Micro Sonnenbrillen

Micro Sonnenbrillen: Macht dieser Trend wirklich Sinn?

Ich bin ein Fan von Trends. Sie bringen Bewegung in die Mode, schaffen neue Ideen und halten unsere Looks frisch und abwechslungsreich. Schmeichelhafte Midiröcke habe ich bereits mehrfach gelobt. Aber es gibt so manche Trends, bei denen sich meine Begeisterung in Grenzen hält. Zum Beispiel die aktuell gefeierten Micro Sonnenbrillen.

Sie stammen aus der Kategorie „mitmachen, weil es angeblich cool sei, obwohl es keinen Sinn macht und völlig unpraktisch ist“. Ja, die Wahrheit tut weh. Anstatt zum mitlaufenden Fashion Victim zu werden, sollte man manches hinterfragen.

Genau deshalb habe ich mir den Micro Sonnenbrillen Trend vorgenommen. Wie viel Sinn macht die Miniform und lohnt sich die Investition in ein Designerstück? Lies hier eine humorvolle Abfertigung des gefeiertern Trendmodells. Genug Lobeshymnen gibt’s schließlich auf anderen Seiten!

Matrix, die Olsen Twins und Co. – die 90s lassen grüßen


Den 90s haben wir ziemlich viele coole Trends zu verdanken. Jeansjacken im oversized Stil für einen locker-lässigen Look, XXL-Gürtel für die perfekte Wespentaille, High-Waist Schnitte, welche optisch die Beine verlängern. Da kann man nichts gegen einwenden!

Auch der Micro Sonnenbrillen Look stammt ursprünglich aus den 90ern. Stars wie Britney Spears und die Olsen Twins waren damals große Fans der Minigläser. Mich erinnern sie außerdem immer noch an den Film Matrix. Heute haben sie Stars wie Rihanna, Kendall Jenner, Kim Kardashian wieder populär gemacht.

Welche Modelle sind besonders gefragt?


Die Microform kommt entweder in ovaler oder runder Form. Seltener sieht man die rechteckige Variante. Schmal und klein liegen sie auf der Nase, verdecken wenn Frau Glück hat gerade mal so die Augen. Mit dickem Plastikrand oder rahmenlos: Es gibt jede Variante.

Auch Mini-Cat Eye-Sonnenbrillen sind gerade enorm gefragt. Ehrlich gesagt sehen diese Modelle etwas so aus, als wäre man gnadenlos auf ein eigentlich hübsches Sonnenbrillen Modell im Katzenaugen-Style getreten. Darunter besonders beliebt: Das Modell „Florence“ von Andy Wolf für schlappe 400 Euro:


Céline, Saint Laurent, Louis Vuitton, Sonia Rykiel: Viele der ganz großen Designer zeigten die 90er Jahre Minigläser auf dem Laufsteg. Günstigere Varianten bieten mittlerweile sogar Firmen wie Rayban an, wie dieses Minimodell beweist.

Das große Angebot hat auch viele Blogger angelockt. Ob Deutschlands erfolgreichste Bloggerin Caro Daur oder Influencerin Aimee Song: Die Social Media-Stars lieben den Look. Auch Bloggerin Amy Vagabond nannte in ihrem Modefavoriten Video für 2018 die Micro Sonnenbrillen:

Aber wie lang wird die Begeisterung anhalten?

Ein sinnfreier Trend?


Es gibt viele Trends dessen Sinn man hinterfragen kann. Ultralange Trompetenärmel, die alles vom Tisch fegen und in keine Jacke passen – wer braucht das schon. Riesengroße Rüschenapplikationen, die jede Frau der Welt doppelt so breit erscheinen lassen – wer will das schon. Fragwürdige Ugly Sneakers für 700 Euro, die in einem Jahr sowieso keiner mehr trägt – wer hat das schon.


Micro Sonnenbrillen sind ebenso sinnlos, wie stilfern – sie bieten uns keinen ernstzunehmenden Sonnenschutz, wirken verkleidet und sind absolut unpraktisch. Schonmal durch eine Micro Sonnenbrille geguckt? Es hat was von einem zerquetschten Bullauge. Die Brille steht im Weg, stört das Sichtfeld. Unpraktisch!

Micro Sonnenbrillen: Eine Gefahr für die Augen?


Alles für den perfekten Look? I don’t think so! Gerade bei Sonnenbrillen sollte sowas wie ausreichender UV-Block von Relevanz sein – hier geht es schließlich nicht nur um ein hübsch anzusehen Accessoire, wie vielleicht bei einer Kette, sondern um Funktion. Bei dem Miniformat wird die empfindliche Augenpartie nicht ausreichend geschützt.

Schade, schließlich gibt’s auch enorm viele Sonnenbrillen, die Funktion und Hinguckerelemente vereinen. Wie wär es zum Beispiel mit faustgroßen runden Hippiegläsern? Sieht auch bescheuert aus, schützt aber immerhin das Auge!

Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Dennoch vermute ich: 2019 ist der Micro Sonnenbrillen Trend vergessen und alle ärgern sich über die unpraktischen Designerstücke, in die sie investiert haben.

Du siehst du Sache anders? Schreib in die Kommentare, was Du über die umstrittenen Micro Sonnenbrillen denkst!

Stephanie Ernst
Fashion Director, lovethislook.de

Stephanie Ernst ist leidenschaftliche Modejournalistin und Ernährungswissenschaftlerin aus Hamburg.

Als Digital Native sucht sie in der bunten Onlinewelt stets nach neuen Inspirationen und Trends.

Micro Sonnenbrillen: Macht dieser Trend wirklich Sinn?
4.9 (98.33%) 12 votes
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Fashion. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentar verfassen