Naturlocken definieren

So kannst Du eindrucksvoll Deine Naturlocken definieren – ganz ohne Frizz!

Naturlocken sind schön. Dazu bedarf es aber auch viel Arbeit und Pflege. Damit Du Deine Locken in ihrer ganzen Pracht präsentieren kannst, habe ich Dir einige Tipps zusammengestellt. Hier ist für jeden Lockentyp was dabei! Diese Tipps werden Deine Naturlocken definieren und ihren natürlichen Schwung beibehalten – ganz ohne Frizz.

1. Naturlocken definieren – Bestimme Deinen Lockentyp


Definierte Naturlocken funktionieren mit gut gepflegtem, gesunden Haar besser. Daher ist es wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die Haarpflege zu legen. Welche 8 Hausmittel für Deine Haarpflege super geeignet sind, solltest Du Dir unbedingt durchlesen. Gerade wenn es um die richtige Haarpflege für Deine Locken geht, ist es wichtig, seinen Lockentyp zu bestimmen.

Was ist die optimale Frisur für Dich? Wenn Du diese 6 Fragen beantwortest, erfährst Du: Welche Frisur am besten zu Dir und Deinem Haartyp passt, wie Du diese Frisur stylen kannst und wie sie gepflegt werden sollte: Test starten und optimale Frisur erfahren!

Naturlocken werden zwischen den Typen 2a und 4c unterteilt.

Der Typ 2a hat nur leichte Wellen und angedeutete Locken. Jeder darauffolgende Typ hat etwas stärkere Naturlocken, bis wir letztlich bei Typ 4c ankommen, der sich durch sehr starke Naturkrause auszeichnet.

Natürlich kann man auch zwischen zwei Typen liegen, wichtig ist, dass Du Deinen Haartyp ungefähr einordnen kannst. Informiere Dich konkret über Deinen Lockentyp. Für jeden Lockentyp ist übrigens die Curly Girl Methode super interessant. Die wende ich im Prinzip auch in diesem Artikel hier an. Wenn Dich das Thema generell interessiert, bist du mit der Broschüre „Schöne Locken: Das Handbuch“ gut informiert!

2. Erst entknoten, dann waschen


Wenn die Haare feucht sind, ist der beste Zeitpunkt, an dem Du Deine Naturlocken definieren kannst. Daher bietet sich das Styling nach der Haarwäsche an. Bevor Du aber unter die Dusche hüpfst solltest Du Deine Haare mit den Fingern entknoten.

Unter der Dusche kannst Du dann mit einem Conditioner die restlichen Knoten rauskämmen, bis Du mit einem Kamm ganz leicht durch Deine Haare gleiten kannst. Nutze einen grobzahnigen Kamm, wie etwa den von Basicare. Er erleichtert das Entwirren und schont Dein Haar!

Für mehr Volumen solltest Du ein letztes Mal Deine Haare mit kaltem Wasser kopfüber auswaschen.

3. Nach dem Waschen


Auf gar keinen Fall mit einem Handtuch durch die Haare rubbeln. Das zerstört die Haarstruktur. Nach dem Waschen lieber zu einem Mikrofaser Handtuch greifen und damit das Wasser ausdrücken. Das extra saugfähige Mikrofaser Badetuch von PEARL eignet sich sehr gut. Besonders für Locken sind Mikrofaser Handtücher besser, weil sie durch die glatte Oberfläche die Lockenstruktur nicht aufbrechen. Alternativ geht auch ein T-Shirt.

Wichtig: Nach dem Waschen die Haare nicht noch einmal kämmen. Du kämmst damit deine Locken raus.

4. Leave In – Conditioner ins Haar


Feuchtigkeit ist das A und O beim Naturlocken definieren, man kann es nicht oft genug sagen. Daher solltest Du nach dem Waschen einen Leave In Conditioner in Dein Haar geben. Du kannst den Leave In Conditioner mit Aufwärtsbewegungen in Dein Haar einkneten.

Oder Du nimmst Dir einzelne Haarsträhnen und zwirbelst die Strähne um den Finger. Folge dabei der natürlichen Struktur Deiner Locken. Leave In Produkte kannst Du auch mit den Fingern einkämmen. So verknoten sie nicht.

Hier ist ein richtig tolles Rezept für einen DIY Leave In Conditioner aus natürlichen Produkten, der sich für jeden Haartypen anwenden lässt:

5. Naturlocken definieren mit Haargel


Leave In ist Dir zu lasch. Du willst das die Struktur Deiner Locken zu 100% durchkommt. Dann ist für Dich Haargel die Lösung. Nimm Dir einzelne Strähnchen und arbeite das Haargel in die Strähnchen ein. Das machst Du mit allen Strähnchen, bis Du letztlich mit einer voluminösen, sprunghaften Lockenpracht für die Arbeit belohnt wirst. Ein veganes Haargel aus Naturkosmetika bietet SANTE Naturkosmetik an.

Wichtig: Nimm nicht zu viel Haargel für die Strähnchen, schon eine kleine Menge auf der Fingerkuppe ist ausreichend.

6. Locken mit dem Tangle Teezer


Der ein oder andere mag vom Tangle Teezer schon gehört haben. Das sind Bürsten, die versprechen jedes Wirrwarr sanft entknoten zu können. In nassem und im trockenen Zustand! Gerade wenn Dein Lockentyp zwischen 3a-4c liegt, ist der Tangle Teezer eine Offenbarung! In strahlendem Salsa Red kannst Du Dir den Tangle Teezer speziell für gelocktes Haar holen.

Die Borsten haben anders als bei herkömmlichen Bürsten keine Noppen und reißen daher Deine Haare nicht aus. Überraschend gut kommt er durch die wildesten Locken. Und, deshalb erzähl ich euch von dem Tangle Teezer, er definiert Locken.

Arbeite einen Leave In Conditioner oder Haargel in Dein Haar und. Teile Dein Haar in Partien auf. Nimm dir dann einzelne Strähnen und arbeite das Produkt Deiner Wahl in Dein Haar ein. Super dazu eignet sich z.B. das Curls Full Circle Leave-In Treatment Produkt von Paul Mitchell. Kämme dann die Strähne mit dem Tangle Teezer. Du wirst sehen, dass Dein Haar richtig sprunghaft wird und sich toll ringelt.

7. Mit Zwirbeln für Definition und Volumen sorgen


Ein einfacher und praktischer Tipp zum Naturlocken definieren ist das Zwirbeln der Haare. Dazu muss Dein Haar wie immer nass und entknotet sein. Du unterteilst Dein Haar wieder in Strähnchen und zwirbelst sie zu kleinen Dreadlocks zusammen.

Schmeiß Deine Lieblingsserie ein und zwirbel Dein Haar. Das lasst ihr dann lufttrocknen oder föhnt mit einem Diffusor-Aufsatz. Wenn die Haare fast trocken sind, fixierst Du den Look mit Haarspray. Dann heißt es die Zwirbel öffnen – voila! Eine lockere definierte Lockenpracht.

Wie genau das in der Praxis aussieht, kannst Du Dir in diesem Video ansehen!

8. Lufttrocknen oder Föhnen?


Bei Locken ist lufttrocknen immer der klare Gewinner. Es gilt generell: Wenn Du Deine Naturlocken definieren möchtest, solltest Du nach dem Stylen die Finger von Deinem Haar lassen. Einfach lufttrocknen lassen – nur so bleibt die Struktur Deiner Locken bestehen.

Wenn man es dennoch mal eilig hat, sollte man zu einem Föhn mit Diffusor Aufsatz greifen. Philips hat einen Thermo Protext Iconic Haartrockner mit Diffusor, der sich wunderbar für definierte Naturlocken eignet. Er pustet Dein Haar nicht in ein frizziges Durcheinander, sondern gibt ihm sogar richtig schönes Volumen.

Es gibt also sehr viele unterschiedliche Methoden für jeden Lockentyp, um die Lockenpracht zu definieren. Und das schonend und sanft fürs Haar. Egal, welche Art von Locken Du hast, sei Dir ihrer Schönheit bewusst. Folge uns auf Instagram und teile diesen Blogartikel mit anderen Lockenköpfen!

Welches Rouge passt zu Dir?

Rosa, Aprikose oder Koralle – Finde heraus, welche Farbe am besten zu Deinem Typ passt: Beantworte einfach nur diese 5 Fragen und schon erfährst Du, welches Rouge am besten zu Deinem Typ passt. Test starten und perfektes Rouge finden!

Rahel Tekle
Community Manager, lovethislook.de

Rahel Tekle ist Politikwissenschaftlerin und Fashionista aus Bonn. Sie ist immer dabei, etwas Neues zu entdecken und hegt eine ganz besondere Liebe fürs Schreiben.

So kannst Du eindrucksvoll Deine Naturlocken definieren – ganz ohne Frizz!
4.9 (98.33%) 12 votes

Kommentar verfassen