7 Tipps, wie Du Dir Designer-Stücke leisten kannst – unabhängig von deinem Kontostand

Egal wie hoch Dein Budget ist, wenn Du Dich in ein ultra-teures Fashion-Item verliebst, stellt sich immer eine von zwei möglichen Fragen:

  1. Kann ich mir das leisten?
  2. Sollte ich so viel Geld dafür ausgeben?

Wenn man eine Frau mit einer 5.000 Euro-Handtasche sieht, geht man automatisch davon aus, dass sie wohl sehr reich sein muss. Das muss aber gar nicht der Fall sein. Sicher sind solche Accessoires nicht mit Bafög finanzierbar – aber ein durchschnittliches Einkommen reicht schon aus. Du solltest dazu lediglich ein paar grundsätzliche Regeln einhalten und die folgenden 7 Tipps beherzigen.

1. Safety First!

Der erste Tipp ist eigentlich Common Sense, darf aber nicht unerwähnt bleiben. Gib nur Geld aus, das Du wirklich hast. Kein Designer-Stück ist es wert dafür Schulden zu machen. Es gibt immer einen Weg, wie Du Dir Deine Träume erfüllen kannst. Aber manchmal ist etwas Geduld gefragt. Aber das weißt Du ja.

2. Kenne Deine Finanzen ganz genau!

Wenn Du darüber nachdenkst, Dir ein paar echte Designer-Stücke mit entsprechenden Preisen zuzulegen, ist neben Geduldauch Vernunft gefordert. Mach Dir einen Plan! Rechne genau aus, wie viel Du im Monat verdienst und wie hoch Deine Fixkosten sind. Miete und Nebenkosten, Handy, Lebensmittel, Auto, Fitness-Center…einfach alles was dazu gehört.

Wenn Du alle Ausgaben berechnet hast, kennst Du ziemlich genau den Betrag, den Du im Monat sparen kannst. Mindestens 70 % davon solltest Du auch tatsächlich für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zurücklegen. Vielleicht willst Du ein Haus kaufen, eine Hochzeit ausrichten, brauchst Urlaub oder ein neues Auto. Alle diese Dinge gehen vor.

Wenn dann noch ein Teil übrigbleibt, legst Du den auf ein separates Konto. Das ist Dein Luxus-Fund. Mega-teure Designer-Stücke werden nur aus diesem Topf bezahlt!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Vorgehensweise sich nicht ganz neu anhört. Aber Hand aufs Herz: Kennst Du genau Deine monatlichen Ausgaben? Weisst Du genau, welchen Betrag Du jeden Monat zurücklegen kannst? Nein? Dann ist jetzt die Zeit Zettel und Stift rauszuholen!

3. Keine Impulskäufe!

Du solltest jede Anschaffung im Hochpreissegment gut abwägen. Das gilt auch dann, wenn Du schon sehr wohlhabend bist. Denn eine 6.000 Euro-Jacke, die nur im Schrank hängen bleibt ärgert selbst Millionäre. Man fühlt sich einfach besser, wenn die teuren Stücke einen Zweck erfüllen.

Passt das Teil, in das Du Dich unsterblich verliebt hast zu verschiedenen Outfits? Willst Du es vielleicht nur, weil es einen riesigen Rabatt gibt? 1.000 Euro Schuhe mit 50 % Rabatt sind trotzdem teuer.

Um solche Impulskäufe zu vermeiden kannst Du die 3er-Regel anwenden. Dazu musst Du für Dich selbst definieren, was für Dich teuer…und was für Dich mega-teuer bedeutet. Das ist für jeden anders, je nachdem, wo im Leben Du gerade stehst.

Angenommen teuer sind für Dich alle Dinge ab 300 Euro. Mega-teuer sind für Dich Anschaffungen über 2.000 Euro. Dann lautet die 3er-Regel so:

Bei allen Luxus-Produkten mit einem Preis zwischen 300 und 2.000 Euro wartest Du mindestens 3 Tage, bis Du sie kaufst. Wenn Du zum Beispiel eine Handtasche für 1.500 Euro in einer Boutique entdeckst, schlägst Du auf keinen Fall sofort zu. Du wartest mindestens 3 Tage. Wenn Dein Herz dann noch immer für das gute Stück schlägt, kannst Du zugreifen. In einigen Fällen werden Dir in diesen 3 Tagen aber gute Gründe gegen einen Kauf einfallen.

Bei den mega-teuren Teilen wartest Du 3 Wochen. Damit ist ziemlich sichergestellt, dass Du deinen Kauf auch später nicht bereuen wirst.

Dream closet via @johannaeolsson ❤️

Ein Beitrag geteilt von CHANEL LOVERS (@chanel_worldwide) am 

4. Werde nicht zum Luxus-Messi!

Verkaufe Teile, die Du nicht regelmäßig nutzt! Das Schöne an superteuren Stücken ist ja, dass sie meistens einen gewissen Wert behalten. Handtaschen zum Beispiel können sogar im Wert steigen. Aber auch ein teurer Burberry Mantel ist selbst nach Jahren noch viel hundert Euro wert.

Prüfe also regelmäßig, ob Du Teile in Deiner Sammlung hast, die da nicht mehr wirklich hingehören. Die verkaufst Du dann zum Beispiel über Ebay oder einen Facebook-Marktplatz. Oft geht das sehr schnell und Du kannst die Sachen auf Wunsch gegen Barzahlung zu Hause abholen lassen. Der Erlös kommt in den Spar-Topf für neue Luxus-Teile.

5. Ziehe Second-Hand Ware in Betracht

Die meisten Frauen gehen mit den echten Designer-Schätzen sehr sorgsam um. Sie wissen ja, was sie gekostet haben. Daher findest Du auch unter gebrauchten Teilen oft echte Schätze zu realistischen Preisen.

Achte aber unbedingt darauf, dass die Echtheit nachgewiesen werden kann. Idealer Weise mit Zertifikat und Kassenzettel. Wenn dem so ist, spricht rein gar nichts dagegen. Dein Freund kauft seinen neuen Porsche auch als Jahreswagen, wenn er clever ist.

6. Ziele setzen

Das ist der mit Abstand wichtigste Tipp. Und der gilt nicht nur für Anschaffungen im Luxus-Segment.

Ein Ziel ist die Vorwegnahme zukünftigen Erfolgs. Man kann nicht alles sofort haben. Aber wenn Du Dir Ziele setzt und darauf hinarbeitest, wirst Du Dir so gut wie jeden materiellen Wunsch erfüllen können. Dein Ziel muss allerdings ganz klar ausformuliert sein.

Konkrete Ziele sind absolut unabdingbar. Eine Studie unter Harvard-Absolventen hat belegt, dass 83% der befragten Akademiker keine konkreten Ziele für Ihre Finanzen hatten.

14% der Absolventen hatten klare Ziele, sie haben diese aber nicht schriftlich fixiert. Diese 14% hatten 10 Jahre nach ihrem Abschluss im Schnitt das 3-fache Vermögen der Gruppe 1 ohne Ziele.

Und dann gab es da noch 3%, die hatten klare Ziele und haben diese auch schriftlich fixiert. Diese 3% verfügten nach 10 Jahren im Schnitt über das 10-fache Vermögen der Gruppe 1 ohne Ziele.

Aus dieser Studie kann es nur ein rationales Fazit für Dich geben: Schreib Deine Shopping-Ziele auf, dann wirst Du sie erreichen!

Wenn Du keine schriftlichen Ziele hast, weißt Du nicht wo es hingehen soll. Du kommst unweigerlich vom Plan ab und erreichst Dein Ziel nur mit Glück. Willst Du Dich darauf verlassen?

7. Alternative Finanzquellen anzapfen

Die wenigsten Frauen – aber das ist kein reines Frauenproblem – beschäftigen sich sinnvoll mit ihrem Geld. Du arbeitest hart um es zu verdienen, lässt es dann aber auf dem Konto verhungern.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Dein Geld sich vermehren kann. Zu den Besten und einfachsten gehören Dax- oder ETF-Sparpläne. Hier kannst Du schon mit kleinen Summen und sehr überschaubarem Risiko anfangen Dein Geld für Dich arbeiten zu lassen. Wenn Dein Kapital neues Kapital erwirtschaftet, kannst Du ohne jedes Schuldgefühl dem Luxus frönen.

Und wenn Du auf up to date bleiben willst, was neue Fashion-Tipps angeht: Like jetzt unsere Facebook-Seite und folge uns auf Instagram!

Welcher Sommerduft 2018 passt zu Dir?

Wir haben alle neuen Düfte getestet, damit Du leicht den perfekten Duft für Dich persönlich finden kannst. Beantworte einfach nur diese 6 Fragen und schon erfährst Du, welches der neuen Parfums am besten zu Dir passt: Test starten!

7 Tipps, wie Du Dir Designer-Stücke leisten kannst – unabhängig von deinem Kontostand
Bewerte diesen Beitrag

Kommentar verfassen