brüchige haare

Brüchige Haare: Dieser Wirkstoff hilft sofort

HAARE WIE MIT 20: 3 goldenen Regeln für gesundes und volles Haar bis ins hohe Alter. Hier ansehen …


Brüchige Haare und nichts hilft? Keine Panik, du musst nicht gleich über eine Kurzhaarfrisur nachdenken oder verzweifeln. Gebe deine Haare nicht auf! Eventuell ist die falsche Haarpflege der wahre Grund für deine Haarprobleme.

Damit du spröde Längen in Seide verwandeln kannst, braucht es die richtigen Inhaltsstoffe. Es kommt vor allem auf einen Wirkstoff an: Protein! Erfahre jetzt, warum eine proteinreiche Haarpflege zur Traummähne führt.

Inhaltsverzeichnis

Kaputte Haare? Warum Öle nicht immer helfen

Du kämpfst schon länger mit spröden Haaren? Vielleicht hast du schon das ein oder andere Öl probiert, um das Problem zu lösen. Arganöl, Kokosfett und Co. sollen angeblich Wunder bewirken. Aber leider nicht immer!

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!

Was brüchigen Haaren oft wirklich fehlt, ist nämlich nicht Öl, also Feuchtigkeit. Vielmehr braucht eine angegriffene Mähne Bausteine – also Proteine!

Unsere Haare bestehen zu einem Hauptteil aus Keratin, einem Protein. Wenn die Mähne durch äußere Einflüsse wie Hitze, UV-Strahlung oder Haarfärbung geschädigt wurde, wird die Haarstruktur porös.

Das kann man sich als kleine Risse oder Löcher vorstellen, die sich durch die Haarfaser ziehen.

/tmp/con-5e75d4826383f/101_Product.png

20% Rabatt auf Shampoo + Conditioner Sets

Sicher dir den SALE mit 20% Rabatt auf alle Sets!

Gutschein-Code: "RABATT20"

Jetzt shoppen

Feuchtigkeit vs. Protein: In diesem Video wird erklärt, woran du erkennst, was deine Haare wirklich brauchen:

Brüchige Haare: Deshalb braucht dein Haar Protein

Öle können diese Risse in der Haarfaser nicht auffüllen. Sie schenken zwar Elastizität und Geschmeidigkeit. Aber Proteine kitten die löchrige Struktur und helfen dabei, die Haarfaser in der Tiefe aufzubauen.

So wird das Haar repariert, glänzt schöner und fühlt sich stärker und dicker an.

Das bedeutet: Wer spröde, kaputte Haare hat, braucht unbedingt eine Haarpflege, die Proteine liefert und nicht bloß Feuchtigkeit spendet. Sonst wird sich der Haarzustand nicht verbessern.

Haare natürlich aufhellen: 5 Hacks, die WIRKLICH funktionieren!

Gefärbte Haare? Du brauchst besonders viel Protein

Jeder, der sich die Haare coloriert oder blondiert hat, braucht eine besonders proteinreiche Haarpflege.

Bei einer Coloration oder einer Blondierung werden die Farbpigmente im Haar verändert. Sie befinden sich unter der natürlichen Schuppenschicht der Haare. Bei diesen chemischen Färbeprozessen wird die Schuppenschicht der Haare aufgebrochen, um die Farbpigmente freizulegen.

Dafür sind ziemlich aggressive Mittel notwendig – häufig wird Wasserstoffperoxid eingesetzt. Dabei wird die Haarfaser natürlich beschädigt.

Wer färbt, braucht besonders viele Proteine

Eine Blondierung entfernt Farbpigmente. Eine Coloration fügt Farbpigmente hinzu. Nach Abschluss dieses Prozesses sollte sich die Schuppenschicht der Haare wieder schließen. Ist die Haarfaser allerdings bereits beschädigt oder einfach sehr trocken, bleibt die Schuppenschicht weiterhin geöffnet.

Die Folge: Brüchige Haare. Die Strähnen verkletten, Spliss macht sich breit. Da die Haarstruktur porös geworden ist, wird die Mähne empfindlicher und bricht schneller ab.

Wer also gerne färbt oder die Haare bereits oft blondiert hat, braucht besonders viel Protein in der Haarpflege.

Die wichtigsten Proteinarten

Woran erkennst du, dass du zur richtigen Haarpflege greifst? Ganz einfach: Du wirfst einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Die müssen bei jedem Produkt angegeben sein.

Entdeckst du dort das Wort „Protein“ oder „Keratin“ bist du auf der sicheren Seite.

Wichtig: Stehen diese Worte sehr weit vorne, enthält das Haarpflege-Produkt besonders viele Proteine. Denn die Inhaltsstoffe sind der Menge nach sortiert.

Entdeckst du das Wort „Protein“ oder „Keratin“ also gleich an dritter oder vierter Stelle, weißt du sofort: Hier steckt jede Menge Protein-Power drin!

Ob Shampoo, Conditioner oder Leave-in Pflege – besonders häufig findest du folgende drei Proteine.

Hydrolisiertes Keratin

Keratin ist ein natürlicher Bestandteil der Haare, der mit der Zeit durch Witterung und Umwelteinflüsse leidet. Führst du deinem Haar neues Keratin zu, hilft das dabei, die äußeren Haarschichten zu regenerieren.

Das hydrolisierte Keratin (Hydrolyzed Keratin) glättet und stärkt deine Haare, was sie glänzen lässt und seidig macht. Keratin spendet dem Haar Feuchtigkeit und vermeidet den Frizz-Effekt.

Das Wort „hydrolisiert“ bedeutet, dass das Protein Keratin bereits teilweise aufgespalten wurde. Dadurch kann es besser in das Haar eindringen.

Hydrolisiertes Soja Protein

In vielen rein veganen Produkten wirst du über den Begriff „hydrolisiertes Soja Protein“ stolpern. Es handelt sich dabei um ein schwereloses Protein, was die Haare regeneriert und stärkt, ohne sie zu beschweren.

Unser „Volumen Walter Conditioner“  enthält besonders viel hydrolisiertes Soja Protein, was die Haare stärkt und regeneriert. Er bietet die optimale Pflege, ohne das Haar zu beschweren. 

Hochwertiges Süßmandel-Öl und echte Holunder-Extrakte enthalten zahlreiche Vitamine und nähren das Haar in der Tiefe. Das Beste dabei: Deine Mähne fühlt sich weich an und fällt schön locker und voluminös. Und das schon nach der ersten Anwendung. 

Du kannst den „Volumen Walter Conditioner“ ruhig täglich anwenden – die schwerelose Pflege bietet die optimale Pflege für feines, empfindliches Haar.

Haare länger wachsen lassen: 7 Tipps für schnelle Ergebnisse

Hydrolisiertes Weizenprotein

Weizenproteine werden vor allem für feines, störrisches Haar empfohlen. Sie werden aus natürlichem Weizen extrahiert und sorgen dafür, dass kaputte Stellen in der Haarfaser aufgefüllt werden.

Außerdem verhindern Weizenproteine, dass sich das Haar statisch auflädt. Das passiert dir öfter? Hier haben wir dir verraten, welcher günstige Tipp am besten gegen krisselige, aufgeladene Haare hilft.

Brüchige Haare: Können Hausmittel helfen?

Für eine kleine Intensiv-Kur kannst du auch zu günstigen Hausmitteln greifen. Eier, Joghurt oder Quark enthalten jede Menge Proteine und helfen deiner Mähne dabei, stärker und glänzender zu werden.

Die Anwendung ist natürlich komplizierter, als bei einem typischen Conditioner oder einer Haarmaske. Aber wer Lust auf ein kleines DIY-Projekt hat, sollte diesen Hausmitteln unbedingt eine Chance geben!

Die genauen Rezepte und viele weitere Ideen rund um Hausmittel für schönere Haare findest du in diesem Artikel.

Brüchige Haare

Durch Proteine kannst du brüchige Haare wieder weich und geschmeidig machen. Gib der Sache ruhig etwas Zeit. Es kann etwas dauern, bis deine Haare die neue Pflegeroutine annehmen.

Weitere Tipps gegen sehr kaputte Problemhaare findest du in diesem Artikel.

Welche Frisur passt zu mir?

Mach unseren kostenlosen Test und finde heraus, welche Frisur wirklich zu dir passt.

Du bekommst eine individuelle Empfehlung, passend zu deiner Gesichtsform, deinem Haar-Typ und deinem Charakter: Jetzt kostenlosen Test starten!