Creme selber machen: Kreiere die perfekte Pflege für dich

Tschüss, Chemie! Naturkosmetik wird zurecht immer beliebter. Wir müssen uns keine Sorgen über schädliche Inhaltsstoffe machen, kreieren eine Creme die perfekt zu uns passt und tun Gutes für die Umwelt, weil wir auf Plastikmüll verzichten. Und wer kann schon sagen, dass er seine eigene Pflege kreiert hat? Die wenigsten! Hier kommt ein schnelles und einfaches Rezept, das dir zeigt, wie du eine Creme selber machen kannst.

Die Vorteile von selbstgemachter Naturkosmetik

Eine neue Creme ist schnell gekauft. Sie selbst anzurühren, ist zwar nicht kompliziert, kostet aber etwas Zeit. Warum sollte man sich für diesen Aufwand entscheiden und eine Creme selber machen? Du wirst überrascht sein: Folgende fünf Gründe sprechen dafür.

Natürliche Inhaltsstoffe. Keine Parabene, Silikone, Paraffine oder sonstige chemische Konservierungs- oder Füllstoffe und Verdickungsmittel mehr. Einfach nur 100% Wirkstoffe aus der Natur. Das fühlt sich einfach gut an.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut? 

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Wie das wahre Alter Deiner Haut ist, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

Weniger ist mehr. Hast du schon mal auf die Liste der Inhaltsstoffe von deiner Bodylotion geguckt? Rund um zwanzig Namen, die man kaum aussprechen kann. Bei einer Creme zum Selbermachen kannst du die Zutaten an einer Hand abzählen.

Kein Plastikmüll mehr. Der massive Plastikabfall zerstört die Weltmeere und schadet unserer Gesundheit, denn bei der Verbrennung des Mülls werden giftige Gase frei. Auch dieses Problem umgehst du, wenn du keine konventionelle Creme kaufst, denn du kannst deine DIY-Creme in schicken Glasbehältern aufbewahren. Achte darauf, dass die Rohstoffe für die Pflege auch nicht in Plastik verpackt sind.

Maßgeschneidert auf dich. Bei einer selbstgemachten Creme weißt du genau, was drinsteckt. Und wenn es dir nicht gefällt, änderst du die Mixtur einfach.

Spaß an der Sache. Wie cool ist es, seine eigene Creme zu kreieren! Deine Freundinnen werden total hin und weg sein. Und wer weiß – vielleicht habt ihr bald ein neues To-Do für euren Mädelsabend gefunden.

Du siehst: Es gibt gute Gründe, das Experiment „Creme selber machen“ zu wagen! Die Vorgehensweise ist dabei viel einfacher, als vielleicht gedacht. Hier kommt ein simples Rezept für eine Creme, die du sowohl im Gesicht, als auch auf dem gesamten Körper anwenden kannst. Ein wahres Multitalent!

Umstellung auf Naturkosmetik: Haare reparieren mit diesen Tipps

Was wird hergestellt?

Das folgende Rezept ist perfekt für Einsteiger von DIY-Naturkosmetik geeignet. Du brauchst nicht mehr als 10 Minuten für die Zubereitung. Du wirst eine Creme selber machen, die sowohl fürs Gesicht, als auch für den ganzen Körper geeignet ist. Die Konsistenz ist etwas fester, das liegt an der enthaltenen Sheabutter.

Übrigens: Wie sich deine Haut nach 10 Wochen Naturkosmetik verändert, haben wir dir hier verraten.

Creme selber machen: Die Zutaten

Für diese Gesichtscreme/Körperbutter brauchst du lediglich vier Zutaten. Zwei davon sind sogar optional! Du findest die Rohstoffe für die Creme in Biomärkten und natürlich auch online. Folgendes benötigst du:

100 Gramm Sheabutter, hier findest du eine hochwertige

30 Milliliter Pflanzenöl (zu Beispiel Mandelöl, Jojobaöl, Aprikosenkernöl oder Kokosöl. Dieses Mandelöl ist unser Favorit)

10 Tropfen ätherisches Lavendelöl, hier gibt’s das Öl zum Nachshoppen (optional)

3 Tropfen Teebaumöl, hier findest du gutes Teebaumöl (optional)

Und so geht‘s

Zuerst muss die Sheabutter geschmolzen werden. Dafür brauchst du einen Topf und eine hitzebeständige Schüssel. Erhitze Wasser im Topf, lege das Stück Sheabutter in die Schüssel und schmelze sie im Wasserbad.

Wenn die Sheabutter weich geworden ist, gibst du das Pflanzenöl hinzu

Kippe die Mischung in eine Schüssel und stelle den Mix für 20 Minuten in den Kühlschrank. Die Mischung sollte eine feste (aber nicht harte) Konsistenz erreichen.

Nehme die Crème aus dem Kühlschrank und gebe die ätherischen Öle hinzu. Greife jetzt zu einem Handrührgerät und mixe alles richtig gut durch. Nicht länger als eine Minute mixen.

Fülle die Mischung in eine Glasform ab. Ein Einmachglas eignet sich besonders gut, weil du es verschließen kannst. Fertig!

Ein ähnliches Rezept für eine selbstgemachte Creme kannst du in folgendem Video sehen:

Creme zu reichhaltig?

Zu trocken oder zu ölig? Jeder von uns hat eine andere Empfindung beim Eincremen. Sollte dir die Konsistenz dieser DIY-Creme zu reichhaltig sein, hilft ein kleiner Trick. Gebe etwas Kartoffelstärke hinzu!

Gebe die Stärke zum Öl, bevor du das Öl zur geschmolzenen Sheabutter gibst.

Naturkosmetik Make up: Diese 5 Foundations verbessern Deine Haut

Muss ich ätherische Öle hinzufügen?

Ätherische Öle haben antibakterielle und antivirale Eigenschaften und sollen die Haut jung halten. Sie sind für dieses Rezept aber nicht absolut notwendig. Solltest du also nur Sheabutter und Pflanzenöl im Haus haben, gelingt das Rezept trotzdem.

Eine Investition lohnt sich allerdings und macht die Wirkung der Creme noch stärker. Hier haben wir dir mehr über die Wirkung ätherischer Öle auf die Haut verraten.

Hast du Lust bekommen, noch mehr DIY-Rezepte für Naturkosmetik zu testen? In dem Buch „Easy Glow: Naturkosmetik zum selber machen mit nur 3 Zutaten“ von Anita Bechloch gibt’s jede Menge Inspiration.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut?

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Mit diesem Test erfährst Du, wie das wahre Alter Deiner Haut ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie alt Deine Haut wirklich ist!

Creme selber machen: Kreiere die perfekte Pflege für dich
5 (100%) 6 votes

Kommentar verfassen