Positiv denken lernen mit dem Miracle Morning-Prinzip!

Jeden Tag mit guter Laune und jeder Menge Motivation beginnen – wie wäre das? Sorgen werden einfach weg gelächelt, Probleme sind bloß Challenges. Mit diesem Mindset kannst Du alles erreichen! Aber wie kommen wir dahin? Zum Beispiel so: Positives denken lernen mit dem Mirakel Morning-Prinzip von Hal Elrond! Nach dem Autor brauchen wir nur die richtige Morgenroutine, um durchzustarten. Und ich kann nur bestätigen, dass sein Prinzip wirkt. Wie das Miracle Morning-Konzept funktioniert und was sich dadurch verändert, erfährst Du jetzt.

Warum brauchst Du das Miracle Morning-Prinzip?

 

Wie oft nehmen wir uns etwas vor, was wir am Ende nicht durchziehen?

„Wird eh nichts“ „Das schaffe ich nicht“ „Wie soll das funktionieren?“ – dieses negative Denken steht uns oft im Weg. Was uns so oft blockiert, sind Selbstzweifel, die uns Mut und Tatendrang kosten.

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Wie hoch Dein Selbstbewusstsein im Vergleich zu anderen ist, verrät Dir unser kostenloser Test!

Das Miracle Morning-Prinzip hilft Dir hier aus der Patsche, denn durch das Konzept werden innere Blockaden aufgelöst. Dein Selbstwertgefühl steigt und Du wirst immer mehr daran glauben, dass du ALLES schaffen kannst.

Du erlangst eine positive Grundeinstellung und ein völlig neues Selbstwertgefühl!

Wie optimistisch bist Du? Mache zuvor diesen schnellen Test und finde heraus, ob Du ein Optimist oder Pessimist bist.

Miracle Morning: Was ist das Ziel?

Der perfekte Morgen kreiert den perfekten Tag – genau darum geht es beim Miracle Morning Prinzip!

Ziel ist es, eine Morgenroutine zu erschaffen, die Dich mit jeder Menge Motivation versorgt und Dein Selbstbewusstsein steigert – jeden Tag aufs Neue! Dadurch kannst Du besser mit kleinen Herausforderungen umgehen und erreichst Deine persönlichen Ziele schneller.

Positiv denken lernen – das Miracle Morning Prinzip macht’s möglich! Wer die vorgeschlagene Morgenroutine drei Wochen durchhält, wird sich wie ein neuer Mensch fühlen.

Und mal so gesehen – viele von uns kümmern sich täglich um eine gesunde Ernährung oder eine ordentliche Wohnung. Warum nicht auch um die persönliche Entwicklung?

Ein Jahr mit dem Miracle Morning-Prinzip leben – das wird passieren:

Wie funktioniert die Miracle Morning-Routine?

 

Eine Stunde, die Dein Leben verändert – so lautet das Versprechen von Autor Hal Elrond, dem Erfinder des Miracle Morning-Konzepts. In seinem gleichnamigen Buch beschreibt er ganz genau, was Du morgens tun solltest, um perfekt motiviert in den Tag zu starten.

To-Do Nummer Eins: Eine Stunde früher aufstehen, als gewohnt. Klar, es gibt Schöneres. Aber natürlich wirst Du das gerne machen, wenn Du siehst, was Du davon hast! Und mit der Zeit gewöhnt man sich an alles.

In dieser einen Stunde geht es darum, ganz bestimmte Techniken durchzuziehen, die Du täglich wiederholst. Dazu gehören Meditation, Lesen, das Aufsagen von Affirmationen, eine Aufstellung von konkreten Zielsetzungen und ein bisschen körperliche Bewegung.

Auch wenn Du Dich an alle diese Techniken halten solltest, kannst Du mit der Zeit spielen. Zum Beispiel: Wer nicht so gerne Affirmationen spricht, meditiert einfach etwas länger. So hast Du irgendwo auch die Möglichkeit, die Miracle Morning-Stunde frei zu gestalten. Es ist schließlich ganz normal, dass Du manche Techniken lieber machst, als andere.

Im folgenden verrate ich Dir, warum jede einzelne Technik wichtig ist und was sie Dir konkret bringt.

Selbstbestätigung durch Affirmationen

„Jeden Tag fühle ich mich selbstbewusster.“ „Ich erreiche alles, was ich mir vornehme.“ „Ich bin voller Energie“. „Ich meistere jede Herausforderung.“ Das sind Beispiele für typische Affirmationen, die Du Dir jeden Morgen aufsagst. Sie hängen damit zusammen, was Du gerne erreichen willst und werden ganz individuell aufgestellt.

Am besten Du schreibst sie Dir auf und liest sie entweder laut vor oder gehst sie in Gedanken durch. Du programmiert Dein Denken um und überschreibst so alte Glaubenssätze wie „Ich schaffe das nie.“

Ich weiß: Die Sache mit den Affirmationen klingt komisch und sie fühlte sich am Anfang auch komisch an.

Aber schon nach einer Woche wirst Du Dich dabei entdecken, Dich im Laufe des Tages immer wieder an diese Sätze zu erinnern. Vor allem wenn Du Dich plötzlich in einer schwierigen Situation befindest. Und bevor Du Dich versiehst, glaubst Du auch wirklich daran.

Ein guter Selbstliebe-Booster!

Lesen zum Runterkommen

Morgens muss es oft super schnell gehen. Wir hetzt von einem Zimmer zum nächsten und leben den Moment überhaupt nicht mehr.

Am Morgen zu Lesen bringt Dich runter und beruhigt den Geist, bevor der Stress des Alltags einsetzt. Du fühlst Dich ruhiger und kannst entspannen.

Damit Du nicht ständig auf die Uhr schauen musst, um dich an die anderen Techniken zu erinnern, die noch anstehen, empfehle ich Dir einen Timer einzurichten. Ich nehme mir fürs Lesen 15-20 Minuten Zeit und gönne mir dabei meinen Morgenkaffee.

Auftanken mit Meditation

 

Warum Meditation so unglaublich effektiv ist um jegliche Selbstzweifel aufzulösen, haben wir Dir schon hier verraten.

Wenn Du meditierst, erlangst Du Zugriff zu Deinem Unterbewusstsein. Deshalb ist Meditation auch so wichtig, um innere Blockaden aufzulösen.

Ein besseres Körpergefühl durch körperliche Bewegung

 

Zum Miracle Morning-Prinzip gehört auch eine kleine Einheit Bewegung.

Entwarnung! Wer früh am Morgen keine Lust auf 10 Minuten Workout Videos hat, die wir Dir hier vorgestellt haben, darf es auch sachter angehen.

Ein bisschen Yoga oder ein paar einfache Dehnübungen reichen schon aus, um Dir ein positives Gefühl zu geben.

Wenn wir uns körperlich betätigen, egal wie, steigt im Körper das Hormon Testosteron. Dadurch fühlen wir uns mental stärker und viel selbstbewusster. Nach der Bewegung werden außerdem ordentlich Glückshormone freigeschüttet.

Wer sich täglich um etwas Bewegung kümmert, kommt außerdem zu einem neuen Körpergefühl und weiß den eigenen Body mehr zu schätzen. Denn Bewegung tut immer gut!

Beispiel: So kann ein Miracle Morning aussehen!

Wie könnte eine konkrete Morgenroutine nach dem Miracle Morning-Prinzip aussehen? Hier zeige ich Dir meine Variante:

  • 20 Minuten lesen
  • 10-15 Minuten Yoga oder Dehnübungen – wonach mir an dem Tag ist
  • 15 Minuten meditieren
  • 10 Minuten Affirmationen (ich schreibe sie täglich neu auf – wirkt noch besser!)

Mein Tipp: Dieses Yoga-Video eignet sich perfekt für morgens:

Hast auch Du schon Erfahrungen mit dem Miracle Morning-Konzept gesammelt? Was hat es in Dir verändert? Wir freuen uns auf Euer Feedback!

Alle Links in der Übersicht:
Meditation Selbstliebe: DIE Lösung gegen hartnäckige Selbstzweifel!
10 Minuten Workout: Mit diesen 3 Videos bleibe ich fit!

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Mit diesem kostenlosen Test erfährst Du, wie hoch Dein Selbstbewusstsein ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist!

Positiv denken lernen mit dem Miracle Morning-Prinzip!
4.9 (98.67%) 15 votes

Kommentar verfassen