Augenbrauen schminken

Augenbrauen schminken: Begehst Du diese 5 Beauty-Fehler?

Perfekt definierte Augenbrauen verändert Deinen Look! Sie schenken einen ausdrucksstarken Blick und bestimmen sogar, wie breit die Nase wirkt.

Ich bin ein großer Fan des Power Brow-Trends, bei dem die Augenbrauen in den Vordergrund des Make-up Looks rücken. Aber egal welchen Look Du favorisierst: Einige Brauen-Fehler solltest Du unbedingt vermeiden, wenn Du einen natürlichen und schmeichelhaften Look kreieren willst.

Was raten die Profis? Ich habe das Netz nach wertvollen Profi-Tipps durchforstet und herausgefunden, was wir unbedingt vermeiden sollten.

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut? 

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Wie das wahre Alter Deiner Haut ist, verrät Dir unser kostenloser Haut-Test!

Hier kommen fünf Schmink No-Gos!

Fehler Nr. 1: Die Linie wird zu hart

Wenn Augenbrauen eher an Balken erinnern, ist sehr wahrscheinlich die Linie zu hart geschminkt wurden. Das liegt häufig gar nicht am falschen Produkt, sondern an der falschen Auftragsweise. Aber die kann man ganz schnell und einfach optimieren!

Egal ob Puder, Gel oder Cremeprodukt – wenn Du die Brauen mit Farbe auffüllen willst, solltest Du keine geraden horizontalen Linien ziehen. Das kann nicht natürlich aussehen, denn so wächst keine Braue.

Arbeite mit kurzen Strichen, die Du nach oben ziehst. Fast so, als würdest Du ein paar Härchen dazu malen wollen. Lieber nur mit ganz leichtem Druck arbeiten und bei Bedarf nochmal drüber gehen. So verhinderst Du, dass die Augenbrauen zu viel Farbe abbekommen und dadurch kantig wirken.

Make-up Artist Lisa Eldridge stellt Dir die Technik hier vor:

Fehler Nr. 2: Augenbrauen schminken mit dem falschen Produkt

Das letzte Mal als ich nach einem Augenbrauenprodukt gesucht habe, hat mich die Auswahl fast erschlagen. Soviel unterschiedliche Produkte sind im Angebot! Kein Wunder: Betonte Augenbrauen sind in. Und das ist natürlich auch nicht an den Kosmetik-Herstellern vorbeigegangen!

Das Schöne an der Sache: Du kannst heutzutage bei der riesengroßen Auswahl das für Dich perfekte Produkt finden.

Augenbrauen sind extrem individuell und wir alle starten mit einer unterschiedlichen Ausgangslage. Die eine will bloß ein paar Lücken auffüllen, die andere wünscht sich eine dichtere Form. Um das für Dich perfekte Produkt zu finden, musst Du die Ausgangslage kennen.

Wie sehen Deine Augenbrauen ungeschminkt aus, was stört Dich daran? Sind die Härchen eher dünn und fein oder dick und widerspenstig?

Das perfekte Augenbrauenprodukt für Dich

Damit Du Dich im riesigen Angebot besser zurechtfindest, kommen hier ein paar typische Augenbrauenprobleme mit entsprechenden Lösungsmöglichkeiten!

Kaum Augenbrauenhärchen:

Augenbrauenprodukte mit synthetischen Härchen schenken sofort Volumen und lassen Deine Brauen fülliger aussehen. Dieses Produkt sieht aus wie ein Eyeliner, enthält aber zusätzlich Fasern, welche sich an Deine Härchen anlagern und die Augenbrauen voluminöser wirken lassen.

Tipp: Zuvor einen Lidschattenprimer auf den Brauen auftragen. So hält das Brauenstyling wirklich den ganzen Tag und Du stehst nicht plötzlich ohne Brauen dar.



Dichte, widerspenstige Augenbrauen:

Ein gutes Augenbrauengel wirkt Wunder. Es ist schnell aufgetragen und hält die Form der Brauen den ganzen Tag lang. Greife zur getönten Variante, wenn Du Dir noch mehr Definition wünschst. Vermeide dagegen lieber Fiber-Produkte, die Deine Brauen durch synthetische Härchen noch dicker erscheinen lassen!

Dieses Augenbrauengel von Marie-José passt durch die transparente Textur zu jeder Naturhaarfarbe.

Feine Augenbrauenhärchen: Ein extrafeiner Browliner wirkt wahre Wunder!

Auch ein Gelprodukt kommt in Frage. Ich kann Dir diesen Stift empfehlen.

Bloß nicht zum dicken Cremeprodukt greifen – das passt nicht zu Deiner feinen Haarstruktur und wirkt sehr unnatürlich.

Normale Augenbrauen mit ein paar Lücken:

Eine Augenbrauenpommade ist schnell aufgetragen und sieht sehr natürlich aus. Wenn Du nur ein paar Lücken auffüllen möchtest, reicht die leichte Textur völlig aus. Im Vergleich zu einem Puder, hält die cremige Konsistenz viel besser auf den Brauen.

Dieses Produkt von Rimmel kommt schon mit kleinem praktischem Pinsel!

Und auf welche Augenbrauenprodukte schwört der Profi? Im folgenden Video siehst Du die Favoriten von Celebrity Make-up Artist Lisa Eldridge:

Fehler Nr. 3: Die Augenbrauenfarbe exakt an die Haarfarbe anpassen

No-Go Nummer zwei: Die falsche Farbe! Das passiert schnell, denn es gibt heutzutage zwar viele Brauenprodukte, aber die Farbauswahl fällt oft ziemlich enttäuschend aus!

Je nachdem, welche Haarfarbe Du hast, gibt es eine ganz einfache Regel. Bist Du dunkelhaarig, wählst Du eine Augenbrauenfarbe, die ein Ton heller ausfällt, als Deine Naturhaarfarbe. Das wirkt softer und frischer.


Bei Blondinen verhält es sich genau andersherum. Sie sollten sich für einen dunkleren Ton entscheiden. Denn die helle Naturhaarfarbe erfordert etwas kräftigere Brauen.

Zwei Farben für das perfekte Ergebnis

Die Profis empfehlen mit zwei Farben zu arbeiten –  einer helleren und einer dunkleren. Die hellere Nuance nutzt Du im vorderen Bereich in der Gesichtsmitte. Mit der dunkleren Farbe füllst du kleine Lücken auf und betonst das Ende der Brauen.

Praktisch: Viele Augenbrauen Schmink-Sets kommen bereits mit verschiedenen Tönen – zum Beispiel dieses Set von Rimmel.

Fehler Nr. 4: Start und Ende der Braue werden nicht optimal betont

Mit dem richtigen Produkt kannst Du Deine Brauenform optimieren etwas Länge dazu schummeln. Schließlich wachsen Brauen nicht immer, wie wir uns das wünschen.

Ein Fehler, der häufig gemacht wird, ist Start und Ende der Braue nicht optimal auf die Gesichtsform abzustimmen.

Ein alter Mythos ist längst überholt: Die Braue startet NICHT auf Höhe des Nasenflügels. Sie startet auf Höhe des Nasenbeins! Das lässt die Nase schmaler wirken, wie Make-up Artist Wayne Goss in diesem Video erklärt:

Und wo sollte die Braue enden? Denke Dir eine imaginäre Linie von der Nase, bis zum äußeren Augenwinkel. Du kannst auch einen Stift gegenhalten. Er stellt quasi die Grenze dar: Bis hier hin solltest Du Deine Braue verlängern, um einen schmeichelhaften Look zu kreieren.

Fehler Nr. 5: Zwei symmetrische Augenbrauen schminken wollen

Augenbrauen sind nicht gleich –  und das ist auch gut so! Beim Schminken versuchen wir oft, zwei symmetrische Augenbrauen zu kreieren. Der Bogen soll gleich hoch sein, der Start ähnlich und die Breite identisch.

Aber wenn Du Dir Deine Brauen ungeschminkt ansiehst, wirst Du erkennen: Sie sehen unterschiedlich aus! Unsere Gesichter sind nie 100 Prozent symmetrisch, auch die Brauen wachsen etwas anders. Und deshalb solltest Du nicht versuchen, zwanghaft Deine Brauen anzugleichen.

Augenbrauen sind Schwestern, aber keine Zwillinge!

Vermeidest Du in Zukunft diese fünf Fehler, kannst Du Dich über einen frischen und natürlichen Make-up Look freuen!

Sehenswert: So schminkt Make-up Artist Charlotte Tilburry Augenbrauen:

Wie ist das wahre Alter Deiner Haut?

Hast Du noch die Haut einer 20-Jährigen, oder ist Deine Haut sogar schon älter als Du selber?

Mit diesem Test erfährst Du, wie das wahre Alter Deiner Haut ist. Probier es aus: Test starten und herausfinden, wie alt Deine Haut wirklich ist!

Augenbrauen schminken: Begehst Du diese 5 Beauty-Fehler?
4.9 (98.33%) 12 votes

Kommentar verfassen