Hausmittel gegen Sonnenbrand

Hausmittel gegen Sonnenbrand: 8 schnelle Mittel, die deine Haut beruhigen

HAARE WIE MIT 20: 3 goldenen Regeln für gesundes und volles Haar bis ins hohe Alter. Hier ansehen …


Du hast den Tag über in der Sonne gelegen, kommst nach Hause und erschreckst dich: Die Haut ist knallrot und tut weh! Was kann man jetzt tun, um den Sonnenbrand schnell loszuwerden? Greife zu ein paar Zutaten, die du wahrscheinlich schon in der Küche stehen hast und gönne dir eine kleine Hautkur! Zum Glück gibt es einige effektive Hausmittel gegen Sonnenbrand, welche die Haut schnell beruhigen. Hier kommen die besten 8 Mittel.

Hausmittel gegen Sonnenbrand: Diese Teesorte brauchst du jetzt

Die Kamille ist eine effektive Heilpflanze, die seit Jahrzehnten zur Linderung von verschiedenen Beschwerden eingesetzt wird. Egal, ob es sich um Halsschmerzen oder Bauchweh handelt – Kamillenextrakte beruhigen die (Schleim-)haut und unterstützen sie bei der Regeneration. Sie wirken beruhigend, schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Und so geht‘s

Brühe dir eine Kanne Kamillentee und lassen ihn etwas länger ziehen, als gewohnt. So sammeln sich besonders viele Kamillenextrakte im Teewasser. Lass den Tee anschießend abkühlen. Du kannst ihn auch in den Kühlschrank stellen.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Fülle den Tee in eine große Schale. Tränke ein kleines Handtuch mit dem kühlen Tee und lege ihn auf die betroffenen Stellen. Am besten 20 Minuten einwirken lassen, danach ist die Haut weniger gerötet und nicht mehr so empfindlich.

Regeneration durch Probiotika

Ein altbewährtes Hausmittel gegen Sonnenbrand ist immer noch Quark. Quark kühlt die geröteten Hautpartien und versorgt sie durch seinen hohen Wasseranteil mit Feuchtigkeit. Im Quark steckten außerdem Probiotika-Kulturen. Diese sind ein echter Geheimtipp bei Rosazea und Ekzemen und können auch bei Sonnenbrand helfen, die Irritationen schneller abklingen zu lassen.

Aber Vorsicht: Quark sollte man nicht anwenden, wenn der Sonnenbrand so schlimm ist, dass sich bereits Blasen gebildet haben. Dann kann die natürliche Milchsäure im Quark etwas reizend wirken.

/tmp/con-5e75d4826383f/101_Product.png

20% Rabatt auf Shampoo + Conditioner Sets

Sicher dir den SALE mit 20% Rabatt auf alle Sets!

Gutschein-Code: "RABATT20"

Jetzt shoppen

Und so geht‘s

Den Quark kannst du pur auf die betroffenen Stellen auftragen. Lasse ihn mindestens 20 Minuten einwirken, um deine Haut optimal zu besänftigen.

Welche Hausmittel empfehlen Beauty-Gurus? In diesem Video stellt dir YouTuberin Sophie ihre Tricks vor:

Hausmittel gegen Sonnenbrand: Gurken sorgen für die Extraportion Feuchtigkeit

Bei Sonnenbrand fehlt der Haut vor allem eins: Feuchtigkeit! Die geröteten Stellen sind empfindlich und fühlen sich extrem ausgetrocknet an. Mit Gurken kannst du deiner Haut einen echten Feuchtigkeitskick gönnen. Gurken bestehen zu etwa 95% aus Wasser und bauen die Haut durch B-Vitamine und die Mineralstoffe Kalium und Eisen wieder auf.

Und so geht‘s

Schnapp dir eine Gurke und zerteile sie längs in der Mitte. Anschließend kratzt du das Innere der Gurke mit einem Löffel aus und sammelst es in deiner kleinen Schüssel. Das Gurkenmus kannst du jetzt überall auftragen wo sich die Haut gerötet hat und sich spröde anfühlt.

Hausmittel gegen Sonnenbrand: Der Kleopatra-Trick

Es heißt_ Die ägyptische Königin Kleopatra soll in Milch und Honig gebadet haben. Das soll ihr absoluter Geheimtrick für eine schöne, gesunde Haut gewesen sein. Guck dir dieses Beauty-Geheimnis unbedingt ab, wenn du mit einem Sonnenbrand kämpfst.

Milch enthält natürliche Fette und Proteine, welche die Haut bei der Regeneration unterstützen. Honig fördert die Wundheilung und wirkt beruhigend auf eine gestresste Haut.

Und so geht‘s

Bei einem Sonnenbrand kann es helfen, wenn du dir abends ein Milchbad gönnst. Dafür brauchst du einen Liter Milch und drei Esslöffel Honig. Bitte nicht zu heiß baden, das könnte der Haut Feuchtigkeit entziehen, die sie gerade dringend braucht.

Pluspunkt: Nach dem Bad wird sich deine Haut nicht nur viel entspannter anfühlen, sondern auch wunderbar duften!

Dieses Getreide besänftigt die Haut besonders schnell

Haferflocken sollen gegen Bluthochdruck, Diabetes und Verdauungsbeschwerden helfen. Viele wissen nicht, dass Haferflocken auch bei äußerer Anwendung viele Vorteile mit sich bringen, die zu schönerer Haut führen.

Haferflocken unterstützen die Haut dabei, Wasser zu binden. Dafür sorgt der Ballaststoff Beta Glucan, der einem Feuchtigkeitsverlust vorbeugt. Durch die natürlichen Fette, welche diese Getreidesorte mit sich bringt, wird dieser Pflegeeffekt zusätzlich verstärkt. Hafer enthält außerdem sogenannte Flavanoide, welche die Haut beruhigen und Rötungen mindern.

Und so geht‘s

Du kannst Haferflocken auf zwei Arten auf deine Haut bringen. Entscheide dich einfach für die Version, die für dich unkomplizierter ist. Der Effekt ist gleich: Hafer reduziert Irritationen und lässt die Haut schneller heilen.

1. Methode: Haferflocken in eine Schüssel geben und mit Wasser auffüllen. Das Wasser sollte die Haferflocken gerade so bedecken. Für etwa eine Stunde stehen lassen, bis die Haferflocken aufgequollen sind. Diese Haferflocken Paste kannst du jetzt ganz einfach auf dem Gesicht oder dem Körper verteilen. 20 Minuten einwirken lassen und mit einem Kosmetiktuch entfernen.

2. Methode: Die Haferflocken in einen Mixer geben und sie zu Pulver verarbeiten. Etwas Milch oder Wasser dazugeben, bis eine homogene Paste entsteht. Diese Haferflocken-Paste verteilst du jetzt auf den betroffenen Stellen. 20 Minuten einwirken lassen und mit einem Kosmetiktuch entfernen.

Der Vorteil dieser Methode: Der Auftrag ist etwas einfacher, schneller und es bleiben keine großen Flocken auf der Haut hängen.

Sonnenbrand im Gesicht? Diese DIY-Maske hilft

Leinsamen schreibt man viele positive Eigenschaften zu. Sie bringen die Verdauung in Schwung, halten dich länger satt und schaffen schönere Haut. Leinsamen können dir aber auch bei einem Sonnenbrand helfen, indem du sie äußerlich anwendest.

Leinsamen beinhalten sogenannte Schleimstoffe. Sie lindern Hautirritationen, Entzündungen oder Verbrennungen und helfen der Haut dabei, sich zu regenerieren. Sie sind also eine effektive Unterstützung bei sonnengereizter Haut.

Und so geht‘s

Gib zwei bis drei Esslöffel Leinsamen in ein Glas. Dazu kommen vier Esslöffel Wasser. Lass das Ganze für mindestens drei Stunden abgedeckt im Kühlschrank stehen. Gerne auch über Nacht. Wenn die Zeit rum ist, kannst du das entstandene Leinsamengel pur auf die gereinigte Haut auftragen.

Lass diese Maske 20 Minuten auf der Haut und entferne die Reste mit einem Kosmetiktuch.

Hausmittel gegen Sonnenbrand

Übrigens: Unsere Haare bekommen zwar keinen Sonnenbrand. Aber sie leiden trotzdem unter der aggressiven UV-Strahlung, die sie spröde und splissig macht. Erfahre in diesem Artikel, wie du deine Haare am besten vor der Sonne schützen kannst.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!