7 Punkte Checkliste: Kindersicherer Haushalt

Ein kindersicherer Haushalt ist nicht wirklich aufwendig oder teuer. Doch leider geht es den meisten von uns so, dass wir Dinge erst dann angehen, wenn es zu spät ist.

In diesem Fall:

Erst dann, wenn die Kindertränen fließen und das Geschrei groß ist.

Finde den Partner, der wirklich zu Dir passt! ❤️ Mach unseren kostenlosen Persönlichkeitstest und finde den Partner, der wirklich zu Dir passt.

Dabei ist es sehr leicht den Haushalt für die kleinen Krabbler sicher zu machen. Und das auch noch sehr günstig.

Damit du also die wichtigsten Gefahren bei dir zuhause schnell und günstig beseitigen kannst, haben wir dir hier eine Checkliste mit unseren liebsten „Lebensrettern“ für einen kindersicheren Haushalt zusammengestellt:

1. So schützt du neugierige Kinder-Finger vor Stromschlägen

Das Horror-Szenario schlechthin:

Gerade hat dein Baby krabbeln gelernt und schon werden die neugierigen Fingerchen in die erstbeste Steckdose gesteckt.

Doch das lässt sich mit einer Kindersicherung für die Steckdose leicht vermeiden. Einfach in die Steckdose einkleben und dein Kind wieder beruhigt rumkrabbeln lassen.

Dieses Exemplar funktioniert bei jeder normalen Steckdose in der Wand, aber auch bei jedem Verlängerungs-Kabel und Mehrfachstecker.

Mit mehr als 700 Fünf-Sterne-Bewertungen, machst du nichts falsch. Vor allem bei einem Preis von gerade mal 65 Cent.

Übrigens:

Falls du den Steckdosen-Schutz nicht mehr brauchst, kannst du ihn einfach wieder mit einem Stift oder einem anderen Gegenstand raushebeln.

2. Selten lebensgefährlich aber trotzdem sehr schmerzhaft für Babys: Eingeklemmte Finger

Nirgendwo ist die Gefahr für eingeklemmte Finger bei deinem Kind höher, als in Türen. Vielleicht hast du auch aus der eigenen Kindheit noch die ein oder andere Erinnerung an so ein Erlebnis.

Dabei lassen sich so viele Kindertränen durch diesen einfachen 50-Cent-Artikel vermeiden:

Ein Klemmschutz für Türen. Aus Schaumstoff und mit lustigen Tiermotiven sorgen diese Türstopper dafür, dass sich dein Kind die Finger nicht einklemmen kann.

Übrigens verhinderst du mit diesen Türstoppern auch versehentliches einsperren oder auch ausschließen deines Babys.

Die Montage ist so einfach wie drauf stecken und dann wieder abziehen, sobald sie nicht mehr gebraucht werden.

Aber nicht nur die Finger sind gefährdet …

3. Kindersicherer Haushalt: So schützt du das Köpfchen vor spitzen Ecken

Mit einem simplen Eckschutz machst du selbst den fiesesten Wohnzimmer-Tisch unschädlich.

Einfach draufkleben und vergessen.

Denn dieser Eckschutz ist nicht nur durchsichtig, sondern hält auch noch bombenfest. Selbst dann, wenn die Kleinen Interesse daran finden und ihn abpulen wollen.

Grund dafür ist ein starkes Powertape von 3M, das auf Holz, Stein, Glas, Furnier, Stein und auch Fliesen hält.

Bonus: Das Material ist geruchlos und riecht tatsächlich nach nichts.

Die Montage ist simpel, da das ganze Gefummel mit Klebestreifen wegfällt. Denn alles ist schon vormontiert.

4. Sichere den Inhalt von Schränken und Schubladen

Sobald das große Krabbeln beginnt, kennt die Neugier der Kleinen keine Grenzen. Und am interessantesten sind natürlich die Inhalte von Schränken und Schubladen.

Blöd nur, dass sich an diesen Stellen oft Gegenstände verbergen, die nun wirklich nichts in Kinderhänden zu suchen haben.

Scheren, Messer, Schrauben und Co. sollten daher auch weiterhin verborgen bleiben.

Am besten gelingt dir das mit einem Schloss für eben diese Schränke und Schubladen. Und genau dafür gibt es eine sehr elegante Lösung der Firma „Sweet Safety“.

Damit kannst du ohne Bohren und Schrauben den Inhalt deiner Möbel kindersicher machen.

Übrigens lässt sich dieses „Schloss“ ohne jeden Rückstand auch wieder entfernen.

Und wenn du lieber eine von außen „unsichtbare“ Sicherung für Schubladen haben möchtest, können wir dir eine magnetische Lösung empfehlen:

Innerhalb der Schublade kannst du diese Schlösser entweder festschrauben, oder auch aufkleben. Zu öffnen sind sie dann per magnetischem Schlüssel.

Aber nicht nur der Inhalt der Schränke ist gefährlich …

5. Schütze dein Kind vor Verletzungen durch umkippende Möbel

Kinder, die an Möbelstücken herumwackeln, sind nun wirklich keine Seltenheit.

Eine Kippsicherung für Möbel sollte zumindest im Kinderzimmer zur Standard-Ausstattung gehören — ohne ist ein kindersicherer Haushalt kaum denkbar.

Gerade kleinere Kommoden bieten schließlich durch die Schubladen exzellente Treppen, um hoch hinauf zu steigen.

Damit das nicht in schlimmen Verletzungen endet, sollte jedes Möbelstück gegen Umkippen gesichert sein.

Die eleganteste Lösung bietet wohl die Firma „reer“. Sämtliches Befestigungsmaterial liegt dem Produkt direkt bei. Sogar an eine Lösung für Gipswände wurde gedacht.

Dabei hast du die Wahl zwischen verschrauben und verkleben. Je nach Gewicht des Möbelstücks.

Sollte der Schrank also mal kippen, wird er mit diesen Gurten vor dem vollständigen umkippen bewahrt.

6. Lauf- und Krabbelanfänger haben auf Treppen nichts zu suchen

Für viele Eltern ist ein Treppengitter wohl eine der ersten Anschaffungen für die Sicherheit ihres Kindes.

Ein Produkt, mit dem unsere Redaktion sehr zufrieden ist, ist das Treppengitter von ib style.

Grund dafür ist, dass es flexibel verstellbar ist, einen automatischen Verschluss besitzt und alleine durch die vier Klemmpunkte montiert werden kann.

Je nachdem wo dein Kind also ist, kann dieses Treppengitter „mitreisen“.

Allerdings ist es natürlich auch möglich das Gitter mit Schrauben zu befestigen. Für das Maximum an Sicherheit.

Ein schöner Pluspunkt: Für die Verarbeitung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar.

Und wo wir bei Gittern sind …

7. Schütze dein Kind mit einem Herdgitter vor Verbrennungen

Mit einem einfachen Gitter kannst du heruntergezogene Töpfe und auch verbrannte Finger mühelos vermeiden.

Dieses Modell eignet sich für eine Vielzahl von Arbeitsplatten (15 bis 48mm Dicke) und auch für jegliche Art von Herd.

Das Herdgitter wird mit einfachen Schraubzwingen befestigt, wodurch es sehr schnell montiert und auch wieder demontiert werden kann.

Auch hier ein schöner Pluspunkt: Dadurch dass es ein Gitter und keine Blende ist, wird die Sicht nicht beeinträchtigt.

Vor allem ist es dank der optimalen Höhe kein Hindernis beim Kochen und sorgt nicht für großen, zusätzlichen Putzaufwand. Denn schließlich ist die Fläche ja sehr klein.

Übrigens, wo wir beim Thema Herd sind: Hier findest du 10 einfache 10-Minuten-Rezepte für gesunde Kindersnacks.

So, das waren die 7 wichtigsten Lebensretter, die ein kindersicherer Haushalt haben sollte. Noch mehr Tipps zu diesem Thema bietet dir dieses Video vom Bayrischen Rundfunk:

Als Bonus möchte ich dir aber noch eine Empfehlung für die Sicherheit im Auto mitgeben:

Kaum etwas habe ich persönlich öfter zu schätzen gewusst, als einen …

Rücksitzspiegel für Babys

Hierbei handelt es sich um einen Glasspiegel mit Splitterschutz, den du einfach an die hintere Kopflehne deines Autos befestigen kannst.

Alternativ kannst du auch einfach die hintere Scheibe für die Befestigung nutzen.

Der Vorteil:

Selbst wenn du mal alleine mit deinem Baby im Auto unterwegs sein musst, behältst du den Überblick. Denn du kannst über deinen eigenen Rückspiegel zu jeder Zeit sehen, was dein Baby gerade so anstellt.

Das von uns empfohlene Modell wird mit 2 Halterungen geliefert, so dass sichergestellt ist, dass du den Spiegel fest und sicher in deinem Auto montieren kannst. Und zwar egal welches Modell.

Das waren meine Favoriten unter den Lebensrettern für den kindersicheren Haushalt. Wenn dir noch mehr Sachen einfallen, mit denen du gute Erfahrungen gesammelt hast, antworte einfach auf diesen Beitrag.

Wir werde diese Liste dann gerne ergänzen.

Finde den Partner, der wirklich zu Dir passt!

Mach unseren kostenlosen Persönlichkeitstest und finde den Partner, der wirklich zu Dir passt. Jetzt kostenlosen Test starten!
7 Punkte Checkliste: Kindersicherer Haushalt
4.9 (97.5%) 8 votes

Kommentar verfassen