besser schlafen

Besser schlafen mit diesen 5 Schlafzimmer-Hacks!

Wer unruhig schläft, hat sicher schon einige Übungen ausgetestet, mit denen der Schlaf endlich erholsamer werden soll. Doch wenn es einfach immer noch nicht klappt, empfehle ich Dir eine andere Herangehensweise.

Ich habe nach fünf Schlafzimmer-Hacks gesucht, die meinen Schlaf wesentlich beeinflussen. Wenn ich auf diese Hacks achte, schlafe ich einfach erholsamer. Vielleicht helfen auch Dir diese kleinen, aber feinen Tricks.

Was ist die optimale Temperatur im Schlafzimmer

Vielleicht kennst Du es auch: Beim Schlafen muss immer ein Bein unter der Decke sein und eines außerhalb der Decke. Das nenne ich Temperatur-Regelung.

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Wie hoch Dein Selbstbewusstsein im Vergleich zu anderen ist, verrät Dir unser kostenloser Test!

Doch was viele so instinktiv machen, hat tatsächlich einen Grund. Denn es gibt eine optimale Schlaftemperatur. Die liegt zwischen 15 und 18 Grad. Auf keinen Fall sollte die Temperatur über 20 Grad steigen. Ich halte die Temperatur gerne bei 16 Grad, da das Zimmer sich während des des Schlafs aufheizt.

Ziel ist es, dass Dein Körper ohne Schwierigkeiten die eigene Körpertemperatur von 36 Grad halten kann. Das heißt, Du schwitzt nicht und frierst auch nicht. Es ist einfach angenehm temperiert.

Hier hilft einfaches Austesten: Bei welcher Temperatur fühlst Du Dich wohl? Mit zunehmendem Alter fällt es dem Körper oft schwerer Wärme zu erzeugen, daher sind hier 18 bis 19 Grad meist die optimale Schlafzimmertemperatur.

Zeit abzuschalten: Elektrogeräte gehören nicht ins Schlafzimmer

Ich habe es lange Zeit nicht geglaubt, aber mir selbst eingestehen müssen: Wer einen Fernseher im Schlafzimmer hat, schläft schlechter. Zum Film einschlafen, mag sich gut anhören, hält uns aber nur vor einem erholsamen Schlaf ab.

Das helle Licht der Bildschirme und Monitore lenkt ab und hindert schlaffördernde Hormone an ihrer Wirkung.

Stattdessen werden ständig Signale an Dein Gehirn gesendet, die es stimulieren und aufwecken.

Daher gilt: Kein Fernseher im Schlafzimmer.

Auch das Smartphone sollte außer Reichweite sein. Falls Du Dich dazu nicht überwinden kannst, verwende mindestens einen sogenannten Blaulichtfilter. Der dimmt die Bildschirmhelligkeit und ist in der Dunkelheit angenehmer fürs Auge.

Schlafzimmer ordentlich halten

Königin der Unordnung – diesen Titel würden sich wohl viele verleihen. Denn schnell landen Kleidungsstücke am Bettende. Socken fliegen wild durchs Schlafzimmer. Auf dem Nachttisch lagern sich Bücher und Teetassen.

Das macht Dich unterbewusst unruhig. Wer sein Schlafzimmer ordentlich hält, schläft besser. Daher sollte Dein Bett nur mit Kissen und Decken belegt sein, alles andere gehört weg.

Ein Wäschekorb für benutze Wäsche sieht hübsch aus und hält die Ordnung im Raum. Wenn Du Kleidung hast, die noch nicht bereit für den Wäschekorb ist, falte sie doch schnell und lege sich auf einen Stuhl. Schließlich haben wir alle den Stuhl in unserem Schlafzimmer.

Ein kleines Bücherregal hält die Bücher in Ordnung und wirkt sofort aufgeräumter. So wirkt das Schlafzimmer nicht unordentlich.

Du wirst sofort besser schlafen können.

Wenn möglich das Schlafzimmer nicht als Arbeitszimmer nutzen

Dein Schlafzimmer ist übrigens auch der falsche Ort für Deinen Schreibtisch. Denn dann nimmst Du die Arbeit wortwörtlich mit ins Bett. Das sorgt für einen sehr unruhigen Schlaf. Trenne die Arbeit von Deinem Schlafgemach.

So fällt der Blick nicht mehr auf die vielen Dokumente und Papiere, die noch auf Dich warten. Endlich abschalten und erholsam und besser schlafen.

Licht aus und Ruhe bitte!

Blickdichte Gardinen oder noch besser Rollläden sorgen für Dunkelheit im Schlafzimmer. Gerade bei Vollmond oder an langen Sommernächten wird es im Schlafzimmer nicht so recht dunkel. Straßenlaternen scheinen in das Schlafzimmer und sorgen für eine leichte Helligkeit.

Das lenkt ab! Wer in in blickdichte Gardinen und Rollläden investiert, wird sich über einen besseren Schlaf freuen können.

Außerdem sollte es im Schlafzimmer still sein. Eine laut tickende Uhr sollte in andere Räume verbannt werden.

Kühle Wandfarben – kein aggressives Rot

Außerdem solltest Du Dich in Deinem Schlafzimmer wohl fühlen. Klingt logisch, ist aber gar nicht so selbstverständlich.

Die Wandfarbe spielt dabei eine besondere Rolle. Es sollte eine ruhige Wandfarbe sein. Am besten eignen sich dazu kühle Wandtöne. Blau, Weiß, Grau oder Grün in den unterschiedlichsten Nuancen wirken besonders beruhigend. In Pastell geben sie jedem Schlafzimmer einen sehr edlen Touch.

Lieber verzichten solltest Du auf Rottöne. Die wirken schnell stimulierend und grell und halten vom Schlafen auf.

Vor dem Schlafen gehen – lüften!

Bevor Du schlafen gehst, solltest Du unbedingt lüften. Denn das reguliert die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer.

Während wir schlafen, verlieren wir circa einen halben Liter an Wasser. Durch die Atmung und durch Schweiß. Das kann bei zu trockener Luft zu Erkältungen führen.

Wer die Heizung aufgedreht lässt, trocknet die Luft aus. Am nächsten Morgen ist die Nase verstopft und die Atemwege ausgetrocknet. Die Erkältung wartet nur.

Außerdem kann ein Flüssigkeitsmangel Deinen Stoffwechsel negativ beeinflussen und zu einem unruhigen Schlaf führen. Daher solltest Du für fünf Minuten das Fenster öffnen und einmal gründlich durchlüften.

Mit gekipptem Fenster nur schlafen, wenn es nicht zu kalt, zu warm oder zu laut ist.

Das richtige Bett

Das allerwichtigste ist natürlich, dass das Bett stimmt. Das fängt bei Lattenrost und Matratze an und hört beim richtigen Kissen auf. Das kann sonst auf Dauer zu ernsten Fehlstellungen der Nacken- und Rückenmuskulatur führen.

Ich habe vor einigen Jahren in das „orthopädische Nackenkissen“ von UTTU investiert und habe seitdem keine Nackenschmerzen mehr.Das gleiche gilt auch für Lattenrost und Matratze. Die sollten Dir einen guten Halt geben und stabil sein. Geh einfach mal zu verschiedenen Fachhändlern und lass Dich beraten. Dort geht man auf Deine individuellen Bedürfnisse ein und wird Dir das beste Bett für Deine Wirbelsäule empfehlen.

Teuer ist hier nicht unbedingt besser. Dennoch wirst Du in Deine Gesundheit investieren und das ist, meiner Meinung nach, jeden Cent wert.

Was sind Deine Schlafzimmer-Hacks für einen besseren Schlaf? In diesem Video siehst Du noch mal einige wichtige Hacks zusammengefasst:

Wie selbstbewusst bist Du wirklich?

Möchtest Du herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist?

Mit diesem kostenlosen Test erfährst Du, wie hoch Dein Selbstbewusstsein ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie selbstbewusst Du wirklich bist!

Besser schlafen mit diesen 5 Schlafzimmer-Hacks!
4.9 (98.33%) 12 votes

Kommentar verfassen