ebenmäßige haut

Ebenmäßige Haut durch diese Massage Technik

HAARE WIE MIT 20: 3 goldenen Regeln für gesundes und volles Haar bis ins hohe Alter. Hier ansehen …


Kann man die Haut schön massieren? Im Internet kursiert aktuell ein Massage-Trend, der strahlende ebenmäßige Haut verspricht. Durch die richtigen Handgriffe soll der Teint feinporiger und weicher werden. Sogar Fältchen sollen verschwinden. Kann eine Gesichtsmassage die Haut straffen und gleichmäßiger machen? Ich habe den Test gemacht und die Haut zwei Wochen täglich für drei Minuten massiert. Das Ergebnis wird dich überraschen!

Ebenmäßige Haut durch Massage: Was steckt dahinter?

Ich war skeptisch. Im Handel gibt es zig teure Cremes zu kaufen, die den Teint verschönern sollen. Aber die Lösung für ebenmäßige Haut soll eine simple kostenfreie Massage sein, die wir ganz einfach Zuhause durchführen können?

Das wäre ja zu schön, um wahr zu sein!

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Meine Recherche hat allerdings ergeben, dass Gesichtsmassagen tatsächlich jede Menge Vorteile für den Teint haben. Und zwar:

Die Sauerstoffversorgung der Haut wird verbessert. Dadurch sieht sie frischer und gesünder aus.

Gesichtsmassagen steigern sofort die Mikrozirkulation und Durchblutung. Dadurch wird die Nährstoffaufnahme verbessert. Wirkstoffe aus Cremes können dadurch tiefere Hautschichten erreichen.

Nr. 1 Trick bei feinem Haar

Immer mehr Frauen werden auf die Wirkung von Ylang-Ylang Öl gegen Haarausfall aufmerksam:

Haarausfall bekämpfen

Die Haut-Elastizität erhöht sich. Das bedeutet, dass die Haut widerstandsfähiger ist und weniger zur Faltenbildung neigt. Das ist vor allem im Alter wichtig. Mit der Zeit wird die Haut immer schlaffer, weil ihr die Widerstandsfähigkeit fehlt.

Die Gesichtsmuskulatur wird entspannt. Das beugt Mimik-Fältchen vor.

Geschwollene Bereiche klingen sofort ab, weil die Lymphdrainage angeregt wird. Eventuelle Wasserablagerungen werden abtransportiert und die Haut wird dadurch straffer und fester.

So viel zu den theoretischen Vorteilen. Ich war neugierig: Was genau muss ich tun, um all diese Resultate zu bekommen?

Haut straffen durch die richtige Massage-Technik

Erstmal die gute Nachricht: Bei der Gesichtsmassage kannst du nicht viel falsch machen. Es gibt im Netz zahlreiche Gesichtsmassage-Tutorials, die sich nur leicht unterscheiden. Hauptsächlich geht es darum, das Gesicht mit den Fingern zu stimulieren.

Es gibt allerdings ein paar Regeln, die man bei einer effektiven Massage unbedingt beachten sollte. Folgende vier Punkte haben sich herauskristallisiert:

1. Genug Druck ausüben. Die Haut soll nicht gestreichelt, sondern massiert werden! Dazu darf man manchmal auch mit den Knöcheln arbeiten.

2. Du solltest die Lymphknotenbereiche kennen. Massierst du an diesen Stellen, werden Schlacken abgetragen und das Gesicht sieht schmaler und straffer aus.

3. Arbeite aufwärts. Streiche die Haut eher nach oben. Dann ist der Lifting-Effekt stärker.

4. Nimm dir ausreichend Zeit. 10 Sekunden sind etwas zu wenig, um einen deutlichen Effekt zu sehen. Du solltest dir mindestens eine Minute Zeit nehmen. Besser noch zwei oder drei!

Dieses Massage-Tutorial veränderte meine Haut

Ich persönlich habe mich für diesen Test an ein bestimmtes Video-Tutorial gehalten und es jeden Abend vor dem Schlafengehen durchgeführt. Spiele es am besten auf dem Handy ab und mach gleich alle Schritte mit – sonst vergisst man schnell den ein oder anderen Fingergriff.

An dieses Video habe ich mich gehalten. Die Technik an sich kostet dich etwa knapp drei Minuten:

Wie die Spezialistin im Video vorschlägst, solltest du für die Massage ein leichtes Öl auftragen. Ich gehöre zum Typ Mischhaut und liebe das Bio-Lavendelöl von Garnier. Nicht zu fettig und dennoch gut pflegend. Außerdem entspannt der angenehme Lavendelduft und macht die Behandlung zu einer echten Wellness-Einheit!

Was passiert kurz danach mit der Haut?

Kurz nach der Massage ist die Haut etwas gerötet. Das ist ganz normal und spricht dafür, dass die Durchblutung der Haut erhöht wird. Sie fühlt sich außerdem unglaublich weich an und sieht sehr strahlend aus.
Ich habe nach der Gesichtsmassage noch ein Serum aufgetragen. Diesen Schritt kannst du aber auch auslassen und einfach zu deiner Hautcreme greifen. Solltest du fettige Haut haben, reicht das leichte Öl schon aus, um deine Haut zu pflegen.

Mir ist sofort aufgefallen, wie schnell das Serum nach der Behandlung eingezogen ist. Lag es sonst immer etwa fünf Minuten auf der Haut auf, bevor es eingezogen ist, war es nach der Gesichtsmassage innerhalb weniger Sekunden verschwunden. Die Haut ist also definitiv sehr viel aufnahmefähiger für Pflege geworden.

Schon am nächsten Tag nach der ersten Massage-Einheit ist mir aufgefallen, dass sich mein Make-up viel besser verteilen ließ und gleichmäßiger aussah. Ich war begeistert und beschloss, die Technik ganze zwei Wochen durchzuziehen.

Wie verändert sich die Haut nach drei Wochen?

Zwei Wochen später und die trockenen Stellen an meinen Wangen, mit denen ich schon seit Jahren kämpfe, sind komplett verschwunden. Die Haut sieht ebenmäßiger, glatter und strahlender aus. Ein netter Nebeneffekt war außerdem, dass meine Kinnlinie etwas definierter aussah.

Was mich außerdem sehr gefreut hat: Ich hatte in den zwei Wochen kein einziges Pickelchen – das kommt bei einer Mischhaut ja gerne vor. Vielleicht hatte ich Glück, vielleicht könnten die Wirkstoffe meiner Pflegeroutine aber auch so gut wirken, dass verstopfte Poren verhindert werden konnten. Ich war auf jeden Fall sehr glücklich mit meiner Haut.

Neben dem verschönerten Hautbild habe ich mich vor allem auch über die Entspannung gefreut, die eine Gesichtsmassage mit sich bringt. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Selbst-Massage so entspannend sein kann!

Ich erinnere mich zurück: Am Anfang kamen mir drei Minuten noch ziemlich lange vor. Nach den zwei Wochen war ich schon fast ein bisschen enttäuscht, als die Behandlung vorüber war. Man kann bei der Gesichtsmassage so richtig abschalten und fühlt intensiv, wie der Stress von einem abfällt. Nach einem langen Arbeitstag war das eine wirklich tolle Entspannungsübung und eine Wohltat für die Haut.

Ebenmäßige Haut durch Massage? Mein Fazit

Ich kann den neuen Massage-Trend nur weiterempfehlen: Meine Haut war nach den zwei Testwochen strahlender und ebenmäßiger. Und das ohne teure Cremes!

Ich bleibe also bei der Gesichtsmassage und werde in Zukunft vielleicht noch ein paar andere Techniken ausprobieren. Es ist ein schönes Gefühl, sich am Ende des Tages ein paar Minuten mehr für sich selbst zu nehmen und sich einfach etwas Gutes zu tun!

ebenmäßige haut

Die tägliche Gesichtsmassage kannst du wunderbar in deine Hautpflegeroutine einbauen. Möchtest du wissen, welche drei Schritte Hautärzte empfehlen, um einen glatten und straffen Teint zu erzielen? In diesem Artikel findest du es heraus.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!