welches obst in der stillzeit meiden

Welches Obst in der Stillzeit meiden? 5 Tipps

Keine Frage, Obst ist gesund! In Pflanzen stecken jede Menge wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Auch beim Stillen sollst Du nicht darauf verzichten. Allerdings können manche Obstsorten Probleme bei Deinem kleinen Fratz verursachen. Welches Obst in der Stillzeit meiden? Wir haben die Antworten!

Wenn Du Dich allgemein über das Thema Stillen informieren möchtest, solltest Du Dir unbedingt auch diesen Artikel ansehen: Richtig Stillen: Buch Tipps, die jede Mama kennen muss!

Was ist die optimale Frisur für Dich? Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Frisur am besten zu Dir und Deinem Haartyp passt, wie Du diese Frisur stylen kannst und wie sie gepflegt werden sollte: Test starten und optimale Frisur erfahren!

Warum solltest Du bestimmtes Obst vermeiden?

Obst ist gesund und hält Dich fit! Aber nicht jedes Obst ist in der Stillzeit ideal. Denn manche Sorten können bei Deinem kleinen Liebling Verdauungsbeschwerden wie Krämpfe oder Blähungen verursachen. Manches Obst wird sogar in Zusammenhang mit Hautausschlägen gebracht.

Kann dein Kind gut durchschlafen? 6 Monate alte Babys schlafen HIERMIT 2 Stunden länger:
Jetzt erfahren wie dein Kind besser schlafen kann!

Egal ob Du nur besonders vorsichtig sein möchtest, oder bereits eine Unverträglichkeit vermutest – es lohnt sich, bei der Obstwahl genauer hinzusehen. So kannst Du Probleme vorbeugen oder bereits vorhandene Beschwerden besser zuordnen.

Welches Obst in der Stillzeit meiden? Hier kommen fünf Sorten, die nur mit Vorsicht zu genießen sind!

1. Sauer macht nicht immer lustig: Grapefruits

Sie sind zwar im Sommer sehr erfrischend, kommen in der Stillzeit aber weniger gut: Saure, bittere Obstsorten wie Grapefruits solltest Du meiden. Sie können bei Deinem kleinen Liebling Hautausschläge verursachen, ein wunder Popo kann die Folge sein!

Daher sind Zitrusfrüchte im Allgemeinen weniger empfehlenswert. Zu dieser Gruppe gehören auch Zitronen oder Orangen. Zitrusfrüchte enthalten zwar viel Vitamin C, aber das kannst Du auch hervor-ragend durch Papayas bekommen, die zu den Melonengewächsen zählen.

2. Beeren in Maßen

Erdbeeren, Himbeeren und Co. sind ein wunderbarer Snack. Der Nachteil: Auch Beeren enthalten relativ viel Fruchtsäure, die wiederum zu Hautirritationen beim Kind führen können.

Zwar ist die Reaktion weniger ausgeprägt als bei Zitrusfrüchten, aber dennoch solltest Du bei Beeren etwas vorsichtig sein und genau beobachten, wie Dein Knirps reagiert!

3. Steinobst wie Pfirsiche

Auch manches Steinobst kann Probleme bereiten. Zu dieser Kategorie zählen zum Beispiel Pfirsiche oder auch kleineres Steinobst wie Kirschen. Häufig werden in diesem Zusammenhang Blähungen beim Kind beobachtet.

Vor allem, wenn Dein Baby bereits mit bestehenden Verdauungsproblemen zu kämpfen hat, lohnt es sich, auf Steinobst zu verzichten.

Mehr Informationen zum Thema Stillen und Ernährung findest Du außerdem in dem Buch „Stillen und Ernährung der stillenden Mutter“ von Wibke Bein-Wierzbinski.

4. Welches Obst in der Stillzeit meiden? Abführende Wirkung: Pflaumen

Pflaumen gelten als natürliches Mittel gegen Verdauungsprobleme wie Verstopfungen. In der Stillzeit solltest Du um Pflaumen genau aus diesem Grund einen Bogen machen – denn sie beeinflussen nicht nur Deine Verdauung, sondern auch die von Deinem Kind!

Übrigens: Auch Kirschen haben eine abführende Wirkung und sollten daher lieber vermieden werden.

5. Zwischending: Vorsicht bei Tomaten

Tomaten gelten als Mittelding zwischen Obst und Gemüse. Man bezeichnet sie als Frucht. Leider liegt auch bei Tomaten ein höherer Säuregehalt vor, weshalb Du sie nicht in Unmengen genießen solltest.

Vor allem, wenn bei Deinem Kleinen bereits ein Problem besteht. Gekocht, wie zum Beispiel als Tomatensoße, sind Tomaten im allgemeinen besser verträglich.

Du brauchst noch ein paar Rezeptideen für die Stillzeit? Sieh Dir unbedingt das Video von der sym-pathischen YouTuberin Jackie Lina an!

Nicht jede Frau und nicht jedes Kind bekommt durch diese Obstsorten Probleme – schließlich sind wir alle individuell und der Körper reagiert jeweils anders. Dennoch ist es gerade in der Stillzeit wichtig, eventuelle Risiken zu kennen.

Welches Obst in der Stillzeit meiden? Vor allem, wenn bei Deinem Knirps bereits Verdauungsprobleme bestehen, kannst Du nun besser einschätzen, woher sie kommen könnten!

Soviel zur Theorie. Welche Obstsorten haben bei Dir funktioniert, welche nicht? Wir freuen uns auf Deine Erfahrungen!

Welchen Hauttyp hast Du?

Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Inhaltsstoffe Deine Haut besonders gut pflegen, welche Gesichtsmaske am besten zu Dir passt und welche Produkte Du unbedingt vermeiden solltest: Test starten und individuellen Hauttyp erfahren!

Stephanie Ernst
Fashion Director, lovethislook.de

Stephanie Ernst ist leidenschaftliche Modejournalistin und Ernährungswissenschaftlerin aus Hamburg.

Als Digital Native sucht sie in der bunten Onlinewelt stets nach neuen Inspirationen und Trends.

Welches Obst in der Stillzeit meiden? 5 Tipps
1.6 (32.79%) 61 votes
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Kinder. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentar verfassen