundwinkel. Damit liegt auch bei ihm das Rouge eher unter den Wangenknochen. Durch die lange Linie werden die Wangen härter und kantiger gezeichnet.

Ein wenig Rouge auf dem Kinn gibt auch dort eine spitzere Kinnpartie. So wirkt ein rundes Gesicht gleich etwas weniger zirkulär.

Rouge auftragen: Eckiges Gesicht

Ein eckiges Gesicht zeichnet sich durch sehr harte Kanten aus und gerade Linien. Rundungen findet man hier nur wenige. Um die Kanten ein bisschen sanfter erscheinen zu lassen, haben unsere Make Up Artists Mia und Daniel einige Tricks.

Mia Hawkswell: Kreisende Bewegungen machen

Damit das Rouge besonders sanft wirkt, hilft es, das Rouge in kreisenden Bewegungen in die Wangenmulde einarbeiten. Die findest Du am besten, indem Du auf die Innenseite Deiner Wangen beißt.

Das Gesicht wird dadurch runder wirken.

Daniel Sandler: Die Haarlinie nicht vergessen

Auch Daniel Sandler trägt bei eckigen Gesichtern das Rouge immer unter dem Wangenknochen auf. Beim Verblenden achtet er darauf, dass das Rouge in der Haarlinie verschwindet. So wird das Gesicht abgerundet.

Dabei solltest Du eher schräg hoch zur Haarlinie verblenden und nicht eine gerade Linie ziehen. Das schmälert das Gesicht!

Rouge auftragen: Herzförmiges Gesicht

Bei einem herzförmigen Gesicht will man eine Balance kreieren. Denn während die Stirn sehr weit ist, ist das Kinn sehr spitz.

Mia Hawkswell: Produkt aufbauen!

Make Up Artist Mia Hawkswell betont die Wangen mit Rouge und lässt es scharf hoch bis an die Schläfen fahren. Dabei nutzt sie erst wenig Produkt und baut das immer weiter auf. So kannst Du die Intensität besser kontrollieren.



Für Mia sind cremige Blushs leichter aufzubauen, als pudrige, da sie dort mit den Fingern arbeiten kann. Aber das solltest Du lieber von Deinem Hauttyp abhängig machen.

Daniel Sandler: Die Augenwinkel hervorheben

Damit das Gesicht nicht zu spitz wirkt, sollte das Rouge an dem äußeren Winkel der Wangen aufgetragen werden.

Setze außerdem am Ohr an und trage Rouge bis zum Augenwinkel auf. Auch an den Schläfen und mitten auf der Stirn nimmt Rouge die Breite aus der Stirn.

So wirkt das Gesicht ausbalancierter.

Rouge auftragen: Ovales Gesicht

EIn ovales Gesicht gilt als die ideale Gesichtsform, da hier Stirn und Kinn ausbalanciert sind. Mit ein wenig Rouge kannst Du hier lediglich Highlights setzen.

Einfach ein wenig Rouge auf den Wangen auftragen und nach oben hin verblenden fertig. Da kann auch jeder Make Up Artist nur erfreut in die Hände klatschen.

Daniel Sandler: Leicht über den Wangen schminken

Daniel Sandler hat noch einen zusätzlichen Tipp: Trage das Rouge ein wenig über den Wangenknochen auf. So kannst Du Deine Wangenknochen etwas markanter machen.

Das sind die besten Tipps der Make Up Artists zum Rouge auftragen. Weitere Tipps kannst Du in diesem Video abgucken:

Rouge auftragen: Profi-Tipps für Deine Gesichtsform
4.9 (98.33%) 12 votes

Kommentar verfassen