Was hilft gegen Pigmentflecken? 4 beliebte Methoden im Vergleich

Fleckenalarm! Je älter wir werden, desto eher entdecken wir sie: Braune Stellen im Gesicht oder am Dekolleté. Es handelt sich dabei um Pigmentstörungen der Haut. Völlig ungefährlich, aber trotzdem lästig.. Immerhin rauben sie uns den Traum von schöner ebenmäßiger Haut. Mittlerweile gibt es zum Glück viele Methoden zur Entfernung. Was passt zu Dir und was hilft gegen Pigmentflecken?

Wir zeigen Dir die beliebtesten Methoden mit all ihren Vor- und Nachteilen.

 

1. AHA-Cremes: Schonend gleichmäßigere Haut bekommen

Mittlerweile gibt es zahlreiche Bleichcremes auf dem Markt, welche die Haut recht schonend, gleichmäßiger aussehen lassen sollen. Sie enthaltene bestimmte Wirkstoffe, die den Hautfarbstoff Melanin zerstören können. Pigmentflecken sind nichts anderes als große Ansammlungen von diesem Farbstoff.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut? 

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Wie das wahre Alter Deiner Haut ist, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

Bleichcremes sorgen dafür, dass diese Ansammlungen aufgelöst werden, wodurch die braunen Flecken mit der Zeit verschwinden.

Pluspunkte

Eine Bleichcreme aufzutragen, tut nicht weh und kostet nicht viel. Die Anwendung ist super einfach und für quasi jeden Hauttyp zu empfehlen.

Tipp: Besonders populär sind Bleichcremes mit den Wirkstoffen Arbutin, Alpha-Hydroxysäuren (AHA), Niacinamid oder Vitamin C. Wenn Du einen (oder alle) dieser vier Inhaltstoffe in einer Creme entdeckst, solltest Du zugreifen. Denn dann kannst Du mit einer tatsächlichen Wirkung rechnen. Das „AHA Effects + C“ Fluid von Dermasence enthält sowohl AHA, als auch Vitamin C und wirkt dadurch besonders intensiv.

Nachteile

Was hilft gegen Pigmentflecken? Wenn Du Dich für eine Bleichcreme zur Aufhellung entscheidest, musst du mit einem etwas längeren Anwendungszeitraum rechnen. Sie sind zwar wirksam, aber es wird drei bis vier Wochen brauchen, bis Du wirklich deutliche Unterschiede sehen kannst.

Was empfehlen die Beauty-Gurus? In diesem Video erklärt Dir YouTuberin Sandra Sara, wie sie ihre Pigmentflecken aufgehellt hat:

2. Volle Kraft voraus: Laserbehandlung bei der Kosmetikerin

Die Lasertherapie eignet sich vor allem für sehr dunkle, großflächige Pigmentstörungen, die sich übers ganze Gesicht oder Dekolleté erstrecken. Der Laserstrahl dringt tief in die Haut ein und zerstört die Ansammlung vom Hautfarbstoff Melanin.

Pluspunkte

Mit der Lasertherapie lassen sich Pigmentflecken vollständig auflösen. Und das in kurzer Zeit! Bei manchen Frauen braucht es nur eine einzige Anwendung und zack – die Haut sieht absolut ebenmäßig aus. Bonus: Durch die Laserbehandlung wirst Du nicht nur die lästigen Flecken los – die Haut wird nebenbei gestrafft und feine Linien verschwinden vollständig. Auch Aknenarben werden nebenbei aufgelöst und der Teint wirkt insgesamt glatter und straffer.

Tipp: Es gibt verschiedene Laserarten. Informiere Dich vor der Terminbuchung ganz genau, ob Deine Kosmetikerin des Vertrauens auch wirklich einen Laser parat hat, der Deine Pigmentflecke auflösen kann – Laser unterscheiden sich nämlich sehr in ihrer Lichtstärke.

Nachteile

Nach der Laserbehandlung kann es Rötungen oder Schwellungen kommen. Wer empfindliche Haut hat, könnte Probleme bekommen. Die Laserbehandlung fürs ganze Gesicht kostet außerdem ungefähr 400 Euro. Also ein ziemlich teurer Spaß, der deshalb nicht für jeden in Frage kommt. Der Vorgang kann sich in ein oder zwei Sitzungen aufteilen – je nachdem, wie großflächig die Pigmentstörung auftritt. Leider besteht beim Laser auch immer das Risiko einer Narbenbildung.

Du musst Dir aber keine Sorgen wegen dem Schmerz machen: Zuvor wird eine betäubende Creme aufgetragen, die das Schmerzempfinden eindämmt.

3. Mikrodermabrasion: Feinschliff für den perfekten Teint

Bei der Mikrodermabrasion wird die äußerste Hautschicht durch feine Mikrokristalle abgeschliffen. Klingt spektakulär, ist in der Anwendung aber sehr unkompliziert!

An dem recht kleinen Mikrodermabrasions-Gerät sitzen an der runden kleinen Spitze feine Schleifkristalle. Bei der Behandlung wird die Spitze mit Unterdruck auf die Haut gesetzt und über den Teint bewegt. Dadurch werden Hautzellen der äußersten Schicht schonend abgetragen und Pigmentflecken mit der Zeit aufgelöst.

Pluspunkte

Mikrodermabrasion tut überhaupt nicht weh und ist schnell gemacht. Eine kleine Veränderung in der Hautgleichmäßigkeit kannst Du sogar gleich danach erkennen. Wer unreine Haut und Pigmentflecken hat, sollte diese Methode unbedingt probieren. Denn durch Mikrodermabrasion werden die Poren mit der Zeit kleiner und Unreinheiten treten weniger auf.

Tipp: Wer auf Mikrodermabrasion setzt, um Pigmentflecken loszuwerden, sollte lieber zum Profi gehen. Mikrodermabrasions-Geräte für Zuhause gibt es zwar mittlerweile auch. Sie sind aber wesentlich schwächer von der Leistung her, als vergleichbare Profi-Tools. Und dafür ist der Preis einfach viel zu hoch. So gut wie jede Kosmetikerin bietet heutzutage Mikrodermabrasion an – Du wirst also definitiv fündig werden!

Nachteile

Mikrodermabrasion arbeitet eher an der Oberfläche und wirkt nicht so tief, wie ein Laser. Meistens brauchst Du mehrere Sitzungen beim Profi, um hartnäckige Flecken komplett aufzulösen. Eine einzige Sitzung Mikrodermabrasion kostet um die 40 Euro. Wer wirklich tiefsitzende Pigmentflecken hat, sollte lieber eine andere Taktik wählen – sonst wird’s zu teuer.

4. Was hilft gegen Pigmentflecken? Microneedling

Microneedling gibt es zwar auch bei der Kosmetikerin. Aber im Gegensatz zur Microdermabrasion, verwendet der Profi meist keine anderen Geräte als die, die Du auch für den Heimgebrauch erwerben kannst. Nadel ist Nadel!

Wenn Du dir etwas Zeit nimmst, um die Methode zu lernen, spricht nichts gegen die Anwendung zuhause. Dadurch sparst Du natürlich auch einiges.

Pluspunkte

Microneedling kostet nicht viel Zeit und Du kannst die Anwendung ganz bequem in Deinen vier Wänden vornehmen. Dadurch sparst Du enorm viel Zeit.

Tipp: Bei Microneedling-Rollern gibt es große Qualitätsunterschiede. Bei günstigen Modellen können die Nadeln schnell stumpf werden oder sogar rosten. Investiere also lieber in ein hochwertiges Tool – günstiger als eine Laserbehandlung ist es allemal! Diese Variante von Walberg ist ein gutes, handliches Modell für Einsteiger.

Nachteile

Microneedling fühlt sich erstmal etwas ungewohnt an. Das Piksen tut zwar nicht wirklich weh – Wellness fühlt sich aber definitiv anders an! Wenn Du die Berührungsängste aber einmal verloren hast, ist die Anwendung ziemlich unkompliziert. Hier haben wir Dir genau verraten, wie Du bei einer Microneedling-Behandlung Zuhause vorgehen solltest.

Was hilft gegen Pigmentflecken? Nun kennst Du vier verschiedene Methoden, die Dich näher an den Traum von ebenmäßiger Haut bringen.

Übrigens: Wenn Du Kosten und Mühe sparen willst, kannst Du Pigmentflecken auch mit Hausmitteln loswerden. Das dauert zwar länger, schont aber den Geldbeutel enorm! Hier haben wir Dir vorgestellt, welche Lebensmittel tatsächlich ein gleichmäßiges Hautbild schaffen.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut?

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Mit diesem Test erfährst Du, wie das wahre Alter Deiner Haut ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie alt Deine Haut wirklich ist!

Was hilft gegen Pigmentflecken? 4 beliebte Methoden im Vergleich
5 (100%) 3 votes

Kommentar verfassen