Warum Du Dir mehr Designer-Artikel gönnen solltest … und mit welchen Tricks Du sie Dir auch leisten kannst

Let´s face it: Wir haben alle einen Knall.

Familie und Partner können manchmal nur schwer nachvollziehen, warum zum Teufel wir bereit sind, so viel Geld für unsere Leidenschaft auszugeben …

Die Realität sieht nämlich so aus:

Schnell ist es um uns geschehen und wir verlieben uns. Zum Beispiel in die Birkin Bag, die schon ohne Besonderheiten leicht 10.000 Euro und mehr kosten kann.

Aber auch Sneaker von Balenciaga, oder eine Biker-Jacke von Acne Studios können bei mit aufgerufenen Preisen schnell mal für Erstaunen bei unseren Mitmenschen sorgen.

Klar, rational ist das nicht. Aber keine Sorge … das muss es auch nicht sein. Wie bei allem was Spaß macht, muss man nur Maß halten. Wenn Du das schaffst, können Designer-Artikel sogar gut angelegtes Geld sein. Ich sage Dir gleich warum das so ist.

Aber warum träumen wir eigentlich von teuren Handtaschen, Schuhen, Kaschmirmänteln, Lederjacken oder Uhren?

Nicht selten kostet ein einzelnes Teil soviel wie ein gebrauchtes Auto. In meinem Extrembeispiel – der Birkin Bag – sogar mehr als manch ein Neuwagen. Und trotzdem übermannt uns manchmal das Verlangen danach und wir schlagen zu.

Luxusartikel sind eine hoch emotionale Angelegenheit

Psychologisch gesehen kaufen die meisten von uns solche Gegenstände für Anerkennung. Und das ist völlig okay. In unserer heutigen Welt gibt es nur noch wenig Lob. Besonders in der Arbeitswelt. Kaum ein Chef lobt seine Mitarbeiter für gute Leistungen. Oft wird das nicht einmal mehr wahrgenommen.

Früher haben Kollegen einen Kuchen gebacken, wenn jemand befördert worden ist. Diese Kultur verschwindet leider zusehends. Heute belohnt man sich lieber selbst mit einem neuen Burberry Mantel.

Übrigens, lovethislook.de ist da eine schöne Ausnahme:

Wenn Fashion DEIN Thema ist, schreib uns einfach über Instagram an und verstärke unser Team! Wir werden Dich mit Lob für gute Arbeit überhäufen!

Luxus als Lohn für Erfolg

Aber weiter im Text: Mit Luxusprodukten demonstrieren wir unseren Erfolg. Und das Signal geht dabei in erster Linie an uns selbst. Nicht an die Außenwelt. Es ist eine Art Eigenlob.

Allerdings mit großer Wirkung: es stärkt unser Selbstvertrauen, denn es macht den eigenen Erfolg sichtbar und spürbar.

Stärkeres Selbstvertrauen wiederum macht uns erfolgreicher – Luxusprodukte sind also nicht zwingend eine schlechte Investition. Sie können tatsächlich Deine Produktivität und indirekt damit auch Dein Einkommen erhöhen.

Aber es gibt natürlich noch mehr Gründe dafür ein paar ausgewählte Designerstücke zu besitzen

Der für mich beste Grund für echte Designer-Ware ist das Gefühl sie zu tragen. Gerade bei „Essentials“ wie zum Beispiel einer Lederjacke, einem Trench Coat oder auch einer Handtasche für festliche Anlässe lohnt es sich Qualität zu kaufen.

Schließlich wirst Du Dich auch noch in 5 Jahren darüber freuen, dass Du zum Beispiel doch etwas mehr für die Biker-Jacke von Acne Studios ausgegeben hast, statt ein billiges Imitat von H&M zu kaufen.

Und das führt mich noch zu einem weiteren Grund …

Ein Interesse für Mode ist bei mir quasi genetisch vorbestimmt. Schon meine Oma war eine immer gut gekleidete Frau. Meinen Vater habe ich von klein an fast nur in maßgeschneiderten Anzügen gesehen und auch meine Mutter verbrachte viel Zeit mit der Auswahl stilsicherer Outfits.

Ich liebe es einfach neue Designs und Details zu entdecken und Tatsache ist:

Neue Trends kommen eben von echten Designern, nicht von Großproduzenten in der Textilindustrie. Die greifen solche Trends erst auf, wenn sie massentauglich sind. Das ist völlig okay und natürlich kaufe ich nicht jedes Teil vom Luxus-Label … aber manchmal will ich einfach dabei sein, wenn ein Trend geboren wird. So wie mein Freund immer das neueste iPhone „braucht“.

Dabei geht es mir gar nicht darum Reichtum zur Schau zu tragen, den ich gar nicht habe. Ich finde es einfach spannend, die Handschrift eines Designers zu erkennen. Top-Qualität zu produzieren und immer innovativ zu sein ist harte Arbeit und erfordert besondere Fähigkeiten.

Ich finde es nur fair die Sachen dann auch beim „Erfinder“ zu kaufen, wenn ich es mir leisten kann. So wie ich auch gerne die Konzerte meiner Lieblingsband besuche, statt nur das Album zu streamen. Nur so bleibt die Vielfalt erhalten.

Und Eines möchte ich noch sagen:

Du musst nicht reich sein, um Dir Labels wie YSL, Balenciaga oder Alexander McQueen leisten zu können

Tatsächlich sind die meisten Besitzer von Designer-Stücken Normalverdiener wie Du und ich. Denn es gibt ein paar … ich sage mal „Fashionblogger-Tricks“ … mit denen es plötzlich realistisch wird, sich eine Fendi Tasche in den Schrank zu stellen.

Wenn Du erfahren willst wie das geht, klick hier …

7 Fashion-Blogger-Tipps, wie Du Dir Designer-Artikel leisten kannst
– unabhängig von Deinem Kontostand!

Warum Du Dir mehr Designer-Artikel gönnen solltest … und mit welchen Tricks Du sie Dir auch leisten kannst
Bewerte diesen Beitrag
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Fashion. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentar verfassen