Haare selber schneiden

Haare selber schneiden: 10 Tipps um Deinen Schnitt aufzufrischen

Wer kennt es nicht: Man geht zum Friseur und lässt sich die Haare schneiden.
Der Wunsch: Ein neuer frische Schnitt für lange Haare, so wie wir es Dir hier vorgestellt haben.

Doch kaum ist man zu Hause und wäscht sich die Haare sieht man unzählige Stellen, die nicht sauber geschnitten worden sind.

Was ist die optimale Frisur für Dich? Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Frisur am besten zu Dir und Deinem Haartyp passt, wie Du diese Frisur stylen kannst und wie sie gepflegt werden sollte: Test starten und optimale Frisur erfahren!

Oft heißt es dann für die Korrekturarbeiten – noch einmal zum Friseur. Nicht alle schneiden kostenlos nach, also heißt es oft: noch einmal „zahlen bitte“.

Damit das nicht mehr passiert, nehmen immer mehr die Schere selbst in die Hand.

Wie auch Du Deine Haare selber schneiden kannst, worauf Du achten musst und welche Tipps und Tricks Du vom Friseur abschauen kannst – das alles zeige ich Dir jetzt.

Richtiges Material verwenden

Haare selber schneiden gelingt nur, wenn Du auch das richtige Material verwendest. Wer zur stumpfen Küchenschere greift, muss sich nicht über ein verhunztes Endergebnis wundern.

Die Anschaffung einer vernünftigen Haarschere ist hier also ein Muss. Die „Pamara Premium Haarschere“ von Pamara ist ideal zum Haare selber schneiden.

Taschenkamm nutzen

Dieser Tipp gilt für Dich vor allem, wenn Du sehr dünnes und glattes Haar hast.

Damit Dein Haar nicht nur richtig durchgebürstet ist, sondern auch die feinsten Haare beim Haare schneiden nicht entwischen können, solltest Du einen Taschenkamm verwenden.

Der greift das Haar besonders gut. Fahre mit dem Kamm durch die Längen und bleibe kurz vor den Spitzen stehen. So kannst Du die kaputten Spitzen gerade abschneiden.

Einen guten Taschenkamm von Jäneke findest Du hier.

In trockenem Zustand schneiden

Anders als man es vielleicht vermuten würde, ist es besser, wenn Du Dein Haar in trockenem Zustand schneidest.

So kannst Du viel besser sehen, welchen Schnitt Du Dir gerade schneidest.
Besonders bei lockigem Haar siehst Du kaputte Spitzen und die Form der Locke nur im trockenen Zustand am besten.

In diesem Video sieht Du wie man Afrolocken selber schneidet:

Die Zwei-Zentimeter-Regel

Wenn Du das erste Mal Deine Haare selber schneidest, empfehle ich, dass Du Dich nur am Spitzen schneiden versuchst.

Mehr als zwei Zentimeter solltest Du unter keinen Umständen abschneiden, das kann zu unglücklichen Ergebnissen führen.

Trau Dich lieber langsam heran und schau dann ob Du wirklich noch mehr abschneiden möchtest.

Wenn Du danach denkst, dass Du noch mehr Haar abschneiden möchtest, kannst Du das im Anschluss noch nachholen.

In diesem Video siehst Du die unterschiedlichen Methoden, mit denen Du Deine Haare selber schneiden kannst:

Dünne Strähnen wählen

Statt einfach das Haar zu einem Pferdeschwanz zu binden und loszuschneiden, solltest Du langsam vorgehen.

Ziehe einen Mittelscheitel und lasse die Haare locker über die Schultern hängen. Nimm Dir nun Strähne für Strähne vor und schneide die Spitzen.

Je genauer Du das Haar einteilst, desto besser wird auch das Ergebnis. Nimm Dir also die Zeit und arbeite genau.

Spitzen greifen

Bei lockigem Haar fällt nicht auf, wenn eine Strähne kürzer ist als die andere.

Bei glattem Haar kannst Du Deine Finger als Maßstab nutzen und die Spitzen zwischen Zeige- und Mittelfinger einklemmen und erst dann schneiden.

So schneidest Du nicht nur die gleiche Haarlänge ab, sondern auch schön gerade.

In diesem Video bekommst Du praktische Tipps, wie Du durchgestuftes Haar kürzer und glänzender schneidest, ohne an Länge zu verlieren:

Diagonal schneiden

Wenn Du beim Haare selber schneiden die Haare über die Schulter legst, musst Du bedenken, dass Deine Haare in der Regel hinten länger sind als vorne.

Damit der Schnitt dennoch gerade wirkt, solltest Du die Spitzen diagonal schneiden.
So werden die Haare, sobald Du sie wieder nach hinten legst, dort eine gerade Linie bilden.

Sanftere Linie schneiden

Wenn Du keinen harten Schnitt möchtest, sondern lieber einen natürlichen Schnitt möchtest, kannst Du das ganz einfach kreieren.

Schneide vertikal in die Spitzen und lasse so die Haarlinie etwas fransiger wirken.
Dieser minimale Trick sieht sehr natürlich aus und verzeiht auch kleine Fehler, die Dir vielleicht passiert sind.

Locken nicht glätten

Anders als viele Friseure es machen, solltest Du Dein lockiges Haar nicht erst glätten, bevor Du es schneidest. Denn so setzt Du Deinem Haar keine Hitzeschäden zu.

Außerdem siehst Du an geglättetem Haar nicht, wie Dein Haar fällt, wenn es wieder gelockt ist. Schneide also die Locken in ihrem natürlichen Zustand. Das wird das Ergebnis komplett verändern.

Trau Dich!

Keine falsche Scheu, trau Dich ruhig an Dein eigenes Haar heran und schau wie gut Du zurechtkommst.

So lernst Du Dein Haar besser kennen und kannst viel mehr herumexperimentieren.
Haare wachsen nach, daher kann man durchaus an seinen Spitzen schneiden, ohne dass es ein großes Drama ist.

Und wenn Du doch nicht zufrieden bist, gehst Du eben einfach wieder zum Friseur und kannst ihn besser wertschätzen.

Hast Du schon mal Deine Haare selbst geschnitten? Wie waren Deine Erfahrungen? Schreibe uns Deine Story unten in die Kommentare.

Welchen Hauttyp hast Du?

Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Inhaltsstoffe Deine Haut besonders gut pflegen, welche Gesichtsmaske am besten zu Dir passt und welche Produkte Du unbedingt vermeiden solltest: Test starten und individuellen Hauttyp erfahren!

Rahel Tekle
Community Manager, lovethislook.de

Rahel Tekle ist Politikwissenschaftlerin und Fashionista aus Bonn. Sie ist immer dabei, etwas Neues zu entdecken und hegt eine ganz besondere Liebe fürs Schreiben.
Haare selber schneiden: 10 Tipps um Deinen Schnitt aufzufrischen
4.9 (97.5%) 8 votes

Kommentar verfassen