„Ich finde es teilweise sehr schade, wie Kolleginnen miteinander sprechen“ – Verena Christ im Interview

Blogger mit Köpfchen! Verena Christ betreibt den Fashion-Blog Some Happy Shoes und ist auf Instagram als @somehappyshoes bekannt. Sie studiert Medizin und legt nebenbei einen extrem beeindruckenden Social Media-Auftritt hin. Zwei Welten, die aufeinander prallen.

Eines ist sicher: Das typische Klischee des Instagram-Girlies verkörpert Verena nicht. Sie möchte Content schaffen, der zum Nachdenken anregt. Wie schwierig es ist, öffentlich über das Privatleben zu schreiben, und was sich in der bunten Social Media-Welt unbedingt ändern muss, erzählt sie uns im Interview. 

La vie est belle. Latest crush: Beret. 📷: @akmfotografie ❤

Ein Beitrag geteilt von Verena Julia (@somehappyshoes) am

Interview

lovethislook.de: Du studierst Medizin. Mode ist ein ganz anderes Gebiet. Wo siehst Du deine Zukunft: Lieber Ärztin oder Modebloggerin?

Verena: Beides sind meine Leidenschaften und ich möchte ungern eins von beiden aufgeben. Den Blog möchte ich auch später als Ärztin weiterführen können und ich würde mir auch wünschen diesen weiter auszubauen und zu professionalisieren. Es erfordert viel Zeit und Disziplin beides am laufen zu halten, aber das bin ich gerne bereit zu investieren. Ich bin gespannt wie sich der Blog entwickelt und freue mich auf Alles was noch kommt.

lovethislook.de: Welche drei Lieblingsstücke trägst Du zur Zeit am liebsten?

Verena: Meine liebsten Kleidungsstücke sind zur Zeit kuschelige Fake Fur-Mäntel, übergroße Strickpullover in Kombination mit Skinny Jeans und dazu schwarze Boots von Edited.

lovethislook.de: Neben Instagram führst Du auch einen Blog. Was ist für dich wichtiger: Instagram oder dein Blog?

Verena: Eine schwierige Frage, denn ich glaube das Eine geht fast nicht mehr ohne das Andere. Grundsätzlich lege ich aber mehr Wert auf einen Blog mit tollem Content.

Der Blog ist ein langfristiges Projekt! Sollte Instagram aus irgendeinem Grund irgendwann nicht mehr existieren oder durch eine andere Plattform ersetzt werden, ist es umso wichtiger einen gut funktionierenden und lesenswerten Blog zu führen. Dennoch ist es momentan so, dass auch ich meine Beiträge am meisten über Instagram promote und darüber neue Leser gewinne.

La vie est belle. Latest crush: Beret. 📷: @akmfotografie ❤

Ein Beitrag geteilt von Verena Julia (@somehappyshoes) am

lovethislook.de: Auf Deinem Blog schreibst Du offen über persönliche Themen wie Fehlereingeständnisse oder der Umgang mit Enttäuschungen. Wie schwer ist es Dir gefallen, öffentlich über Dein Privatleben zu schreiben?

Verena: Am Anfang habe ich persönliche Themen gar nicht mit meinen Lesern geteilt. Ich habe nur über Fashion geschrieben, merkte aber schnell, dass mir das zu unpersönlich ist. Es ist immer schöner und natürlich auch interessanter mehr über die Person hinter dem Blog zu erfahren. Da ich selbst „only good vibes“ verbreiten möchte, schreibe ich vermehrt über die schönen Dinge des Lebens.

Aber nicht immer läuft Alles rund oder man hat mit Enttäuschungen zu kämpfen. Auch daran möchte ich meine Follower teilhaben lassen. Ich überlege mir zwar dabei schon immer gut wieviel ich Preis gebe, denn man sollte auch immer bedenken, dass man sich dadurch verletzlicher und angreifbarer in diesem Business macht.

Erfahrungsgemäß kommen diese persönlichen Themen bei den Lesern immer sehr gut an und über den Austausch freue ich mich total. Ich lerne weiter dazu, daher werde ich auch in Zukunft solche Themen vermehrt ansprechen.

„Ich würde das Gegeneinander viel mehr gegen ein Miteinander austauschen.“

lovethislook.de: Wenn Du etwas innerhalb der bunten Blogger- und Instagram-Welt verändern könntest: Was wäre das?

Verena: Ich würde das Gegeneinander viel mehr gegen ein Miteinander austauschen. Ich finde es teilweise sehr schade wie Kolleginnen übereinander sprechen. Wir sollten die sozialen Plattformen als gegenseitige Inspiration oder zum Austausch nutzen. Konstruktive Kritik ist natürlich erwünscht aber persönliche Anfeindungen wie sie teilweise vorkommen, sind meiner Meinung nach unnötig.

Des Weiteren ist der Instagram – Algorithmus wohl das nervigste, was eingeführt wurde. Bilder werden nicht mehr in zeitlicher Reihenfolge angezeigt und kleine Accounts gehen aufgrund kleiner Reichweite völlig unter. Den würde ich ebenfalls wieder abschaffen!

lovethislook.de: Dein Blog wirkt wie ein professionelles Modemagazin. Woher kam die Grundidee selbst zu bloggen?

Verena: Vielen Dank für das Kompliment! Ich habe schon in der Schule viel Kreatives nebenher gemacht wie zum Beispiel gezeichnet und mit Kleidung experimentiert. Nach der Schule kam dann die Idee auf, Modejournalismus zu studieren. Leider haben meine Eltern diesen Berufswunsch nicht so gerne unterstützen wollen und so habe ich mich für mein anderen großes Interesse, die Medizin, entschieden.

Während des Studiums habe ich immer wieder gemerkt, dass mir der kreative Ausgleich oder der Bezug zur Mode  gefehlt hat und schließlich gründete ich dann nach dem ersten Staatsexamen meinen Blog. Hier habe ich den Freiraum, meinen Gedanken freien lauf zu lassen, mich mit anderen austauschen und meine Liebe zur Mode auszuleben.

lovethislook.de: Vielen Dank für das nette Gespräch!

Welcher Sommerduft 2018 passt zu Dir?

Wir haben alle neuen Düfte getestet, damit Du leicht den perfekten Duft für Dich persönlich finden kannst. Beantworte einfach nur diese 6 Fragen und schon erfährst Du, welches der neuen Parfums am besten zu Dir passt: Test starten!

La vie est belle. Latest crush: Beret. 📷: @akmfotografie ❤

Ein Beitrag geteilt von Verena Julia (@somehappyshoes) am

„Ich finde es teilweise sehr schade, wie Kolleginnen miteinander sprechen“ – Verena Christ im Interview
5 (100%) 1 vote

Kommentar verfassen